Kleinlinden und Sachsenhausen weiter

(bal) Tag zwei des 24. Gießener Hallenstadtpokals - und wie bereits zum Auftakt setzten sich gestern Abend in der Sporthalle Ost die favorisierten Mannschaften durch. Gruppenligist 1. SC Sachsenhausen und Kreisoberligist TSV Klein-Linden schafften den Sprung in die Runde der letzten Acht. Jubeln durfte außerdem Hellas Gießen - der Dritte der Gruppe 1 zog als beste drittplatzierte Mannschaft ebenfalls in die Finalrunde ein.

Bereits zu Beginn des zweiten Turniertages trafen die beiden Gruppenfavoriten vor 200 zahlenden Zuschauern aufeinander - und überraschenderweise setze sich der Kleinlindener Kreisoberligist mit 3:1 durch. Am Ende dürften sich die Akteure des 1. SC Sachsenhausen daran allerdings kaum gestört haben, denn die Gießener Weststädter holten die zum Finalrundeneinzug notwendigen Punkte in den folgenden Begegnungen. Gegen Türkiyemspor Gießen gewann Sachsenhausen mit 2:1, ehe der TSV Rödgen mit 9:1 abgefertigt wurde. Kaum besser erging es Blau-Weiß Gießen im Duell mit den Gießener Weststädtern - der Gruppenligist gewann mit 8:2.

Der TSV Klein-Linden setzte seine Siegesserie nach seinem Auftakterfolg fort. Gegen den TSV Rödgen (4:1), Blau-Weiß Gießen (5:0) und Türkiyemspor Gießen (6:0) ließ der Tabellenachte der Kreisoberliga nichts anbrennen.Die beiden besten Torschützen des zweiten Turniertages stellte der 1. SC Sachsenhausen - sowohl Martin Hosman, als auch Dario Vinetic, erzielten jeweils sieben Treffer.

Des einen Freud ist des anderen Leid - die Spieler von Hellas Gießen dürften im letzten Spiel des gestrigen Abends alle das Team aus Kleinlinden unterstützt haben - denn aufgrund des 6:0 des TSV über Türkiyemspor Gießen qualifizierte sich Hellas Gießen als bester Gruppendritter. Der Dritte der Gruppe 1 hatte sechs Punkte auf seinem Konto, Türkiyemspor vier.

Für eine besondere Note sorgte die Breakdanceformation "Super Smash Boys" mit ihrem Auftritt.

Heute (ab 18.30 Uhr) werden die Vorrundenspiele mit den Partien der Gruppe 3 abgeschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare