1. Gießener Allgemeine
  2. Sport
  3. Lokalsport

Kranz pfeilschnell

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

(bf). Kevin Kranz vom Sprintteam Wetzlar hat beim Internationalen Meeting in Chemnitz einen überragenden 60-Meter-Vorlauf auf die Bahn gezaubert.

Zum Auftakt in die Hallensaison lag der 23-Jährige in 6,59 Sekunden nur sieben Hundertstel über seinem eigenen deutschen Hallenrekord. Und das mit einer Lockerheit, die bei Kranz selbst für Staunen und Begeisterung sorgte: »Nach einer Verletzungspause so stark einzusteigen, ist super«, bilanzierte der Deutsche Freiluft-Meister über 100 Meter von 2018. »Es hat echt Spaß gemacht!«

Nicht ganz so locker, aber exakt genauso schnell, war wenig später sein Finalsieg vor dem Südkoreaner Kim Kuk-Young (6,73). Elias Goer, ebenfalls vom Sprintteam Wetzlar, lief im Finale 6,79 Sekunden. Im Vorlauf war der 21-Jährige drei Hundertstel langsamer.

Haase verzichtet auf die Hallensaison

Rebekka Haase (Sprintteam Wetzlar) wird unterdessen in diesem Jahr aufgrund von Fußproblemen auf die Hallensaison verzichten. »Es ist eine Vorsichtsmaßnahme. Da ist eine kleine Überbelastung entstanden. Wir wollen uns jetzt Zeit nehmen, das aufzuarbeiten,« erklärte die 29-Jährige. So wird sich Haase nun ganz auf den Sommer mit dem Doppel-Höhepunkt Weltmeisterschaft im Juli in Eugene/Oregon und Europameisterschaft im August in München konzentrieren.

Auch interessant

Kommentare