TTG Kirtorf/Ermenrod II hat in Gießen keine Chance

Aufgrund der Tischtennis-Kreismeisterschaften stand am Wochenende nur ein abgespeckter Spielplan auf dem Programm. In der Bezirksliga kam es zum Aufeinandertreffen zweier Mannschaften aus dem oberen Tabellendrittel.

(ahz) Aufgrund der Tischtennis-Kreismeisterschaften stand am Wochenende nur ein abgespeckter Spielplan auf dem Programm. In der Bezirksliga kam es zum Aufeinandertreffen zweier Mannschaften aus dem oberen Tabellendrittel. Am Ende gewann der Post-SV Gießen mit 9:2 gegen die TTG Kirtorf/Ermenrod II und ist damit die einzige Mannschaft, die in dieser Klasse noch eine "weiße Weste" vorweisen kann.

Die derzeit 6:0 Punkte auf Rang zwei könnten aber am kommenden Spieltag schon zum Spitzenplatz reichen, wenn der TSV Beuern II (7:1 Punkte) bei den "Postlern" seine Visitenkarte abgibt. Die TTG Kirtorf/ Ermenrod II hingegen reiht sich mit ihren 5:3 Zählern erst einmal ins Verfolgerfeld ein.

Es war im Prinzip ein klarer und deutlicher Sieg des Post-SV Gießen. Zwei teils deutliche Doppelsiege von Andreas und Marco Morsch sowie von Seim/Büttner bildeten dabei die Grundlage. Das dritte Doppel ging allerdings an die Gäste, wo die jungen Nachwuchsspieler Simon Burkhardt/Simon Welker sich in drei Sätzen letztlich ebenfalls klar behaupten konnten.

So sehr sich Karl-Heinz Rühl in seinem Einzel gegen Martin Seim auch bemühte, am Ende gewann der Neuzugang der "Postler" nach vier spannenden Sätzen. Mit einem 11:8 für Rühl hatte das erste Einzel begonnen. Dann aber gingen die weiteren Sätze mit 14:12 und zweimal 11:9 ebenso knapp an Seim. Keine Chance hatte parallel dazu TTGler Matthias Seibert gegen Andreas Morsch. Durch Marco Morsch folgte ein weiterer Sieg gegen Klaus Gläser zum 5:1. Nun folgte durch Kirtorfs Simon Burkhardt auf der Mittelplatte gegen Fabian Büttner eine Ergebnisverbesserung. Dieser Viersatzsieg war dann aber auch schon der einzige Einzelpunkt für die TTG. Dabei war durch den jungen Simon Welker gegen Christian Prell durchaus noch eine Verbesserung möglich. Seine knappe Fünfsatzniederlage nach spannendem Spiel hätte durchaus auch einen anderen Sieger finden können. Auch Eugen Wolf unterlag in seinem Einzel. Die beiden Spiele in der Spitze fanden mit den Gießenern Martin Seim und Andreas Morsch nochmals verdiente Sieger, sodass der 9:2-Sieg (28:14) der Gastgeber besiegelt war.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare