Leichtathletik

Kevin Kranz erfüllt EM-Norm

  • vonred Redaktion
    schließen

(pm). Beim Einladungswettkampf für Berufs- und Spitzensportler, den der Hessische Leichtathletik-Verband in der Halle in Frankfurt-Kalbach ausgerichtet hat, konnte Kevin Kranz vom Sprintteam Wetzlar ein überraschendes Ausrufezeichen setzen. In 6,59 Sekunden lief der fast eineinhalb Jahre wegen der Folgen des Pfeifferschen Drüsenfiebers außer Gefecht gesetzte 22-Jährige nicht nur persönliche Bestzeit über 60 Meter, sondern erfüllte auch die Norm (6,63) für die Europameisterschaften, die vom 5. bis 7. März 2021 im polnischen Torun ausgetragen werden sollen.

Schon im Vorlauf (6,62) hatte der deutsche 100-Meter-Freiluft-Meister von Nürnberg 2018 ein Zeichen gesetzt und seinen Trainer David Corell begeistert: "So schnell waren über diese Distanz weltweit bisher vielleicht erst zehn oder 15 Sprinter."

Während Yanic Berthes mit einer Oberschenkelblessur verletzt aufgeben musste, blieb Michael Pohl, der nationale Titelträger über 100 Meter von Berlin 2019, mit 6,78 Sekunden im Rahmen seiner Möglichkeiten.

Auch Lara Tornow (7,54), die ihre persönliche Bestzeit beim ersten Wettkampf der bevorstehenden Hallensaison um eine Hundertstel steigerte, sowie Antonia Dellert, die in 7,47 Sekunden ebenfalls persönliche Bestzeit lief, verrieten beachtliche Frühform.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare