Kinzenbach in neuer Rolle

  • schließen

Am Tag der Deutschen Einheit steht in der Verbandsliga Mitte ein kompletter Spieltag auf dem Programm. Die SG Kinzenbach genießt Heimrecht gegen die DJK Flörsheim, während der FSV Fernwald (beim FC Dorndorf) und der FC Gießen II (bei den SF/BG Marburg) morgen auswärts antreten müssen. Der SV Bauerbach hat den TSV Bicken zu Gast, während der VfB Marburg beim SV Zeilsheim auf dem Prüfstand steht. Bereits heute wird der Spieltag mit der Partie zwischen dem FV Breidenbach und dem SSV Langenaubach eröffnet.

Am Tag der Deutschen Einheit steht in der Verbandsliga Mitte ein kompletter Spieltag auf dem Programm. Die SG Kinzenbach genießt Heimrecht gegen die DJK Flörsheim, während der FSV Fernwald (beim FC Dorndorf) und der FC Gießen II (bei den SF/BG Marburg) morgen auswärts antreten müssen. Der SV Bauerbach hat den TSV Bicken zu Gast, während der VfB Marburg beim SV Zeilsheim auf dem Prüfstand steht. Bereits heute wird der Spieltag mit der Partie zwischen dem FV Breidenbach und dem SSV Langenaubach eröffnet.

Serie ausbauen

FC Dorndorf – FSV Fernwald (Mittwoch, 15 Uhr): Der FSV ist auch nach dem elften Spieltag ohne Niederlage. Nach dem 0:0 gegen den SV Zeilsheim am Sonntag schrumpfte der Vorsprung der Elf von Trainer Karl-Heinz Stete auf den neuen Tabellenzweiten SG Kinzenbach allerdings auf sechs Punkte, da Felix Erben und Co. in den letzten drei Heimspielen den Platz lediglich einmal als Sieger verlassen konnten. Die Bilanz auf fremden Plätzen ist dagegen noch makellos – und dies soll auch so bleiben. Der FC konnte aus seinen letzten vier Spielen lediglich einen Punkt ergattern und zählt in dieser Saison zum Kreis der Mannschaften, die um den Klassenerhalt kämpfen müssen. Die Stete-Elf blieb am Sonntag trotz des Ausfalls ihrer beiden Routiniers Dominik Völk und Daniel Erben in der Innenverteidigung zum zweiten Mal in dieser Saison ohne Gegentreffer. Dass es letztlich nicht zum neunten Saisonerfolg reichte lag daran, dass die mit 40 Saisontreffern erfolgreichste Offensivreihe um Felix Erben, Denis Weinecker und Rafael Szymanski erstmals in dieser Spielzeit ohne eigenen Torerfolg blieb.

Personelles: Dominik Völk steht aufgrund seines Außenbandrisses im Knie weiterhin nicht zur Verfügung. Marco Filges kehrt zurück.

Schwung nutzen

SG Kinzenbach – DJK Flörsheim (Mittwoch, 15.30 Uhr): Nach dem fünften Sieg in Folge sollte die Elf von SG-Trainer Oliver Dönges mit einer gehörigen Portion Selbstvertrauen, aber keineswegs mit Leichtsinn oder sogar Überheblichkeit in das Heimspiel gegen den Aufsteiger aus Flörsheim gehen. Mit einem weiteren Sieg könnten sich die Mannen um Tommy Ried, der beim 3:1-Sieg in Fussingen erfolgreich in seine alte Torwartrolle schlüpfte, in der Spitzengruppe der Tabelle festbeißen. Der Lohn der bislang erfolgreichen Saison ist der zweite Tabellenplatz. Damit ist die Dönges-Elf mit sechs Punkten Rückstand auf den FSV Fernwald der erste Verfolger des Spitzenreiters. Dies ist ein Szenario, welches man nach der 1:7-Heimniederlage gegen den Ligaprimus noch vor wenigen Wochen bei den Rot-Weißen nicht zu träumen gewagt hätte. Vorrangiges Ziel ist aber in Kinzenbach der Klassenerhalt. Sollten Ahmet Marankoz, Sergej Maro, Max-Peter Mohr und Hakan Güngör mit ihren Toren weiterhin die Garanten für den Erfolg sein, kann die Sportliche Leitung um Achim Mohr zusammen mit Trainer Oliver Dönges und der Mannschaft die Saisonziele in der Winterpause immer noch neu definieren.

Personelles: Mustafa Yaman kehrt ins Tor zurück, so dass Tommy Ried wieder auf seine angestammten Position im Mittelfeld spielt. Der zuletzt kranke Yannik Mohr hat das Training wieder aufgenommen und kehrt zurück.

Trend umkehren

SF/BG Marburg – FC Gießen II (Mittwoch, 15.30 Uhr): Nach der zweiten Niederlage hintereinander ist die Elf von FC-Spielertrainer Gino Parson auf einen Abstiegsrang zurückgefallen. Allerdings liegen zwischen den derzeit 14. Tabellenplatz und dem Rangdritten TuS Dietkirchen lediglich sechs Punkte, so dass das Pendel auch ganz schnell wieder in die andere Richtung ausschlagen kann. Voraussetzung ist allerdings, dass die Parson-Elf in den nächsten Spielen wieder Punkte auf der Habenseite verbucht. Der Partie beim letztjährigen Tabellendritten kommt daher eine richtungsweisende Bedeutung zu. Die "Kombinierten" aus Marburg feierten nach zunächst schwachem Saisonstart zuletzt einen 5:2-Sieg bei der TSG Wörsdorf und konnten aus den letzten vier Begegnungen insgesamt neun Punkte verbuchen.

Personelles: Markus Simon steht aufgrund seiner Roten Karte in der Partie gegen den FV Biebrich 02 nicht zur Verfügung. Zudem stehen Hakki Celik, Andrée Heimer, Moritz Schmandt und Samuel Sesay (alle verletzt) auf der Ausfallliste.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare