Kai-Uwe Schnell setzt sich im Mittelblock mit 859 LP an die Wertungsspitze und ist maßgeblich am Wettenberger Sieg gegen Dillenburg/Herborn beteiligt. FOTO: RAS
+
Kai-Uwe Schnell setzt sich im Mittelblock mit 859 LP an die Wertungsspitze und ist maßgeblich am Wettenberger Sieg gegen Dillenburg/Herborn beteiligt. FOTO: RAS

Klassenerhalt fast sicher

  • vonJan Anders
    schließen

(jwa). In der vorgezogenen Partie des 18. Spieltages der Kegel-Hessenliga kam der KC 88 Wettenberg im Kellerduell gegen die KSG Dillenburg-Herborn trotz einer eher durchschnittlichen Leistung zum erhofften 3:0-Erfolg und wird damit mindestens auf den wohl gesicherten Rang acht in der Abschlusstabelle am kommenden Wochenende vorrücken können.

KC88 Wettenberg - KSG Dillenburg-Herborn 4870:4713 (50:28/3:0):Vor ansprechender Kulisse auf der Kegelsportanlage im Wißmarer Bürgerhaus war die Anspannung der Akteure bei diesem "Finalspiel gegen den Abstieg" spürbar. Aufseiten der Wettenberger lies Patrick Schnell die gewohnten Neunerserien missen und er hatte sich dadurch mit für ihn indiskutablen 792/6 LP zu begnügen. Damit lag er aber immer noch entscheidend vor der Konkurrenz mit Darinka Höge (761/1) und Javier Martinez (772/2), die sich ihrerseits auch ein deutlich besseres Ergebnis vorgenommen hatten. Dagegen zahlte sich bei Wettenbergs Christian Lenz der jüngste Trainingsaufwand aus und er steuerte mit 827/11 eine erste gute Zahl bei.

Im Mittelblock setze sich Kai-Uwe Schnell (859/12) mit fehlerfreiem Spiel unangefochten an die Wertungsspitze und brachte damit den KC in eine äußerst aussichtsreiche Position. Blockpartner Jan Anders (789/5), stark in die Vollen, aber zu dünn in die Räumgassen, musste dagegen den KSG-Akteur Carsten Grün (796/8) mit den letzten beiden Würfen vorbeilassen, blieb aber noch vor Carlos Martinez (787/4). Mit den bislang erzielten zwei Überspielungen waren die Gäste bis dahin weit hinter ihrem Soll, für den Tabellenplatztausch brauchte es deren weitere acht, was angesichts der Aufstellung im Schlussblock durchaus noch im Bereich des Möglichen lag. Allerdings hatten beide Gästespieler zuletzt aus Verletzungsgründen pausiert. Während Oliver Weller (823/10) bereits wieder zur Normalform zurückfand, fehlten bei Marcus Nadzeyka (774/3) im Vergleich mit Wettenbergs Steven Groß (809/9) und Jörg Schnell (794/7) rund 20 Hölzer zum Teilerfolg, und beim KC 88 herrschte im Anschluss große Freude über den glücklichen 3:0-Sieg und den vermutlich dritten knappen Klassenerhalt in Folge.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare