Tobias Walter (r., Utphe/Trais-Horloff/Inheiden) hat in dieser Szene das Nachsehen gegen Hannes Zerhusen vom MTV 1846 Gießen II. FOTO: FRIEDRICH
+
Tobias Walter (r., Utphe/Trais-Horloff/Inheiden) hat in dieser Szene das Nachsehen gegen Hannes Zerhusen vom MTV 1846 Gießen II. FOTO: FRIEDRICH

Klare Sache in Inheiden

  • vonRoland Stamm
    schließen

Die FSG Biebertal schlägt Türkiyemspor Gießen mit 1:0 und bleibt damit auf Platz eins in der Kreisliga A Gießen. Makellos steht derweil der Rangzweite aus Annerod da, der ein Spiel weniger aufweist, aber die volle Ausbeute geholt hat. In Inheiden gewinnt der Gastgeber indes gegen den MTV II.

Spitzenreiter FSG Biebertal zeigte sich auch im Topduell gegen Türkiyemspor Gießen als standhaft, gewann mit 1:0 durch das Strafstoßtor von Kapitän Leon Schorge und bleibt damit Tabellenführer in der Fußball-Kreisliga A Gießen. Im zweiten Aufeinandertreffen aus der Spitzengruppe behielt die FSG Lollar/Staufenberg in einer sehr guten A-Liga-Partie mit einem verdienten 2:0-Sieg die Oberhand über den bislang ungeschlagenen FSV Fernwald II. Mit einem 4:2-Auswärtserfolg in Heuchelheim bleibt auch der SV Annerod guter Dinge und trägt nach dieser erfolgreich bestandenen Auswärtsaufgabe als einziges Team eine weiße Weste. Dagegen wartet Aufsteiger FSG Garbenteich/Hausen auch weiterhin auf den ersten Punktgewinn; auch beim 0:4 beim TSV Allendorf/Lahn gab es nichts zu holen. Die FSG Villingen/Nonnenroth/Hungen bleibt ebenfalls weiter sieglos; die FSG verlor in Großen-Buseck knapp mit 1:2. Zum ersten Mal durfte sich indes die zweite Mannschaft vom FC Turabdin/Babylon Pohlheim über einen Dreier freuen; schließlich reichte es hier nach einer guten Vorstellung zu einem 3:0-Heimsieg über den TSV Rödgen. Recht chancenlos blieb dagegen der MTV 1846 Gießen II, der bei der SG Utphe/Trais-Horloff/Inheiden mit 0:3 verlor.

SG Utphe/Trais-Horloff/Inheiden - MTV 1846 Gießen II 3:0 (2:0):Nach anfänglichem Abtasten versuchte sich der MTV hauptsächlich mit langen Bällen, was aber insbesondere SG-Abwehrchef Jonathan Weber gut im Griff hatte. Auch bei Standards zeigten die Gießener eine gewisse Gefährlichkeit. Die Heimelf kam jedoch nach schöner Kombination über Jannis Büttel durch Marlon Parr zur 1:0-Führung (25.). Das 2:0 schien eine Kopie des Führungstreffers zu sein, als Parr erneut - dieses Mal zum 2:0 - abschloss (33.). In der Folge plätscherte das Spiel vor sich hin. So dauerte es bis zur 80. Spielminute, als sich SG-Akteur Dia Hweesh gut gegen zwei Gästespieler durchsetzte, auf Büttel passte, der mit einem leicht abgefälschten 25-Meter-Schuss zum 3:0-Endstand traf.

FC Turabdin/Babylon II - TSV Rödgen 3:0 (0:0):Der FC machte von Beginn an viel Druck, scheiterte aber entweder am gut aufgelegten Gästetorwart Adam Avci oder am eigenen Unvermögen. Angetrieben vom starken Flo Pinkl schaltete die Heimelf einen weiteren Gang hoch und kam durch Gabriel Kourie zeitig und völlig verdient zur 1:0-Führung (57.). Pinkl krönte seine gute Leistung mit einem Doppelpack zum 2:0 (74.) bzw. 3:0 (88.). FC-Trainer Daniel Akyüz zeigte sich von der Leistung seines Teams beeindruckt: "Bislang unser bestes Spiel."

TSF Heuchelheim II - SV Annerod 2:4 (0:1):Nach 18 Minuten bot sich Gästespieler Maurizio Berti eine gute Torchance, die aber TSF-Schlussmann Benny Leib vereitelte. Dann war es Lucas Garnier, der im letzten Moment für die Heuchelheimer klärte (19.). Erst in der 34. Minute kam auch die Heimelf durch Joas Schmidt erstmals gefährlich vors Gästetor, bevor erneut Leib gegen Gästespieler Lucas Smajek rettete (36.). Gegen den Führungstreffer von Nicolas Smajek war er aber dann doch machtlos (45.). Paul Rothfuß glich nach 58 Minuten zum 1:1 aus. In der Folge bestimmte die TSF überwiegend das Geschehen. Doch ein Missverständnis in der Heuchelheimer Abwehr führte zum 2:1 durch Lucas Smajek (78.). Philipp Wendt sorgte mit seinem Doppelpack für das 1:3 (84.) bzw. 1:4 (88.). Trotz des am Ende eindeutigen Ergebnisses und dem späten 2:4-Anschlusstreffer durch Joas Schmidt nach Christian-Mandler-Vorarbeit (90.) war es eine vermeidbare Heuchelheimer Niederlage.

FSG Lollar/Staufenberg - FSV Fernwald II 2:0 (2:0):FSG-Trainer Ümit Komac war begeistert ob des hohen Niveaus dieser A-Liga-Partie und hatte für beide Teams nur lobende Worte parat. Beide Mannschaften versuchten, alles fußballerisch zu lösen und brachten sich zudem mit gutem Zweikampfverhalten ins Spiel ein. Nach einer halben Stunde trug die FSG einen Konter über Kubilay Avci vor, der Osman Koyuncu mustergültig zum 1:0-Führungstreffer auflegte. Und nach einer abgewehrten Gäste-Ecke setzte Koyuncu Teamkollege Kevin Candia sehenswert in Szene, der ebenso beeindruckend zum 2:0 abschloss (44.). Während der FSV trotz spielerischer Klasse zu keinen klaren Torchancen kam, hätte die Heimelf durchaus noch nachlegen können.

TSV Allendorf/Lahn - FSG Garbenteich/Hausen 4:0 (2:0):Mario Reis gelang schon nach zwölf Minuten die Führung für den in allen Bereichen überlegenen TSV, nachdem Teamkollege Joshua Weiß mit einem gewonnenen Kopfballduell entscheidend am 1:0 beteiligt war. Mit einem überragenden Spielzug über die linke Angriffsseite der Heimelf wurde ein langer Ball von Philipp Trassl von Reis verlängert, sodass Weiß mit einem Lupfer unhaltbar zum 2:0 traf (25.). Erneut Weiß erhöhte aus dem Gewühl heraus auf 3:0 (62.), bevor Halim Gündogan den Ball zum 4:0-Endstand unter die Latte setzte (83.).

FSG Biebertal - Türkiyemspor Gießen 1:0 (0:0):Im ersten Durchgang in dieser Partie auf Augenhöhe zeigte sich die FSG als das bessere Team, ohne dabei aus den durchaus vorhandenen Torchancen Kapital zu schlagen. Nach dem Wechsel wurde das faire und gute A-Liga-Spiel ausgeglichener. Türkiyemspor hatte sich ausschließlich aufs Kontern verlegt, brachte diese aber nicht zum finalen Abschluss. Und so wurde das Spiel erst in der Schlussphase entschieden, als Diyer Elen elfmeterreif gefoult wurde: Den fälligen Elfer versenkte FSG-Kapitän Leon Schorge sicher zum 1:0-Siegtor (80.), wenngleich die letzten Spielminuten an Spannung kaum zu überbieten waren.

FC Großen-Buseck - FSG Villingen/Nonnenroth/Hungen 2:1 (1:1):Bis zum 1:0 durch den starken Neuzugang Tony Neumann, der mit einem sehenswerten 17-Meter-Freistoß erfolgreich war (15.), zeigte der FC ein ordentliches Spiel. Doch danach verlor die Heimmannschaft völlig den Faden und sorgte mit zahlreichen Ballverlusten im Aufbau für Unsicherheit. Schon zwei Minuten später gelang FSG-Spieler Fatih Adigüzel der Ausgleich. Doch die Dreierspielgemeinschaft konnte trotz guter Leistung nicht mit dem 2:1 nachlegen und hatte Glück, dass ihr Torwart Miro Hofmann den Kopfball von Waldemar Riegelhof parierte (33.). In der zweiten Halbzeit drehte die Heimelf das Spielverhältnis um und kam - angetrieben vom nun überragenden Jonas Becker - durch Mathis Lang zum 2:1-Siegtreffer (73.). Getrübt wurde die FC-Freude, als ein Großen-Busecker Akteur in einer unübersichtlichen Situation nach dem Schlusspfiff noch mit der Roten Karte bedacht wurde.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare