Georg Nicolai (l.), Wolfgang Rinn (2. v. l.), Martin Nissel (r.) und mittendrin Weltklassefahrer John Degenkolb mit U11-Hessenmeister Tim Nissel. (Foto: privat)
+
Georg Nicolai (l.), Wolfgang Rinn (2. v. l.), Martin Nissel (r.) und mittendrin Weltklassefahrer John Degenkolb mit U11-Hessenmeister Tim Nissel. (Foto: privat)

RV Kleinlinden zweimal oben auf dem Podest

(htr) Die Equipe Wiesbaden hatte ausgerechnet am heißesten Wochenende des Jahres zur ihrem Radrennen "Rund um den Petersweg" eingeladen. In das Industriegebiet Mainz-Kastel, in dem Schattenplätze begehrt wie selten waren. Mit dabei war auch eine Abordnung der RV 1904/27 Gießen-Kleinlinden, die sich tapfer schlug und durch Dagi Rinn bei den Frauen und Tim Nissel bei der U11 auch zwei Tagessiege zu feiern hatte.

(htr) Die Equipe Wiesbaden hatte ausgerechnet am heißesten Wochenende des Jahres zur ihrem Radrennen "Rund um den Petersweg" eingeladen. In das Industriegebiet Mainz-Kastel, in dem Schattenplätze begehrt wie selten waren. Mit dabei war auch eine Abordnung der RV 1904/27 Gießen-Kleinlinden, die sich tapfer schlug und durch Dagi Rinn bei den Frauen und Tim Nissel bei der U11 auch zwei Tagessiege zu feiern hatte. Den 1,3 km langen Kurs hatte Tim Nissel bei einem weiteren Lauf zum Hessischen Fördercup, bei dem er momentan auf Platz zwei rangiert, siebenmal (9,1 km) zu durchfahren, Dagi Rinn war auf 25 Runden 32,5 km unterwegs. Arvid Koop machte bei der U13 (10 Rd.) als Fünfter ebenfalls eine gute Figur. Florian Wiegand, der bei der U17 über 25 Runden in der prallen Nachmittagshitze starten musste, erreichte mit dem Hauptfeld das Ziel. Bei den Jedermännern sicherten sich Mike Pommerening und Alexander Koop zusammen fünf Prämiensprints auf der 32,5 km langen Strecke. Einige Runden vor Schluss setzte sich eine fünf Fahrer starke Spitzengruppe ab, beim Sprint des Verfolgerfeldes belegte Pommerening als Dritter und Gesamtachter das Ziel, Koop wurde im über 50 Fahrer starken Feld als Zwölfter klassiert.

Martin Nissel (RV) und Georg Nicolai (RV Germania Lollar) verloren den Anschluss und erreichten in zersplitterten Gruppen das Ziel.

Auch bei der 37. Auflage des GP der Stadt Bad Homburg waren Mittelhessen am Start vertreten. Dabei zeigte John Degenkolb vom Team Giant-Alpecin seine Klasse und setzte sich im Hauptrennen durch. Bei den Rahmenrennen war Florian Wiegand in der U17 mit seiner Verfolgergruppe dem Hauptfeld samt Führendem immer auf den Fersen und holte als Zehnter noch drei Punkte. In der U11 war es einmal mehr Tim Nissel als amtierender Hessenmeister, der sich im Rennverlauf zunächst bedeckt zeigte, um am Ende auf Platz eins vorzufahren. "Eurosport-Stimme" Karsten Migels kommentierte die Rennen, auch jenes der Jedermänner, die mit einem 40er Schnitt mächtig Dampf machten. Ein Trio war schnell enteilt, im Hauptfeld mit dabei Pommerening: "Die Pace war schon brutal", ließ er wissen.

"Pomme" bester Mittelhesse

Das hohe Tempo bekamen auch Wolfgang Rinn (RV), Martin Nissel und Nicolai sowie Martin Aslan (RSG Gießen und Wieseck) zu spüren, die in verschiedenen Gruppen das Ziel erreichten. Janwillem van der Sande aus Berlin führte das Trio an, das das 57 Teilnehmer starke Feld mindestens einmal überrundete. Pommerening war als 15. bester Mittelhesse, Rinn wurde als 27. notiert.

Der "eigentliche Höhepunkt" sollte noch folgen, als Degenkolb auf die Frage von RV-Präsident Rinn, "ob er sich mit unserem Nachwuchs-Hessenmeister Koop ablichten lassen würde", sofort alles stehen und liegen ließ.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare