Champions League

Kiel siegt, verliert aber Wiencek

(dpa/lno). Eine Energieleistung gezeigt und Paris geschlagen, aber Patrick Wiencek verloren und ein besseres Resultat verspielt: Die Handballer des THW Kiel werden Schwierigkeiten haben, ihr Viertelfinalspiel in der Champions League richtig einzuordnen. Nach dem Spielverlauf war das 31:29 (14:15) am Mittwochabend über Paris Saint-Germain ein gutes Ergebnis, mit Blick auf das Rückspiel in der nächsten Woche in der französischen Hauptstadt hätte das Resultat aber besser ausfallen können.

Besonders schwer könnte der Ausfall von Abwehrsäule und Kreisläufer Wiencek wiegen. Der Nationalspieler musste Anfang der zweiten Halbzeit vom Feld, nachdem der Pariser Regisseur Luc Steins in den 32-Jährigen geschoben wurde. Eine eingehende Untersuchung ergab, dass sich Wiencek einen Bruch des oberen rechten Wadenbeins zugezogen hat.

Der THW geht von einer Ausfallzeit von mindestens vier Wochen aus. Damit würde Wiencek im Meisterschafts-Endspurt und beim Final-Turnier um den DHB-Pokal am 3. und 4. Juni in Hamburg fehlen. Auch die Teilnahme an den Olympischen Spielen in Tokio könnte fraglich sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare