Quarantäne gut überstanden: Der THW Kiel um den dreifachen Torschützen Oskar Sunnefeldt gewinnt in Stuttgart problemlos mit 34:27. FOTO: DPA
+
Quarantäne gut überstanden: Der THW Kiel um den dreifachen Torschützen Oskar Sunnefeldt gewinnt in Stuttgart problemlos mit 34:27. FOTO: DPA

Kiel mit perfektem Neustart

  • vonDPA
    schließen

(dpa/sid). Rekord-Champion THW Kiel legte einen perfekten Neustart nach der zehntägigen Corona-Quarantäne hin, Vizemeister SG Flensburg/Handewitt verteidigte souverän die Tabellenführung - nur die Rhein-Neckar Löwen wackelten vor dem Topspiel in Kiel. Beim 24:23 (13:9) gegen den Bergischen HC vermied der Tabellenzweite aus Mannheim (21:5 Punkte) am Sonntag nur mit Mühe einen weiteren Rückschlag im Titelkampf der Handball-Bundesliga. "Wir haben gewonnen, das zählt", sagte Löwen-Trainer Martin Schwalb.

Am Mittwoch muss sich sein Team im Verfolgerduell beim THW Kiel deutlich steigern, um dem Titelverteidiger Paroli bieten zu können. Kiel blieb dank des 34:27 (19:14) beim TVB Stuttgart mit 20:2 Punkten ebenfalls am Erzrivalen aus Flensburg (21:3) dran, der sich bei den Eulen Ludwigshafen mit 29:20 (15:11) durchsetzte. Nach zuvor nur drei Trainingseinheiten lief beim THW am Samstag zwar noch nicht alles rund, der Sieg geriet aber auch ohne Kapitän Domagoj Duvnjak nicht in Gefahr. Auch Flensburg erfüllte seine Pflichtaufgabe beim Tabellenvorletzten Ludwigshafen souverän. "Ich bin sehr zufrieden, der Sieg ist auch in der Höhe verdient", sagte SG-Trainer Maik Machulla nach dem 29:20-Erfolg. Überragender Mann auf dem Parkett war Hampus Wanne mit 13 Toren. - Die Spiele im Stenogramm:

Balingen/Weilstetten - Berlin 19:28 (8:13): Tore: Schoch (4), Saueressig (3), Diebel (2), Gretarsson (2/2), Lipovina (2), Heinzelmann (1), Niemeyer (1), Nothdurft (1), Strosack (1), Thomann (1), Zintel (1) - Holm (6), Marsenic (4), Kopljar (3), Lindberg (3/2), Drux (2), Ernst (2), Matthes (2), Michalczik (2), Wiede (2), Koch (1), Vujovic (1).

Göppingen - Melsungen 23:30 (12:20): Tore: Zelenovic (6), Goller (4/2), Heymann (3), Kneule (3), Hermann (2), Schiller (2), Bagersted (1), Kozina (1), Smarason (1) - Häfner (8), Kühn (8), Kastening (6/1), Maric (3), Mikkelsen (3/1), Reichmann (1), Salger (1).

Magdeburg - Nordhorn-Lingen 28:20 (12:9): Tore: Mertens (6), Hornke (4), Preuss (4), Bezjak (3), Kristjansson (3), Magnusson (3/1), Chrapkowski (2), O‹Sullivan (2), Steinert (1) - Mickal (4), Vorlicek (4), De Boer (3), Pöhle (3), Weber (2/1), Zare (2/1), Possehl (1), Visser (1).

Rhein-Neckar Löwen - Bergischer HC 24:23 (13:9): Tore: Gensheimer (5/4), Kohlbacher (5), Schmid (5), Petersson (3), Grötzki, Nilsson (je 2), Kirkelokke, Palicka (je 1) - Fraatz (6/1), Stutzke (5), Arnesson (4), Schmidt (3), Babak, Nikolaisen Svegard (je 2), Gunnarson (1/1).

Stuttgart - Kiel 27:34 (14:19): Tore: Kristjansson (6/3), Zieker (5), Häfner (4), Pfattheicher (4), Müller (3), Schulze, Lönn (je 2), Röthlisberger (1) - Ekberg (7/4), Wiencek (6), Pekeler (5), Sagosen (4), Sunnefeldt (3), Reinkind (3), Weinhold (2), Voigt (2), Dahmke, Zarabec (je 1).

Ludwigshafen - Flensburg/Handewitt 20:29 (11:15): Tore: Waliullin (7), Mappes (3), Durak (2/2), Bührer (2), Wagner (2), Neuhaus (2), Falk (1), Meddeb (1) - Wanne (13/3), Steinhauser (3), Larsen (3), Gottfridsson (3), Golla (2), Röd (2), Svan (1), Heinl (1), Holpert (1).

Erlangen - Minden 21:21 (12:11): Tore: Ivic (7/2), Metzner (4), Bissel (2), Kellner (2), Olsson (2/1), Link (2), Overby (1), Marschall (1) - Gulliksen (6), Pehlivan (4), Richtzenhain (3), Ritterbach (3), Rambo (3), Knorr (2).

Essem - Coburg 29:27 (16:11): Tore: Klingler (5/1), Becher (4), Morante Maldonado (4), Firnhaber (4), Ellwanger (3), Zechel (2), Beyer (2/1), Müller (2), Kluth (1), Szczesny (1), Rozman (1) - Billek (8), Varvne (6), Neuhold (5), Zetterman (4), Sproß (3), Schikora (1).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare