Hamburger Verband

Konzept jenseits vom Spielbetrieb

  • vonDPA
    schließen

(dpa/lno). Der Hamburger Fußball-Verband (HFV) will im Falle eines Saisonabbruchs ein Spielkonzept jenseits von Meisterschaften anbieten. Zunächst soll bekanntlich am 4. März bei einem außerordentlichen Verbandstag über den vorzeitigen Abbruch der Saison 2020/21 entschieden werden. Die Mehrheit der Klubs favorisiert ein vorzeitiges Ende der Saison aufgrund der Corona-Lage.

Im HFV sind 250 Vereine aus der Hansestadt um den Umland organisiert.

Danach will der HFV den Amateurmannschaften eine alternative Wettbewerbsform ohne Termindruck anbieten. »Deswegen haben wir den Vereinen ein Konzept der Pflicht-Freundschaftsspiele vorgestellt, was der Verband organisiert. Dann sind die Vereine froh, wenn wieder gespielt werden kann«, sagte HFV-Präsident Dirk Fischer im »Hamburg Journal« des NDR-Fernsehens.

Der Landespokalwettbewerb, dessen Sieger an der ersten Runde des DFB-Pokals teilnehmen darf, wird aber zu Ende gespielt. Das Finale soll am Tag der Amateure am 29. Mai ausgespielt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare