_210204OVHSGTVG1367_0502_4c
+
Der Wetzlarer Alexander Feld setzt sich gegen Marko Matijasevic (l.) und Dino Corak (24, beide Großwallstadt) durch. OV

Klare Sache

  • vonRedaktion
    schließen

(jl). Mit einer geschlossenen Teamleistung hat Handball-Bundesligist den Test gegen den TV Großwallstadt für sich entschieden. 38:31 hieß es am Ende gegen den Zweitligisten. Maxi Holst traf gegen seinen Ex-Club elfmal. Jetzt steht Regeneration an, ehe die Vorbereitung auf den Bundesliga-Restart bei der HSG Nordhorn-Lingen am kommenden Donnerstag ansteht.

In einer munteren Anfangsphase in Dutenhofen zeigten die Wetzlarer nicht ihr bestes Angriffsspiel, wodurch die Führung immer wieder wechselte und die Großwallstädter nach zehn Minuten sogar mit 7:6 in Führung gehen konnten. Holst konterte mit dem per Heber. Durch starke Paraden von Till Klimpke und zügige Angriffe steigerten die Wetzlarer ihre Leistung und konnten erneut durch Holst mit 20:12 in Führung gehen. Beim 21:13 wurden die Seiten gewechselt.

Die HSG fand, angeführt von Magnus Fredriksen, immer wieder Lösungen im Angriff, sodass die Führung komfortabel blieb. Dabei wurden Patrick Gempp und Lars Weissgerber immer wieder gut in Szene gesetzt. Ole Klimpke etzte den Schlusspunkt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare