Interimstrainer Dennis Frank wird mit seiner SG Kesselbach/Odenhausen/Allertshausen am Donnerstag bei der FSG Wettenberg vorstellig. ARCHIVFOTO: FRO
+
Interimstrainer Dennis Frank wird mit seiner SG Kesselbach/Odenhausen/Allertshausen am Donnerstag bei der FSG Wettenberg vorstellig. ARCHIVFOTO: FRO

"Kellerduell" in Launsbach

  • vonPeter Froese
    schließen

(fro). In der Fußball-Gruppenliga stehen heute Abend zwei Begegnungen mit heimischer Beteiligung an. Die Spvgg. Leusel empfängt den FSV Schröck, während der MTV 1846 Gießen beim FSV Braunfels vorstellig wird. Am Donnerstag kommt es zum Gießener Sportkreis-Derby zwischen der FSG Wettenberg und der SG Kesselbach/Odenhausen/Allertshausen. Der TSV Lang-Göns empfängt die SG Waldsolms, während die TSF Heuchelheim die SG Eschenburg zu Gast haben.

Spvgg. Leusel - FSV Schröck (heute, 19.30 Uhr):Im Top-Spiel trifft die Elf von Trainer Thomas Brunet als Tabellenzweiter auf Spitzenreiter FSV Schröck. Die Grün-Weißen hatten ihre erste Saisonniederlage beim RSV Büblingshausen (0:3) gut verdaut und mit dem am Samstag eingefahrenen 6:1 über den VfL Biedenkopf Wiedergutmachung betrieben. Die Hausherren werden vor allem in der Defensive gefordert sein, wenn der mit 21 Treffern beste Ligasturm zu Gast sein wird. Der FSV, der mit Serkan Erdem den letztjährigen Torjäger Leusels in seinen Reihen hat, konnte sich am Sonntag mit 5:2 bei der FSG Wettenberg durchsetzen. Fünffacher Torschütze: Serkan Erdem. Matthias Lutz und Christoph Weiser (beide verletzt) fehlen auf Leuseler Seite.

FSV Braunfels - MTV 1846 Gießen (heute, 19.30 Uhr):Der glanzvolle 5:0-Erfolg über die SG Kesselbach/Odenhausen/Allertshausen war nur ein kurzes Strohfeuer bei den Männerturnern, die drei ihrer vier letzten Spiele verloren haben. Wie bereits in den Spielen bei der SG Waldsolms und gegen den RSV Büblingshausen konnte die Elf von Spielertrainer Michael Delle auch gegen die SG Eschenburg aus einer 1:0-Führung kein zählbares Kapital schlagen. Am Ende stand mit 2:3 erneut eine unnötige Niederlage zu Buche, die die Männer vom Heegstrauchweg wieder in die Nähe der Abstiegszone bringt. Beim Tabellenvorletzten aus Braunfels muss nun wieder ein Sieg her. Die Schloss-Städter konnten bislang erst einen Punkt auf der Habenseite verbuchen, sodass der FSV ebenso unter Zugzwang steht. Marvin Dannewitz, Timothy Nyombi und Max Träger (alle verletzt) stehen dem MTV 1846 nicht zur Verfügung.

FSG Wettenberg - SG Kesselbach/Odenhausen/Allertshausen (Donnerstag, 19.30 Uhr, in Launsbach):Die Elf von Trainer Bastian Panz wartet seit fünf Spielen auf den zweiten Saisonsieg. Mit vier Punkten belegt die personell gebeutelte FSG aktuell einen Abstiegsplatz. Die Personalsituation hat sich durch die Rote Karte für Moritz Petzold, der nun mindestens zwei Spiele ausfallen wird, weiter verschärft.

Auch die SG, die den heutigen Gegner nach dem ersten Saisonerfolg über den FC Ederbergland II (3:1) überflügelt hat, steht mit dem Rücken zur Wand. Während sich bei den Rabenauern das erste sportliche Erfolgserlebnis eingestellt hat, mussten die Verantwortlichen um Helmut Nachtigall den Rücktritt von Trainer Stefan Hassler verdauen (diese Zeitung berichtete). Als Interimstrainer fungiert zunächst Dennis Frank, da auch der bisherige Co-Trainer Heinz Stehle nicht zur Verfügung stand. Caglayan Sen steht nach dem Platzverweis aus der 0:5-Derbyniederlage beim MTV 1846 Gießen nicht zur Verfügung.

TSV steht unter Druck

TSV Lang-Göns - SG Waldsolms (Donnerstag, 19.30 Uhr):Die seit vier Spielen torlose Elf von Trainer Frederik Weinecker wartet seit sechs Partien auf ihren zweiten Saisonerfolg. Was sich zunächst als guter Saisonstart mit vier Spielen ohne Niederlage darstellte, kehrt sich nun ins Gegenteil um. Mit vier Treffern haben die Grün-Weißen nach dem FSV Braunfels die zweitschlechteste Offensive der Liga - und auch die bislang gute Abwehrleistung bekam bei der 0:4-Niederlage gegen Mitaufsteiger SV Emsdorf erstmals Risse. Mit der SG Waldsolms stellt sich der Tabellendritte vor, der schon 13 Punkte auf der Habenseite verbuchen konnte. Vor allem die Kreise von Torjäger Sedat Aktas gilt es einzuschränken.

TSF Heuchelheim - SG Eschenburg (Donnerstag, 19.30 Uhr):Nach dem 7:0-Erfolg in Bicken ist die Elf von Trainer Daniel Marx auf den vierten Tabellenplatz geklettert. Mit 19 Treffern stellen die TSF gemeinsam mit dem VfL Biedenkopf und hinter dem FSV Schröck den zweitbesten Ligasturm. Die SG ist mit drei Siegen und einem Remis nach sechs Spieltagen bislang der beste Aufsteiger. Eine konzentrierte Leistung und ein erneut treffsicheres Sturmduo Cameron Stokes/Tobias Schmitt sind nötig sein, um die Gäste in die Schranken weisen zu können. Bei den Hausherren fehlt der gesperrte Tim Kreiling.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare