Volleyball

Knoten geplatzt

  • vonRalf Linker
    schließen

(alr). Zum Start in die Rückrunde der Volleyball-Bezirksoberliga Mitte traf die Mannschaft des TSV Eintracht Stadtallendorf/VF Homberg am Samstag in der Sporthalle in Rödgen auf den Tabellenachten USC Gießen III. Am Ende bejubelte der Gast einen 3:0 (25:16; 25:21; 25:18)-Erfolg. Damit rückt das Team auf Platz vier der Tabelle vor und hält den Anschluss. Der Abstand auf Platz zwei beträgt gerade einmal zwei Punkte - und in der Rückrunde sind die Mannschaften aus dem oberen Tabellendrittel noch in Stadtallendorf bzw. Homberg zu Gast.

Als aufseiten der Gäste Ralf Linker nach 70 Minuten reiner Spielzeit zum Matchgewinn aufschlug, belohnte sich das Team um Spielertrainer David Harris für eine geschlossene Mannschaftsleistung. Die Gäste gingen von Beginn an sehr konzentriert zur Sache, vor allem die stabile Annahme sorgte für einen erfolgreichen Spielaufbau. Dabei hatte David Harris im Verlauf des Spiels die Möglichkeit, alle Spieler zum Einsatz zu bringen. Nachdem die beiden ersten Durchgänge klar von den Gästen bestimmt wurden, regte sich im dritten Satz auf Gießener Seite Widerstand. Beim Stande von 7:7 war es dann Martin Kujawa, der mit einer sehenswerten Aufschlagserie den Grundstein für das 16:8 und in Folge den Matchgewinn legte.

TSV Eintracht Stadtallendorf/VF Homberg: David Harris, Roman Horn, Marcus Klein, Maximilian Kolwinski, Roman Konstanz, Martin Kujawa, Alexander Kotke, Markus Kotlorz, Ralf Linker.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare