Jugendfußball

Klare Verhältnisse im Derby

  • schließen

Es war eine klare Sache – das erste Stadt-Derby in der B-Junioren-Hessenliga zwischen der TSG Wieseck und dem FC Gießen. Mit 4:0 gewann die Elf von Deniz Solmaz auch in der Höhe verdient.

Die TSG begann gleich forsch und hatte früh bei einem Pfostenschuss von Schneider Pech (7.). Nur eine Minute später wollte der Ex-Gießener Luca Rieger-Murcia den Ball flanken, doch das Spielgerät rutschte ihm über den Fuß, wurde immer länger und senkte sich über den chancenlosen FC-Torwart Noyal ins Tor. Der erste dicke Fehler im Spielaufbau der Gäste wurde gleich zum 2:0 genutzt. Ein FC-Spieler verlor den Ball auf der Außenbahn an Kniß, dieser flankte nach innen, wo Adamski das Spielgerät volley aus zwölf Metern ins Netz beförderte. Im weiteren Verlauf spielten beide Mannschaften auf Augenhöhe. Es fehlte jedoch auf beiden Seiten die Genauigkeit oder das Glück im Abschluss. Zudem gingen zwei Nils-Schäfer-Distanzschüsse für den FC sowie ein guter Abschluss aus der Distanz von TSG-Spieler Julian Nohl jeweils knapp über das gegnerische Tor. Kurz vor der Pause verpasste der gut aufgelegte Vincent Schiel mit einem Freistoß nur knapp das mögliche 1:2 für seinen FC Gießen.

Nach der Pause hatte sich die Swen-Bulut-Elf viel vorgenommen und scheiterte in der 43. Minute nach Zuspiel von Joel Iduh und der direkten Abnahme durch Luis Böttcher am klasse reagierenden TSG-Torwart Yapici. Doch Wieseck fand schnell wieder ins Spiel und entschied das Derby nur fünf Minuten später mit dem 3:0. Roger Adamski brachte einen Freistoß genau auf Baris Uzun – und der köpfte zur Entscheidung ein. Der FC gab aber noch nicht auf und versuchte durch Nils Schäfer und Vincent Schiel das Spiel noch zu drehen. So war es Schiel, der in der 49. Minute mit einem Schuss an Yapici scheiterte. Nach und nach machten die Gäste im Spiel aber immer mehr Fehler. In der 71. Minute erkämpfte sich Lukas Stefanowski aus einer eigentlich harmlosen Situation auf der Außenbahn den Ball, ließ zwei weitere FC-Spieler stehen und schob den Ball am herauseilenden Philipp Noyal vorbei zum 4:0-Endstand ein.

"Das war eine ganz starke Leistung meiner Jungs. Das Spiel hat unsere gute Arbeit in der Vorbereitung bestätigt und zeigt mal wieder, wer Gießens Nummer eins ist", so der zufriedene TSG-Trainer Deniz Solmaz nach der Begegnung. FC-Trainer Swen Bulut resümierte dagegen ernüchternd: "Wir waren zu nervös und haben die Gegentore durch individuelle Fehler in den falschen Momenten bekommen."

TSG Wieseck: Yapici; Nohl, Uzun, Zimpel, Adamski (ab 76. Peter), Stefanowski (ab 74. Gross), Dursun (ab 78. Kelesoglu), Schneider, Riedel, Kniß (ab 41. Pöpperl), Rieger-Murcia.

FC Gießen: Noyal; Lotz (ab 58. Safiew), Olbrich, Wenig, Schäfer, Williams (ab 58. Sedighi), Böttcher, Toprak (ab 41. Iduh), Schiel, Ferdek (ab 62. Voigtländer-Tetzner), Alpsoy.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare