Kostic vermisst Disziplin

  • vonSvantje Merker-Gärtner
    schließen

(smg). Die Bender Baskets Grünberg hatten sich gegen das BBZ Opladen auf eine schwere Auseinandersetzung eingestellt. Mit dem Zweitliga-Kontrahenten, der als Tabellendritter auflief, konnten sich die Gallusstädterinnen nicht wirklich messen und unterlagen mit 55:69. Head-Coach Dejan Kostic suchte Positives und stellte anschließend fest: "Das Spiel war nicht so ganz schlecht, wir hatten schon schlechtere."

Zusätzlich zu den verletzten und fehlenden Akteurinnen konnte auch die fiebernde Luzie Hegele nicht eingesetzt werden. So musste das Team auf eine weitere Spielerin aus der ersten Fünf verzichten. Die mittags in der WNBL aufgelaufenen Grünbergerinnen hatten dort viel Kraft gelassen, und es ergab sich eine Partie mit vielen Höhen und Tiefen. Unter diesen Bedingungen den Rhythmus 40 Minuten lang zu halten, gelang den Bender Baskets nicht. "Das Spiel haben wir in der ersten Halbzeit verloren", sagte Kostic.

Seine Mannschaft gab das erste Viertel mit 13:23 ab und holte bis zur 15. Minute zum 25:27 auf. Dann ließ die Körpersprache nach. Opladen nutzte das aus, um sich bis zur 20. Minute auf 42:25 abzusetzen. Anfangs des dritten Durchgangs erhöhte sich der Grünberger Rückstand teilweise auf 20 Punkte. Aufgegeben wurde jedoch nicht. Kurz nachdem es beim 44:51 (28.) nach einem Comeback aussah, brachen die Gastgeberinnen zusammen und konnten nicht mehr zulegen. Sie machten zu viele Fehler, die das BBZ für sich nutzte. Einigen Gallusstädterinnen kreidete der Trainer mangelnde taktische Disziplin an. Opladen schaukelte die Begegnung nach Hause. "Uns fehlt ein bisschen Qualität", bedauerte Kostic. Für ihre kämpferischen Auftritte hob er Elisa Mevius und Isabell Meinhart hervor. Auch Paula Kohl lieferte eine gute Partie ab. Sie schied aber bereits früh im vierten Viertel mit fünf Fouls aus.

Grünberg: Mevius (11/2 Dreier), Lukow (1), Meinhart (8), Philippi (8), Poelstra (2), Kohl (15/1), Mihalko (10), Müller, Römer, Hegele, Hedrich.

Opladen: Wolff (12), Schütter (11/1 Dreier/10 Rebounds), Flaskamp (4), Zdravevska (24/5), Schmidt (1), Marré (9), Middeler (6), Brinkmann (2), Beckert, Stock.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare