1. Gießener Allgemeine
  2. Sport
  3. Lokalsport

Kompletter Medaillensatz

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

TSVGross-EichenTeam3best_4c_3
Das beim hessischen Landeskinderturnfest in Frankfurt erfolgreiche Rhönrad-Team des TSV Groß-Eichen. © Red

Die Rhönradturnerinnen des TSV Groß-Eichen griffen am Wochenende beim Landeskinderturnfest einen kompletten Medaillensatz ab.

Nach zwei Jahren Wettkampfpause für die Rhönradturnerinnen des TSV Groß-Eichen suchte man nach einem stressfreien Wiedereinstieg in das Geschehen und so entschlossen sich die Trainer spontan, eine Meldung zum Landeskinderturnfest abzugeben und waren überrascht über die große Resonanz aus ihren Gruppen. Fast alle Mädchen wollten mit nach Frankfurt.

»So ein Turnfest ist eine gute Mischung aus Sport, Spiel, Shows, vielfältigen Mitmachangeboten und eben auch einem Wettkampf. Aber es geht nicht um Ranglistenpunkte und Quali-Grenzen, sondern um Spaß und den Titel einer Turnfestsiegerin«, erläutern die beiden Trainerinnen Joana Ziersch und Meike Sprankel die Überlegungen vor der Meldung.

Diese musste dann Turnfestwart Dirk Wünsch innerhalb zweier Tage im sogenannten Gymnet fertig stellen, eine unerwartet große Aufgabe, denn es wollten 14 Mädchen in drei Wettkampfklassen teilnehmen. Das hieß auf die Schnelle auch noch drei Kampfrichter finden: Ann-Kristin Ellrich, Liv-Tizia Kaiser und Dirk Wünsch erklärten sich bereit, die Kenntnisse der Wertungsbestimmungen aufzufrischen und die vielen Teilnehmer/innen zu bewerten.

Nach der Anreise mit dem Zug am Freitag wurde zunächst das Quartier in einer Schule bezogen und dann ging es auch schon los Richtung Turnfestmeile am Mainufer unterhalb der Stadtmauer der Altstadt von Höchst. Hier fand man alles gut organisiert vor und die Mädchen erkundeten in kleinen Gruppen die vielen Aktivitäten und Mitmachangebote. Zum gemeinsamen Abendessen traf man sich dann auf Pasta-Party und ging dann gut gestärkt ins benachbarte Parkgelände zur Eröffnungsshow. Nach einer Abkühlung, die Feuerwehr Höchst ließ es 15 Minuten lang regnen, wurde dann das Landeskinderturnfest mit einer sehr schönen und teilweise spektakulären Show eröffnet und die Kinder hatten viel Spaß und geizten nicht mit Applaus.

Da es für alle Kinder die erste Turnfestteilnahme war, kam nun das nächste spektakuläre Ereignis: Schlafen im Klassenraum und nach der kurzen Nacht gemeinsames Frühstück mit vielen anderen Turnern und Turnerinnen in der Cafeteria der Schule.

Rechtzeitig sind dann alle zum Einturnen in der Stadthalle Zeilsheim eingetroffen und man musste sich nun an den ungewohnten Parkettboden gewöhnen und seine Kürübungen wiederholen, um sich auf den Wettkampf vorzubereiten.

In drei Altersklassen gingen die Turnerinnen danach an den Start und tatsächlich konnte in jeder Altersklasse eine Medaille für den TSV Groß- Eichen gewonnen werden. Ein toller und unerwarteter Erfolg der Schützlinge des Trainer-Duos Ziersch/ Sprankel.

Gold gewann in der Klasse der 7-11-Jährigen bei ihrem ersten Wettkampf Luisa Stock mit sauber durchgeturnter Übung und 4,35 Punkten. Mit 2,55 Punkten folgte Mia Bauer auf Rang vier unter acht Starterinnen.

Die meisten Starterinnen verzeichnete die Altersklasse 11/12 Jahre mit 29 Mädchen. Hier errang Anna Schneider mit einer fehlerfreien Kürübung und 5,2 Punkten die Silbermedaille.

Alle anderen Mädchen turnten ihren ersten Wettkampf und entsprechend groß war die Nervosität und dann klappten leider auch nicht alle Übungen wie gewünscht und es gab einige Hilfestellungen, aber zum Glück keine gefährlichen Stürze.

Gemeinsam auf Rang 16 platzierten sich Linette Steinhilber und Gretha Pöhland-Block (2,60 P.). Lilly Adolph (2,15 P.), Lenya Loth (1,7 P.), Paula Bayer (1,65 P.) und Lia Marie Kelch (0,55P.) waren zwar ein bisschen traurig über ihre Platzierungen, aber sie sammelten wichtige Erfahrungen und wollen es in zwei Wochen beim nächsten Wettkampf, der dann zur hessischen Rangliste zählen wird, besser machen und ihre Übungen durchturnen.

In der Altersklasse 13/14 Jahre ging das erfahrenste Groß-Eichener Trio an den Start, denn Melina Stock, Emma Sevik und Elisa Hort hatten bereits vor der Pandemie Wettkampfluft geschnuppert und sie gingen voller Vorfreude in den Wettbewerb.

Dank hoher Schwierigkeit erreichte Melina Stock trotz Großabzug 5,15 Punkte und die Bronzemedaille unter 20 Turnerinnen dieser Klasse. Elisa Hort konnte ihre guten Trainingsleistungen leider nicht umsetzen und erturnte sich 4,15 Punkte, was für Rang neun reichte. Emma Sevik hatte gemeinsam mit den Trainern noch versucht ihre Kürübung zu »entschärfen«, leider hat das nicht geklappt und so erreichte sie nach mehreren Großabzügen 3,1 Punkte und geteilten Rang 14, direkt vor Lana Puchowskis mit 2,9 Punkten auf dem 16. Platz.

Nach diesem für alle aufregenden Wettkampf in der relativ kühlen Halle (27 C) ging es dann ins Schwimmbad von Höchst, um sich zu entspannen und der Hitze der Stadt zu trotzen. Zum Ausklang des Tages genossen alle zusammen lecker Pizza um nach einer Nachtwanderung am Main entlang in die Schlafsäcke zu kriechen. Der Sonntag brachte nochmals Action bei den Mitmachangeboten des Turnfestes, bevor dann gemeinsam mit dem Zug die Heimreise nach Mücke angetreten wurde.

Teamgeist gestärkt

»Wir hatten ein tolles Wochenende mit den Mädchen in Frankfurt. Es war auf jeden Fall ein erfolgreiches gemeinsames Event, welches unsere Zusammengehörigkeit und unseren Teamgeist gestärkt hat und so gehen wir mit viel Optimismus und Motivation in die nächsten zwei Ranglistenwettkämpfe im Juli und hoffen auf weitere Erfolge für unsere Rhönradgruppe, die zur Zeit fleißig trainiert und sich die Erfolge damit verdient hat«. hat das Trainerteam eine positive Bilanz nach dem Wettkampf-Comeback beim Landeskinderturnfest in Höchst gezogen.

AnnaSchneiderTSVGross-Ei_4c_2
Anna Schneider schmückte sich in Frankfurt mit der Silbermedaille. © Red

Auch interessant

Kommentare