Kowalski und Nohl retten Unentschieden

  • schließen

Mit einem Unentschieden in Oberzeuzheim hat der NSC Watzenborn-Steinberg die Tabellenführung in der Tischtennis-Oberliga der Frauen verteidigt. Luft im Abstiegskampf der Verbandsliga verschaffte sich die Spvgg. Frankenbach durch einen umkämpften 8:6-Auswärtserfolg in Salmünster.

Mit einem Unentschieden in Oberzeuzheim hat der NSC Watzenborn-Steinberg die Tabellenführung in der Tischtennis-Oberliga der Frauen verteidigt. Luft im Abstiegskampf der Verbandsliga verschaffte sich die Spvgg. Frankenbach durch einen umkämpften 8:6-Auswärtserfolg in Salmünster.

Oberliga, TTF Oberzeuzheim - NSC Watzenborn-Steinberg I 7:7: Beim Stande von 5:7 behielten Jacqueline Kowalski und Lara Nohl die Nerven und retteten den Pohlheimerinnen ein Unentschieden. Am Samstag kann der NSC mit einem Sieg in Langstadt den Aufstieg in die Regionalliga perfekt machen. Ohne Melanie Morsch tat sich der Spitzenreiter bei den abstiegsbedrohten Oberzeuzheimerinnen unerwartet schwer. Jessika Andraczek und Lara Nohl holten jeweils zwei Zähler, Julia Zitzer und Jacqueline Kowalski punkten jeweils einmal. Lara Nohl und Julia Zitzer gewannen ihr Doppel.

Verbandsliga, TTC Salmünster II - Spvgg. Frankenbach 6:8: "Das Spiel war so nervenaufreibend, da wir unbedingt ein Sieg gegen den Abstieg benötigten. Glücklicherweise haben wir uns durch den Gewinn der Doppel den entscheidenden Vorsprung gesichert", berichtete Spielführerin Susanne Pulz, die ebenso zwei Punkte beisteuerte wie Julia Findt. Knackpunkt der Begegnung war der Krimi zwischen Kathrin Wack und Laura Bös, den die Frankenbacherin mit 18:16 im fünften Satz schließlich für sich entschied. Auch Nicole Schmidt ging einmal erfolgreich vom Tisch.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare