Der neue Kreisjugendausschuss des Fußballkreises Alsfeld (v. l.) Rolf-Peter Stein (Klassenleiter E-Junioren), Karl-Heinz Anton (Stellvertretender Kreisjugendwart), Siegfried Spangehl (Klassenleiter D-Junioren), Anke Koch (Schriftführerin), Peter Wiederhold (Kreisjugendwart), Beatrice Rühl (Kreismädchenrferentin). FOTO: VOGLER
+
Der neue Kreisjugendausschuss des Fußballkreises Alsfeld (v. l.) Rolf-Peter Stein (Klassenleiter E-Junioren), Karl-Heinz Anton (Stellvertretender Kreisjugendwart), Siegfried Spangehl (Klassenleiter D-Junioren), Anke Koch (Schriftführerin), Peter Wiederhold (Kreisjugendwart), Beatrice Rühl (Kreismädchenrferentin). FOTO: VOGLER

Fußball

Kraus-Abschied nach 30 Jahren

  • Oliver Vogler
    vonOliver Vogler
    schließen

Als am Freitag der Kreisjugendfußballtag im Sportheim der TSG Nieder-Ohmen anstand, endete für den stellvertretenden Kreisjugendwart Peter Kraus nach 30 Jahren eine Ära.

(ov). "Der Peter fühlt sich ja jetzt zu höheren Dingen berufen, denn er wechselt nun in den Kreisfußballausschuss", witzelte Kreisjugendwart Peter Wiederhold, der in Kraus "in den letzten Jahren einen engen Freund gefunden habe und dessen Abschied ihn jetzt emotional berühre". "30 Jahre im Kreisjugendausschuss, zu dem ich völlig überraschend dazugekommen bin, sind eine lange Zeit, und ich danke allen, mit denen ich zusammengearbeitet habe, und allen, die jetzt noch dabei sind", so Kraus.

Ordnungsgemäß folgten 35 Vereinsvertreter der Einladung zum Jugend-Kreisfußballtag, somit mit 82 Prozent aller Vereine beschlussfähig - auch eine in den heutigen Zeiten nicht alltägliche Zahl, welches für das Engagement der Vereine im Fußballkreis Alsfeld spricht.

Kreisjugendwart Wiederhold begrüßte die Gäste in Person von Helmut Reitz von der Gemeinde Mücke, den scheidenden Kreisjugendwart des Fußballkreises Gießen, Jürgen Jung, Kreisfußballwart Frank Heller, Hartmut Stamm von der Schiedsrichtervereinigung Alsfeld sowie Josef Wess von der im letzten Jahr aufgelösten Vereinigung CDA (Club der Altfußballer), durch dessen Auflösung dem Jugendfußball im Kreis Alsfeld 6300 Euro in die Kassen gespült wurden, da dessen Statuten die Klausel enthielt, dass im Falle einer Auflösung das Guthaben dem Jugendfußball zuzukommen habe.

Vom Hessischen Fußball-Verband war der Alfred Blaschke (VfB Marburg) zu Gast. "Leider müssen wir auch im Kreis Alsfeld die demografische Entwicklung in den letzten Jahren mit Sorge betrachten, wir stellen leider einen vermehrten Rückgang der Jugendmannschaften - insbesondere bei den A-Junioren fest. Gerade im Alter von 13 bis 14 Jahren verlieren wir die meisten Jugendlichen, gerade da müssen wir ansetzen. Vor vier Jahren haben wir den elektronischen Spielbericht eingeführt, nun steht die nächste digitale Veränderung mit dem elektronischen Spielerpass bevor, denn dieser wird ab der Spielzeit 2020/21 Pflicht für alle Vereine", so Blaschke.

Neben dem Ausscheiden von Peter Kraus musste Kreisjugendwart Peter Wiederhold zudem zwei weitere Abgänge aus seinem Gremium verzeichnen, so stand nach acht Jahren Arbeit die Jugendbildungsbeauftragte Stefanie Rau aus Berfa nicht mehr zur Wiederwahl.

Neben der Verabschiedung von Peter Kraus scheidet mit Eckhard Schneider aus Ober-Ofleiden auch "die graue Eminenz des Kreisjugendfußballausschusses nach vielen, vielen Jahren Arbeit im Gremium nun leider aus", so Wiederhold. "Er war es, der mich immer wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt hat, wenn irgendetwas mal nicht lief. Schneider hinterlässt als Schriftführer eine schwer zu schließende Lücke, war zudem stellvertretender Kreisjugendwart und Klassenleiter der E-Junioren in seinen vielen, vielen Jahren Arbeit für den Jugendfußball - auch ihm gilt mein allergrößter Dank", so der Kreisjugendwart.

Nach den Verabschiedungen wandte sich Wiederhold mit seinem Bericht an die Versammlung. "Der bereits angesprochene Rückgang der Mannschaften im Jugendbereich macht mir jedoch Sorgen, 2011/12 waren es auf Kreisebene noch 83 Teams, heute, acht Jahre später, reden wir nur noch von 57 Teams - Tendenz leider fallend." Die Aufrechterhaltung des Spielbetriebs sei bis auf die E-, F- und G-Junioren nur noch durch den Zusammenschluss mit den Nachbarkreisen Gießen und Marburg möglich.

Die Einführung des Online-Spielberichtes und die nun kommenden Online-Spielberechtigung seien ebenso wie das Pilotprojekt Kinderfußball 4.0 wichtige Bestandteile in den letzten vier Jahren gewesen. Zudem wurden viele Qualifizierungen vor allem im Bereich Futsal vom Kreisfußballausschuss unternommen, für die kommenden Jahre kündigte Wiederhold zudem das Projekt "Kindeswohl" als Pflicht für alle Vereine, die Jugendarbeit betreiben, an.

"Die zurzeit überall diskutierte Corona-Problematik bewegt uns auch im Kreisjugendausschuss. Gerade jetzt, da der erste Fall im Vogelsbergkreis gemeldet wurde. Handball- und Reitveranstaltungen wurden bereits abgesagt, noch laufen die Fußballspiele reibungslos, der HFV arbeitet eng mit den Gesundheitsämtern der Kreise zusammen. Wir beobachten täglich die Lage und werden uns den Empfehlungen des HFV anschließen", so Peter Wiederhold.

Abschließend wandte er sich nochmals an das Gremium. "Für die Zukunft steht der Ausbau und die Sicherung des Spielbetriebes in unserem Kreis für uns an oberster Stelle, den wir nur in Zusammenarbeit mit den Nachbarkreisen Gießen und Marburg stemmen können. Wir müssen raus aus dem Kreisdenken, um auch in Zukunft den Spielbetrieb zu sichern."

Die Wahl des neuen Kreisjugendvorstands unter Leitung von Kreisfußballwart Frank Heller führte zu folgender Zusammensetzung für die kommenden vier Jahre. Einstimmig wurde Peter Wiederhold aus Bernsfeld in seinem Amt als Kreisjugendwart bestätigt. Neu als stellvertretender Kreisjugendwart ist der Kirtorfer Karl-Heinz Anton ebenfalls einstimmig gewählt worden. Anke Koch aus Romrod wurde zur Schriftführerin einstimmig gewählt, wie auch Beatrice Rühl aus Ehringshausen. Die Positionen des Jugendbildungsbeauftragten, des Referenten für Schulfußball und des Jugendsprechers konnten mangels Interessenten nicht besetzt werden.

Für 2024 wurde der Kreisjugendtag wiederholt an die TSG Nieder-Ohmen vergeben.

Kreisjugendfußballwart: Peter Wiederhold (TSV Bernsfeld)

Stellvertretender Kreisjugendfußballwart: Karl-Heinz Anton (TSG Kirtorf)

Klassenleiter D-Junioren: Siegfried Spangehl (Germania Bobenhausen)

Klassenleiter E-Junioren: Rolf-Peter Stein (SV Alsfeld)

Schriftführer: Anke Koch (Sportfreunde Romrod)

Mädchenreferentin: Beatrice Rühl (SV Ehringshausen)

Referent für Schulfußball: n.n.

Jugendbildungsbeauftragter: n.n.

Jugendsprecher: n.n.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare