Knackiges Programm

  • vonRedaktion
    schließen

(red). Innerhalb von vier Tagen sind die heimischen Vertreter in der Fußball-Gruppenliga zweimal im Einsatz. Am heutigen Donnerstag findet aufgrund des coronabedingt aufgeblähten Spielplans bereits der zweite Wochenspieltag der laufenden Saison statt. Am Sonntag wird eine englische Woche abgeschlossen.

TSV Lang-Göns - FC Burgsolms (heute, 19 Uhr):Die Elf von Trainer Frederik Wei-necker stand am vergangenen Sonntag trotz Unterzahl kurz vor einem erneuten Punktgewinn. Am Ende musste der Aufsteiger in der Nachspielzeit einen Gegentreffer und damit die erst Saisonniederlage quittieren. Gegen den mit drei Niederlagen in den ersten fünf Spielen bislang hinter den Erwartungen zurückgebliebenen FCB soll nun die Rückkehr in die Erfolgsspur gelingen. Doch Vorsicht ist geboten, denn der bei den Gästen schmerzlich vermisste Toptorjäger Patrick Schmidt hat zuletzt sein Comeback gefeiert und könnte der Elf von FC-Trainer Peter Nagel neue Durchschlagskraft in der Offensive verleihen. Langgöns ist also gewarnt.

FSG Wettenberg - RSV Büblingshausen (heute, 19.30 Uhr in Launsbach):Nach drei Niederlagen in Folge wächst der Druck für die Elf von Trainer Bastian Panz. Die zuletzt löchrige Defensive - zehn Gegentreffer in drei Spielen - , aber auch der nur selten durchschlagskräftige Angriff - drei Spiele ohne Treffer - haben deutliches Steigerungspotenzial. Gegen den Aufsteiger aus dem Sportkreis Wetzlar, der zuletzt mit einem 3:0-Erfolg über Spitzenreiter Spvgg. Leusel für Furore gesorgt hatte, muss dringend ein Sieg her, wenn man das Saisonziel Klassenerhalt nicht frühzeitig aus den Augen verlieren will. Angesichts der langen Wettenberger Ausfallliste ist dies jedoch kein leichtes Unterfangen.

Heimstarke TSF mit Selbstvertrauen

TSF Heuchelheim - FSV Schröck (heute, 19.30 Uhr):Im Verfolgerduell zwischen den auf Rang drei platzierten Gästen und dem Rangvierten aus Heuchelheim kann der Sieger die aufgrund ihres Einsatzes im Hessenpokal spielfreien Teams aus Leusel und Burg von der Spitze verdrängen. Die Elf von TSF-Trainer Daniel Marx will dabei ihren Heimvorteil nutzen, denn das Team um Torjäger Cameron Stoke liegt in der Heimtabelle mit drei Siegen in drei Spielen auf Rang eins. "Wir haben im körperlichen Bereich viel getan und sind gegenüber der Vorsaison nun in der Lage, den Gegner über 90 Minuten auch vorne unter Druck zu setzen. Der Sieg hat gezeigt, dass wir auch gegen hochgehandelte Teams gut mithalten können. Der gute Start gibt uns Selbstvertrauen. Zudem können wir in dieser Saison von der Bank nachlegen", sagt Marx.

MTV 1846 Gießen - SG Kesselbach/Odenhausen/Allertshausen (heute, 20 Uhr):Im Gießener Sportkreisderby stehen sich zwei Teams gegenüber, die beide den Sieg dringend für sich verbuchen müssen. Die Elf von Spielertrainer Michael Delle musste nach den beiden Auftaktsiegen drei Niederlagen in Folge quittieren und befindet sich im freien Fall Richtung Abstiegszone. Hier hängen bislang die Rabenauer fest, die sich gegen Büblingshausen und in Burg jeweils einen sicher geglaubten Sieg aus der Hand nehmen ließen. So wartet die Mannschaft von Trainer Stefan Hassler weiterhin auf den ersten Dreier der Saison.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare