Kickers Offenbach zu stark

(mas/gae) Die A-Junioren des VfB 1900 Gießen sind mit einer Heimniederlage in die Fußball-Hessenliga 2009/2010 gestartet. Das Team von Trainer Peter Antschischkin verlor gegen den Bundesliga-Absteiger Kickers Offenbach mit 0:3 (0:1).

(mas/gae) Die A-Junioren des VfB 1900 Gießen sind mit einer Heimniederlage in die Fußball-Hessenliga 2009/2010 gestartet. Das Team von Trainer Peter Antschischkin verlor gegen den Bundesliga-Absteiger Kickers Offenbach mit 0:3 (0:1). Der Gastgeber, der in der letzten Runde nur durch den Aufstieg des SV Darmstadt 98 die Klasse halten konnte, stand ab der 20. Minute gegen eine übermächtig agierende Mannschaft aus Offenbach auf verlorenem Posten.

Zu Beginn spielte der VfB 1900 noch munter mit und wurde dabei lautstark von den eigenen U13-Kickern unterstützt. Ab der 20. Minute jedoch erhöhten die Kickers, die zum Favoritenkreis auf die Meisterschaft zählen, das Tempo und setzten die Gastgeber mächtig unter Druck. Besonders Marcel Schwalm, Kapitän Baris Odabas und Semik Kuru wirbelten die VfB-Abwehr durcheinander. Das 1:0 für die Gäste ließ dann auch nicht lange auf sich warten. Nach einem Einwurf für den VfB erkämpfte sich Odabas das Leder, tanzte zwei Spieler am Strafraum aus und schob den Ball ungehindert auf den mitgelaufenen Schwalm, der gegen die überforderte Abwehr des VfB keine Probleme hatte, den Führungstreffer zu erzielen. Jan-Felix Faust, der VfB-Torwart, geriet nun immer öfter in den Fokus. Seinen Reflexen war es zu verdanken, dass die Gießener zur Halbzeit 0:1 hinten lagen. Die Gäste aus Offenbach hätten auch - völlig verdient - höher führen können.

Auch in der zweiten Spielhälfte brannten die Offenbacher ein Feuerwerk ab. Der Druck wurde für die Defensivspieler des VfB immer größer, Entlastung nach vorne gab es kaum, da das Mittelfeld Bälle leichtfertig vertändelte. In der 51. Minute war jedoch auch VfB-Keeper Jan-Felix Faust chancenlos. Daniel Hekrick dribbelte mit dem Leder durch das gesamte Mittelfeld und schob anschließend am herauseilenden Faust gekonnt zum 2:0 ins lange Eck. Einer der wenigen Chancen des VfB wurde nach einem Distanzschuss von Harun Celik ohne Probleme vom Offenbacher Schlussmann abgefangen.

Nach weiteren ungenutzten Chancen der Gäste konnte Kickers-Kapitän Odabas im Strafraum nur durch ein Foul gebremst werden. Den fälligen Strafstoß verwandelte Odabas anschließend zum 3:0-Endstand. VfB-Jugendleiter Hendrik Dechert bilanzierte: "Es hat die klar bessere Mannschaft gewonnen, wir müssen in Zukunft die Punkte bei Mannschaften holen, die in unserer Tabellenregion sind. Zudem muss die Fehlerquote deutlich geringer werden."

VfB 1900 Gießen: Faust; Müll (74. Degl), Ott, Yildirim, Kanschat (80. Kruff), Rehnelt (72. Rüzgar), Siegel, Dechert, Faulstich, Mohr (66. Erben), Celik.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare