Klare Angelegenheit

  • schließen

(juk). Mit einem deutlichen 3:0 (25:19, 25:18, 25:14)-Erfolg beim Tabellensiebten TG Naurod haben die Volleyballerinnen des USC Gießen ein Zeichen in der Oberliga gesetzt und den dritten Platz in Sichtweite.

Nach einem Beginn auf Augenhöhe entschieden die Gäste den ersten Durchgang für sich. "Naurod hatte gute Aufschläge, die uns erst unter Druck gesetzt haben. Wir hatten dann aber schnell den Dreh raus", analysierte USC-Mittelblockerin Maria Klapczynski. Ein ähnliches Bild bot sich den Zuschauern auch im zweiten Satz. Mit zunehmendem Spielverlauf bekamen die Gießenerinnen ihre Gegnerinnen immer besser in den Griff. Dabei ließ sich der USC auch nicht vom zwischenzeitlichen Anschluss (14:17) der TG aus der Ruhe bringen und vollendete souverän zum 25:18. "Im dritten Satz klappte bei Naurod dann nicht mehr viel", so Klapczynski. Der USC überzeugte mit guten Aufschlägen, einer starken Abwehrleistung und zielgenauen Angriffen. Dies erlaubte USC-Coach Patrick Milling, auch neue Spielerinnen zum Einsatz kommen zu lassen.

USC Gießen: Disch, Evertz, Jafari, Klapczynski, Klein, Lux, Pollok, Ritter, Schnalke, Starck, Wolfermann, Wrobel.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare