Koyuncu mit Doppelpack

  • Michael Schüssler
    vonMichael Schüssler
    schließen

(ms). Der SC Waldgirmes hat in der Fußball-Hessenliga seine drei Spiele währende Serie ohne Sieg beendet. Gestern Abend kam die Mannschaft von Trainer Mario Schappert zu einem 3:1-Arbeitssieg bei Neuling SV Zeilsheim.

Den besseren Start erwischten die Lahnauer, die nach zehn Minuten jubeln durften. Aus gut 25 Metern nahm Barbaros Koyuncu Maß - der Zeilsheimer Keeper war geschlagen. Allerdings währte die Freude nur kurz. In Minute 18 bekam der Aufsteiger einen Freistoß zugesprochen, den Josef Sultani aus ebenfalls rund 25 Metern sehenswert ins Netz setzte. SC-Keeper Maik Buss hatte keine Abwehrmöglichkeit. Der SC Waldgirmes schüttelte sich kurz nach dem Ausgleich, machte dann den nächsten Versuch, um wieder in Führung zu gehen. Felix Erben (26.) wurde gestört, ehe 120 Sekunden später Koyuncu einen Eckball haargenau auf Karl Cost brachte, der mit dem Kopf die erneute Führung für die Mittelhessen anbrachte. Das wiederum scherte aber auch die Gastgeber wenig, denn nur drei Minuten späte bot sich Nakor eine gute Chance, doch er scheiterte am glänzend reagierenden Maik Buss. Bis zur Pause tat sich mit hochkarätigen Möglichkeiten nichts mehr, so dass es mit dem 2:1 aus Sicht der Lahnauer in die Kabinen ging.

Drei Minuten nach dem Wiederanpfiff setzte Koyuncu Teamkollegen Felix Erben ein, doch der fand ins Zeilsheims Keeper seinen Meister. Die Gastgeber ließen aber auch nicht locker, gefielen mit ihrem schnelle Umschaltspiel. Doch die Defensive der Lahnauer war sehr aufmerksam, ließ nur wenig zu. In Minute 63 wechselte Coach Schappert das erste Mal, Volkan Öztürk kam für Enes Cinemre. Drei Minuten später musste wieder Maik Buss eingreifen, als er einen Distanzschuss von Muca abwehrte. Der SV Zeilsheim verstärkte noch einmal den Druck, und nach 72 Minuten versuchte sich Muca, doch sein Schuss verfehlte knapp sein Ziel. Der SC Waldgirmes setzte nun vermehrt auf Konter, Pech hatte Max Schneider nach solch einem schnellen Gegenangriff, denn er traf nur das Außennetz. In der 77. Minute hatten die Gäste aber Glück, denn einen Freistoß berührte die SC-Mauer, von da rauschte das Leder an die Querlatte. Kurz vor Schluss rückte erneut Maik Buss in den Mittelpunkt, als er mit einer weiteren Glanztat das mögliche 2:2 verhinderte (86.). Die letzten Minuten waren eine Zitterpartie für die Mittelhessen, ehe in der vierten Minute der Nachspielzeit Barbaros Koyuncu seinen SC Waldgirmes mit seinem Treffer zum 3:1 erlöste.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare