msraoul-B_115310_4c
+
msraoul-B_115310_4c

Kerntraining ist die Grundlage

  • Michael Schüssler
    VonMichael Schüssler
    schließen

Seit fast fünf Monaten ist an Trainingsbetrieb für Amateurfußballer nicht zu denken. Sollte es wider Erwarten doch noch zu einer Fortsetzung der Saison 2020/2021 kommen, dann wird fußballspezifisches Training alleine nicht reichen. Vor allem im Athletik- und Ausdauerbereich ist nach einer so langen Pause vieles zu beachten.

Normalerweise würde die zweite Saisonhälfte in Fußball-Hessen schon laufen. Doch durch Corona ist seit einem Jahr alles anders. 2020 wurde die Saison abgebrochen, die Runde 2020/2021 hat der Hessische Fußball-Verband noch nicht final aufgegeben. Allerdings können die Amateurfußballer noch immer nicht in den regulären Trainingsbetrieb einsteigen. Selbst wenn dies wieder der Fall sein sollte, gäbe es nach der langen Pause einiges zu beachten - das weiß beispielsweise Raoul Kouami Edem D’Almeida vom Hessenligisten FSV Fernwald. Er ist bei der Mannschaft von Trainer Daniyel Bulut für den Athletikbereich zuständig. Wir haben mit dem 30-jährigen US-Amerikaner mit togolesischen Wurzeln gesprochen.

Sie sind beim FSV Fernwald im Training zum Teil für den Athletik-Bereich zuständig. Wie sehen die Übungen aus, was machen Sie?

Wir haben uns hauptsächlich auf Kräftigungs- und Kernübungen konzentriert, da dies einige der wichtigsten Zielbereiche für Fußballspieler sind.

Gibt es da für Fußballer spezielle Übungen?

Ja, als Fußballspieler will man zunächst sicherstellen, dass der Kern stark ist, da er den gesamten Körper stabilisiert. Zweitens sollte man sich darauf konzentrieren, die Muskeln des Unterkörpers sowie die des Oberkörpers zu stärken. Schließlich sollte man daran arbeiten, die Ausdauer, Herz-Kreislauf-Kapazität, Geschwindigkeit, Beweglichkeit und Koordination zu verbessern.

Nach knapp viermonatiger Pause, auf was muss besonders geachtet werden, wenn Fußball-Training erlaubt werden sollte?

Unter der Annahme, dass die meisten Spieler während der Pause eine Art Laufen gemacht haben, um ihre Fitness aufrechtzuerhalten, würde ich vorschlagen, dass in den ersten Trainingseinheiten ein Kern- und Stabilitätstraining sowie ein Koordinations- training durchgeführt wird, um das Verletzungsrisiko zu verringern. Es ist auch wichtig zu wissen, wo sich ein Spieler in Bezug auf das Fitnessni-veau befindet, um seine Kondition schrittweise zu verbessern und ein Übertraining zu vermeiden, das dann das Verletzungsrisiko erhöhen könnte.

Auf was müssen Fußballer nach einer solch langen Pause besonders achten?

Fußballer müssen einen starken Kern haben, um ihre besten Leistungen erbringen zu können. Das Kerntraining ist die Grundlage für eine bessere sportliche Leistung.

Nach der langen Pause steigt die Verletzungsgefahr - was könnte verstärkt auftreten?

Ich denke, jedes Team sollte das Trainingsvolumen und die Trainingsintensität schrittweise erhöhen, um das Verletzungsrisiko zu verringern.

Wie sind Sie zum Athletik-Bereich gekommen - haben Sie eine Ausbildung absolviert?

Ich wusste immer, dass ich nach dem Fußball etwas im Sport machen wollte. Ich habe an der Southern Polytechnic University in Ameri- ka studiert, die jetzt Kennesaw State University (in Georgia, Anm. d. Red.) heißt, bevor ich nach Deutschland kam. Zudem habe ich eine Lizenz für Personaltraining, eine Lizenz für Fitnessernährung und eine Sportleistungslizenz. FOTO: HF

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare