Klare Sache

  • Daniela Pieth
    VonDaniela Pieth
    schließen

(pie). Trotz verregnetem Wochenende konnten in der Tennis-Gruppenliga der Damen weitgehend alle Medenrundespiele zum Ende der Sommerferien ausgespielt werden. Die Damen des TC RW Gießen II haben dabei mit einem eindrucksvollen 8:1 über den TC Schönbach ihr Punktekonto ausgleichen können, derweil es bei den Damen 30 zwei Punkteteilungen gab.

GL Damen (6er), Gruppe 6 / TC RW Gießen II - TC Schönbach 8:1: Mit einem deutlichen Erfolg haben sich die Rot-Weißen Damen ein wenig aus den Niederungen ihrer Gruppe absetzen können. Auf Rang sechs haben sie nunmehr drei Punkte Vorsprung auf Platz sieben und vier auf den Tabellenletzten. Trotz einiger Regengüsse und ohne drei Stammspielerinnen zog der TC RW den Spieltag durch und belohnte sich mit einem sehr guten Ergebnis.

In den Einzeln machte es lediglich Kristina Ziprikow im ersten Satz spannend, den sie mit 7:5 für sich entschied. Der zweite ging mit 6:1 an die Gießenerin. Die weiteren Ergebnisse lauten: Aisana Kojonazarova 6:2 und 6:4, Merle Wrischnig 6:3 und 6:2, Marijke Herbolsheimer 6:3 und 6:4, Rebeca Balan 6:3 und 6:0, Marie Diehl 6:0 und 6:3. Die ersten beiden Doppel gingen ebenfalls an die Gastgeberinnen. Hier spielten: Kojonazarova/Wrischnig 7:5 und 6:1, Balan/Ziprikow 7:5 und 6:0. Das dritte Doppel schenkte der TC Ro-t-Weiß wegen eines zu feuchten Platzes am Ende doch ab. »Das war ein guter erster Spieltag nach der Pause«, lobte Ziprikow.

GL Damen 30 (4er), Gruppe 17 / MSG Rechtenbach/Reiskirchen/Waldgirmes - TC Bruchköbel 3:3: Mit dem Unentschieden verteidigte die MSG den siebenten Tabellenplatz in ihrer Gruppe. In den Einzeln sorgten Claudia Parys (6:3, 6:0) und Anette Schäfer (7:6, 6:2) für die Punkte. Andrea Olbrich musste sich mit 0:6 und 3:6 geschlagen geben, Nicola Keil unterlag mit 1:6 und 0:6. Parys/Schäfer sollten nun im Doppel dafür sorgen, dass zumindest ein Punkt bei den Gastgerinnen blieb. Der erste Durchgang ging mit 6:2 relativ klar an die MSG. Im zweiten setzte sich Bruchköbel hartnäckig zur Wehr, ehe auch dieser mit 7:5 auf eigenem Platz blieb. Olbrich/Sabine Wrackmeyer wehrten sich nach Kräften, unterlagen jedoch mit 4:6 und 1:6.

TV Heimgarten - TC RW Gießen 3:3: Die Unentschieden-Königinnen aus Gießen, bereits viermal in fünf Spielen teilte sich der TC RW die Punkte, belegen mit Rang vier einen sicheren Mittelfeldplatz. Mit lediglich drei Spielerinnen konnten die Rot-Weißen nach Frankfurt reisen, wo Julia Kraft nach 0:2 im ersten Satz auch noch die Segel streichen musste. So war es an den Dickler-Schwestern, die Kohlen aus dem Feuer zu holen. Teresa gewann mit 6:2 und 6:0, Jana legte mit 6:0 und 6:0 nach. Im Doppel schoben sie ein 6:1 und 6:2 nach und sicherten sich die Punkteteilung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare