Die Kleinlindenerin Janina Thür (r.) kann von der Pohlheimerin Kloudia Doham nicht am Schuss gehindert werden. FOTOS: NAL
+
Die Kleinlindenerin Janina Thür (r.) kann von der Pohlheimerin Kloudia Doham nicht am Schuss gehindert werden. FOTOS: NAL

Klarer Erfolg im Derby

  • vonMartin Ziehl
    schließen

(maz). In der Frauenfußball-Hessenliga besiegte Eintracht Lollar am Wochenende Angstgegner TSG Lütter auf dem eigenen Kunstrasen mit 2:0 und feierte damit den zweiten Sieg in Folge. In der Verbandsliga Nord, Gruppe 2, kam der TSV Klein-Linden beim FFC Pohlheim zu einem 5:0-Derby- erfolg und steht damit weiterhin ungeschlagen an der Tabellenspitze. Indes bleibt der FFC aus Pohlheim, der derzeit noch seine Saisonform sucht, weiterhin punktlos am Tabellenende.

In der Gruppenliga Gießen/Marburg, Gruppe 2, empfängt die SG Reiskirchen/Saasen am heutigen Montagabend den TSV Klein-Linden II zum Derby auf dem Kunstrasen in Reiskirchen (Anstoß 19:30 Uhr).

Junge Spielerinnen überzeugen

Verbandsliga Nord Gruppe 2 / FFC Pohlheim - TSV Klein-Linden 0:5 (0:3):Das junge Team aus Pohlheim hat weiterhin eine lange Verletztenliste und so standen gleich drei neue Spielerinnen auf dem Platz. Unter anderem verdiente sich Tanisha Sauerbrey im FFC-Tor ein Sonderlob. FFC-Trainer Michael Knöß hat derweil nach seiner zweiten Woche im Amt noch viel aufzuarbeiten.

Auf der Gegenseite freute sich TSV-Spieltrainerin Janin Hocker über einen Derbysieg, der ohne große Mühen eingefahren wurde. Janina Thür markierte die frühe Gästeführung (8.), die Hocker und Kira Lein mit einem Doppelschlag kurz vor der Pause auf 3:0 ausbauten. Auch nach dem Seitenwechsel blieb das Team aus Klein-Linden spielbestimmend. Vor allem die jungen Spielerinnen Lein und Mara Fugensi lieferten beim Tabellenführer wieder eine tolle Partie ab. Mit dem 4:0 belohnte sich Fugensi für ihre gute Form und Susanne Seelbach setzte mit dem 5:0 acht Minuten vor dem Ende der Begegnung den verdienten Schlusspunkt.

FFC Pohlheim: Sauerbrey; Metz (ab 35. Leib), Kühne, Nilchi Bar (ab 70. Köhler), Kosaca, Doham, Schmitt (ab 62. Theiss), Arucevic, Zoe Koch, Knöß, Graff.

TSV Klein-Linden: Sievert; Uwira, Urbahn, Hocker, Thür, Trzenschiok, Steuernagel (ab 60. Brüggemann), Lein (ab 56. Schlösser), Seelbach, Olt, Wack (ab 25. Fugensi).

Heimelf gibt den Ton an

Hessenliga / Eintracht Lollar - TSG Lütter 2:0 (0:0):Auch wenn die ersten Hälfte torlos blieb, war die Heimelf von Beginn an tonangebend. Die Gäste, die normalerweise für ihre körperbetonte Spielweise bekannt sind, blieben selbst in diesem Punkt über die gesamte Spielzeit harmlos. Kurz nach dem Seitenwechsel nutzte Mara Walther ein Zuspiel von Caroline Amend und brachte die Eintracht mit 1:0 in Führung.

Gegen die tief stehende TSG benötigte das Heimteam auch im weiteren Verlauf viel Geduld, denn richtige Tormöglichkeiten blieben Mangelware. Eine knappe Viertelstunde vor Schluss konnte aber Lea Hartmann den erlösenden 2:0-Endstand erzielen und damit den Heimsieg perfekt machen. "Meine Spielerinnen haben alle Vorgaben perfekt umgesetzt und ich bin sehr zufrieden", lobte Eintracht-Trainer Peter Antschischkin die Spielweise seines Teams.

Eintracht Lollar: Heindl; Jocksch, Waskow, Amend, Wudy (ab 35. Neeb), Preiß, Hartmann, Dietrich (ab 15. Nocker), Viehmann, Walther, Wagner.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare