1. Gießener Allgemeine
  2. Sport
  3. Lokalsport

Knackpunkt Offensive

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

(opk). Zum Auftakt in die Jugendbundesliga-Saison 2021/2022 musste sich die U19 Mannschaft der HSG Dutenhofen/Münchholzhausen mit 29:22 (15:9) beim TSV Burgdorf geschlagen geben. Die Gastgeber aus Hannover bestraften individuelle Fehler der Mittelhessen mit vielen Gegenstößen rigoros und kamen somit immer wieder zu einfachen Toren. Zwar bewiesen die ersatzgeschwächten Grün-Weißen Moral, konnten die Niederlage aber nicht verhindern.

Den Start in die Partie verschliefen die Gäste unter Neu-Trainer Mario Weber komplett und lagen nach nicht einmal neun gespielten Minuten mit 1:6 in Rückstand. Die ersten fünf Treffer der Gastgeber gingen allesamt auf das Konto von Rechtsaußen Daniel Weber. Zudem verletzte sich HSG-Rückraumspieler Nils Finkeldey gleich in der Anfangsphase und konnte nicht mehr eingesetzt werden. Doch trotz dieses »Schlages ins Gesicht,« wie es Weber nach dem Match nannte, kämpfte sein Team sich in den nächsten zehn Minuten wieder heran und kam zum 7:7-Ausgleich (20.). Linksaußen Finn Stoppel verwandelte seinen zweiten von insgesamt sechs erfolgreichen Siebenmetern. Im Anschluss geriet der TSV durch eine Zeitstrafe in Unterzahl, dennoch gelang ihnen ein Drei-Tore-Lauf zum 13:8 (28.). Bis zum Pausenpfiff bauten sie ihre Führung sogar noch auf 15:9 aus. »Der Rückstand zur Halbzeit war aus unserer viel zu hoch. Aber trotzdem kamen wir nach der Pause wieder heran,« so HSG-Coach Weber.

In der Tat schafften seine Schützlinge, den Rückstand auf drei Treffer zu verkürzen, als Luis Jung zum 15:18 traf (43.). Doch erneut folgte eine starke Phase und ein Fünf-Tore-Lauf der Burgdorfer zur 24:16-Vorentscheidung (53.). »Zu diesem Zeitpunkt haben wir im Angriff drei bis vier katastrophale Entscheidungen getroffen, die Burgdorf zu leichten Gegenstoß-Toren verhalf. Die Moral und die Einstellung meiner Mannschaft stimmte aber in der Schlussphase, womit wir eine noch höhere Niederlage verhindert haben,« bemerkt Weber.

Generell zeigte sich der Trainer mit der Abwehrleistung zufrieden: Das Problem seien die vielen Gegenstöße der Gegner gewesen. »Das liegt dann an den individuellen Fehlern vorne und einem schlechten Rückzugsverhalten. Die Defensivleistung gegen den Positionsangriff war eine, auf die wir aufbauen können. Die technischen Fehler und falschen Entscheidungen in der Offensive waren der Knackpunkt.« TSV-Rechtsaußen Weber bestrafte diese am häufigsten und erzielte neun Treffer aus dem Spiel heraus, zudem zwei vom Siebenmeter-Punkt.

TSV Burgdorf: Andresen, Rehberg; Folger (1), Unger (1), Marx (1), Thiel (4), Aust (2), Hoyer (1), Weber (11/2), Wolf (1), Rodriguez (4), Heldermann (2), Pastoor, Rohrweber (1).

HSG Dutenhofen/Münchholzhausen: Jakob, Hermann; Gast, Jung (4), Hoepfner (5), Finkeldey (1), J. Weimer (1), Smolka, Münster (2), Datz (1), Pioch, T. Weimer, Stoppel (8/6)

Im Stenogramm: Zuschauer: 88 - SR: Költgen/Michels - Zeitstrafen: 10:10 in Minuten - Siebenmeter: 2/2:6/6.

Auch interessant

Kommentare