1. Gießener Allgemeine
  2. Sport
  3. Lokalsport

Kinzenbach SWG-Pokalsieger

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

SG KINZENBACH, 
Gewinner des SWG-Pokals 2014 (hintere Reihe, v. l.) Kreisfußballwart Henry Mohr, Torwarttrainer Cüynet Cemaloglu, Mikhaylo Bilenkyy, Cemal Gümüs, Ertugrul Gündüz, Yavuz Kaplan, Dennis Feldbusch, Eugen Dreiling, Christian Allmann, stellv. Kreisfußballwart Hans-Peter Wingefeld, Thomas Wagner (SWG); vorn (v. l.) Mehmet Gümüs, Diyer Elen, Tim Horvath, Steffen Spottka, Lukas Pandera, Henrik Flechtner, Tommy Ried, Tim Koritkowski, Emre Yener; ganz vorne links: Elvis Zuhric mit Tochter Emina.	(fro)
SG KINZENBACH, Gewinner des SWG-Pokals 2014 (hintere Reihe, v. l.) Kreisfußballwart Henry Mohr, Torwarttrainer Cüynet Cemaloglu, Mikhaylo Bilenkyy, Cemal Gümüs, Ertugrul Gündüz, Yavuz Kaplan, Dennis Feldbusch, Eugen Dreiling, Christian Allmann, stellv. Kreisfußballwart Hans-Peter Wingefeld, Thomas Wagner (SWG); vorn (v. l.) Mehmet Gümüs, Diyer Elen, Tim Horvath, Steffen Spottka, Lukas Pandera, Henrik Flechtner, Tommy Ried, Tim Koritkowski, Emre Yener; ganz vorne links: Elvis Zuhric mit Tochter Emina. (fro) © Peter Froese

(fro) Mit einer Überraschung ging am Pfingstmontag der Finaltag im SWG-Pokal zu Ende. Nicht der FSV Fernwald in seinem letzten Spiel als Fußball-Hessenligist holte sich die Trophäe, sondern Gruppenligist SG Kinzenbach. Das Finale entschied die SGK mit 2:1 nach Verlängerung für sich.

Einlaufkinder an der Hand der Hauptakteure, das Erklingen der Nationalhymne vor den einzelnen Spielen und am Ende, sozusagen als Lohn für die Anstrengungen, der an das siegreiche Team überreichte SWG-Pokal. Dies bildete bei den Kreispokalendspielen am Pfingstmontag auf dem Sportgelände der SG Trohe den Rahmen für den Saisonhöhepunkt auf Ebene des Sportkreises Gießen und war gleichzeitig eine gelungene Einstimmung auf die am Donnerstag in Brasilien beginnende Fußball-Weltmeisterschaft.

Lediglich die unter den extremen Temperaturen leidende Zuschauerresonanz drückte die Stimmung beim Ausrichter SG Trohe. Über den gesamten Tag gesehen dürften um die 650 Zuschauer den Sportplatz in Trohe aufgesucht haben. Beim Höhepunkt des Tages wohnten immerhin 500 Fußballinteressierte dem Finale der Herren bei. Im Rahmen der 50-Jahr-Feierlichkeiten der SG hatten zahlreiche helfende Hände der Hausherren dafür gesorgt, dass der Veranstaltung ein würdiger Rahmen geboten wurde. Die Gesamtorganisation lag in den Händen von Sven Scheer, während Matthias Weigand für die Turnierleitung übernommen und dabei alles im Griff hatte.

Den Auftakt zu einem kurzweiligen Fußballfest bei Kaiserwetter machte das Endspiel um den Reserve-Pokal. Hier konnte sich die SG Rüddingshausen/Londorf II mit 3:1 gegen die SG Gonterskirchen/Ulfa II durchsetzen. Genau wie für Gary Cooper in seiner legendären Westernrolle folgte um 12 Uhr Mittags der Showdown bei den Alten Herren Ü35. In einer Partie mit Derbycharakter setzte sich der TSV Großen-Linden mit 3:1 gegen den TSV Allendorf/Lahn durch. Ihrer Favoritenrolle wurden die Verbandsligafrauen von Eintracht Lollar in der Partie gegen die SG Oberhessen/Hungen gerecht. Die Elf um Spielführerin Anna-Lena Rimkus konnte sich am Ende klar mit 8:0 durchsetzen.

Ohne Endspieldruck gingen der SC Teutonia Watzenborn-Steinberg und der VfR Lich im Spiel um Platz drei zu Werke. Am Ende hatte der Verbandsligist mit 2:1 das bessere Ende für sich.

Zum krönenden Abschluss eines langen Finaltages standen sich am Abend der FSV Fernwald und die SG Kinzenbach gegenüber. Nach packenden 120 Minuten konnte Spielführer Steffen Spottka den Pokal für den mit 2:1 nach Verlängerung siegreichen Außenseiter aus Kinzenbach in den Abendhimmel stemmen.

Im Rahmenprogramm machten eine Regionalauswahl U10 Mädchen gegen die TSG Leihgestern U12 sowie die G-Junioren der Vereine SC Teutonia Watzenborn-Steinberg, VfR Lich, FC Großen-Buseck und FSV Fernwald Werbung für den Mädchen- und Juniorenfußball.

Auch interessant

Kommentare