Spitzenreiter Post-SV Gießen setzt sich mit 9:0 gegen Schlusslicht TTG Mücke durch, auch das Doppel Jannik Bäumler (am Ball) und Andreas Morsch punktet. FOTO: FRIEDRICH
+
Spitzenreiter Post-SV Gießen setzt sich mit 9:0 gegen Schlusslicht TTG Mücke durch, auch das Doppel Jannik Bäumler (am Ball) und Andreas Morsch punktet. FOTO: FRIEDRICH

Komplett und siegreich

  • Daniela Pieth
    vonDaniela Pieth
    schließen

(pie). Vier Partien mit Gießener Beteiligung standen in der Tischtennis-Bezirksoberliga auf dem Programm, allerdings wurden nur zwei ausgespielt. Dabei setzte sich der TSV Klein-Linden im Derby mit 9:4 beim TSV Allendorf/Lda. II durch. Der Post-SV Gießen stürmte gegen den ersatzgeschwächten TTG Mücke zu einem 9:0-Durchmarsch. Leichtes Spiel hatte der NSC Watzenborn-Steinberg II, der die Punkte kampflos einsackte, da der TLV Eichenzell mangels Spielern absagen musste. Verschoben wurde indes das Spiel des TV Großen-Linden II gegen FV Horas Fulda II, da ein Fuldaer Spieler am letzten Wochenende verstorben ist. Der Nachholtermin ist noch offen.

TSV Allendorf/Lda. II - TSV Klein-Linden 4:9:Nachdem die Herren aus Klein-Linden in den letzten zwei Spielen nur mit Ersatzspielern antreten konnten, war man im Derby wieder komplett. Allerdings musste Matthias Nicolai aus gesundheitlichen Gründen dann doch der Platte fernbleiben. Die Gastgeber starteten mit einer 3:0-Führung in die Partie. Davon unbeeindruckt zog Kleinlinden seinen Stiefel durch und holte sich später die beiden verbleibenden Doppel. In den Einzeln legten die Gäste richtig los, hier landete lediglich der Allendorfer Timon Schwarz noch einen Punktgewinn gegen Frank Drolsbach, ehe das Pendel wieder auf die Seite von Kleinlinden ausschlug.

"Die anderen fünf haben ihre Spiele souverän durchgezogen", lobte Mannschaftsführer Nicolai. Die Allendorfer verbleiben mit 6:28 Punkten auf einem direkten Abstiegsplatz, während sich der TSV Klein-Linden mit 19:13 Zählern auf dem vierten Platz eingerichtet hat.

Post-SV Gießen - TTG Mücke 9:0:Bei den Sportfreunden aus Mücke fehlten mit Jonas Benzler, Markus Schwebel und Benjamin Schön die Stammspieler der Positionen eins, drei und fünf, weshalb drei Ersatzspieler das Team der Gäste unterstützten. Der letzte Woche angeschlagene Post-SV hat sich mittlerweile wieder auskuriert und stand im Duell Tabellenerster gegen -letzter in Sollstärke an der Platte.

Doch Mücke wusste stellenweise zu gefallen und zeigte gleich im ersten Doppel, dass man die Partie nicht kampflos hergeben würde. Rene Nicklas und Tobias Metz zwangen die Gießener Alec Metsch und Simon Burkhardt bis in den fünften Satz, den die Gastgeber mit 11:9 für sich entschieden. In den Einzeln waren es wieder Metz und Nicklas aufseiten von Mücke, die sich über die volle Distanz kämpften, letztlich aber von Metsch und Burkhardt in die Schranken verwiesen wurden.

Alle anderen Partien gingen relativ deutlich an den Post-SV Gießen. "Viel mehr gibt es zu diesem Spiel einfach nicht zu berichten", ließ PSV-Mannschaftsführer Burkhardt mitteilen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare