"Kellerduell" am Heegstrauchweg

  • schließen

Am letzten kompletten Spieltag des Jahres der Fußball-Gruppenliga sind am Sonntag alle heimischen Vereine im Einsatz. Das Stadtderby zwischen dem MTV 1846 Gießen und der TSG Wieseck steht dabei im Zeichen des Abstiegskampfes. Der FC Turabdin/Babylon will seine gute Position im Kampf um den Aufstieg in die Verbandsliga Mitte mit einem Sieg gegen Mitaufsteiger BSF Richtsberg festigen. Als Außenseiter reisen die abstiegsbedrohten TSF Heuchelheim zum TSV Steinbach II.

Am letzten kompletten Spieltag des Jahres der Fußball-Gruppenliga sind am Sonntag alle heimischen Vereine im Einsatz. Das Stadtderby zwischen dem MTV 1846 Gießen und der TSG Wieseck steht dabei im Zeichen des Abstiegskampfes. Der FC Turabdin/Babylon will seine gute Position im Kampf um den Aufstieg in die Verbandsliga Mitte mit einem Sieg gegen Mitaufsteiger BSF Richtsberg festigen. Als Außenseiter reisen die abstiegsbedrohten TSF Heuchelheim zum TSV Steinbach II.

FC Burgsolms – SC Waldgirmes II (Sonntag, 14.30 Uhr): Zum Abschluss des Jahres steht für die Elf von SC-Spielertrainer Mario Schappert nochmals ein harter Derby-Brocken an. "Der FC gehört zu den Topfünf der Liga, mit Rick Schmidt haben sie zudem einen der besten Stürmer in ihren Reihen. Ich hoffe, dass wir mit unserer starken Defensive um Torben Höhn, Henry Erler, Leon van Moll und Ruben ter Jung die richtige Antwort finden. Wir müssen nochmals alles abrufen und vertrauen darauf, dass wir auch in Burgsolms unsere Chancen bekommen werden", meint Schappert. Jan Dühring und Sebastian Reinhardt stoßen wieder zum Kader. Maik Buss (Schulterverletzung), Fabio Dahlem (Rippenprellung) und Daniel Roskosz (krank) fallen aus. Für Mazlum Celik ist dies vorerst die letzte Partie im SC-Trikot, ihn zieht es im neuen Jahr aus Studiengründen nach Spanien.

TSV Steinbach II – TSF Heuchelheim (Sonntag, 14.45 Uhr): Nach dem 0:1 gegen den FC Burgsolms ist die Abstiegszone für die TSF wieder bedrohlich nahe. "Wir haben zwar in Unterzahl eine Schippe draufgelegt, doch am Ende konnten wir uns wieder einmal nicht für unseren Aufwand belohnen. Die letzte Partie gehe ich dennoch ganz entspannt an. Ein Punkt wäre eine Überraschung, ein Sieg wäre eine Sensation", sieht Patrick Schreiter seine personell angeschlagene Elf beim Aufstiegsanwärter in der Außenseiterrolle. Zwar steht Kevin Kaus wieder zur Verfügung, doch mit Luca Baier (Daumenbruch) und Dominik Seel (Knieverletzung) ist die Ausfallliste eher größer geworden. Melih Kahveci (gesperrt), Moritz Fischer, Jan Nicklas Kolb, David Lautaro Tejerina, Steven Rumpf und Oktay Siakiroglou (alle verletzt) stehen ebenfalls nicht zur Verfügung. Zudem ist der Einsatz von Andreas Klan (Rückenprobleme) erneut fraglich. Derweil steht der erste TSF-Neuzugang fest. Sören Schneider, der nach seiner Trennung von der TSG Wieseck seit September in Heuchelheim mittrainiert, wird im neuen Jahr nach Ablauf seiner sechsmonatigen Sperre das Trikot überstreifen.

Spvgg. Leusel – FC Cleeberg (Sonntag, 14.45 Uhr): Nach acht Spielen ohne Niederlage hat die Elf von Ertac Caliskan bereits 31 Punkte auf der Habenseite verbuchen können. Die Weichen auf Klassenerhalt sind somit gestellt. "Wir wollen dem FC das Leben so schwer wie möglich machen, also müssen wir als Team auftreten und den Gegner im Verbund verteidigen", sagt Caliskan. Der Spvgg.-Trainer kann wieder auf Felix Dickhaut, Christoph Ruppel und Paul Hohmann zurückgreifen. René Brenneis und Maximilian Bornmann (beide verletzt) fallen aus.

Der FC kommt mit der Empfehlung eines 3:0-Sieges gegen den TSV Steinbach II in den Sportkreis Alsfeld. "Meine Elf hat gegen den TSV eine großartige Leistung abgeliefert und die taktischen Vorgaben gut umgesetzt. In Leusel hängen die Trauben für uns hoch. Ich erwarte eine enge Partie", sagt Daniel Schäfer. Der FC-Trainer kann auf Philipp Watz und Stefan Hocker zurückgreifen. Zudem feierte Moritz Schmidt nach mehreren Monaten sein Comeback. Raphael Bause, Wassilis Giagounidis, Christian Theisinger und Dominik Trivilino (alle verletzt) fallen aus.

Aufsteigerduell in Holzheim

MTV 1846 Gießen – TSG Wieseck (Sonntag, 15 Uhr): Beide müssen eine Woche später beim TuS Naunheim bzw. gegen den FSV Braunfels nochmals in diesem Jahr die Fußballschuhe schnüren. Zunächst geht es aber im "Kellerduell" um wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt.

"Wir haben noch zwei Big-Point-Spiele vor der Brust, in denen wir die nötige Leidenschaft im Kampf um den Klassenerhalt an den Tag legen müssen. Jeder müsste den Ernst der Lage erkannt haben und bereit sein, Verantwortung zu übernehmen. Allerdings liegt die Priorität meiner Spieler nicht immer beim Fußball. Ich muss seit Wochen mit ständig neuen Absagen kämpfen, die nicht immer mit Verletzungen im Zusammenhang stehen", klagt Patrick Loeper. "Wir müssen körperlich spielen und dem Gegner von Beginn an den Schneid abkaufen, denn alles andere als ein Sieg gegen die TSG wäre fatal für uns", mahnt Loeper. Der MTV-1846-Trainer kann wieder auf Julian Heep, Michael Delle, Nils Schupp und Philipp Müller zurückgreifen. Julian Theissen (beruflich verhindert), Tobias Winter (Auslandsaufenthalt), Marvin Dannewitz, Maximilian Enners (beide Urlaub), Simon Hassler, Maximilian Ott, Tim Michel Winter, Simon Bartsch und Pascal Klumpp (alle verletzt) stehen auf der Ausfallliste.

Der Abstand der TSG zum rettenden Ufer beträgt mittlerweile zehn Punkte. "Wir sind mit anderen Zielen in die Saison gestartet, denn der letzte Platz ist nicht unser Anspruch. Bei einer Niederlage wird die Lage noch kritischer, aber auch ein Remis bringt uns nicht weiter. Wir planen zweigleisig, doch die Hoffnung stirbt zuletzt. Wenn es am Ende nicht zum Klassenerhalt reichen sollte, so wollen wir uns zumindest mit Anstand verabschieden. Daher werden wir dem MTV 1846 die Punkte nicht kampflos überlassen", sagt Jörg Hildebrand. Bei der TSG fehlen Nkrumah McCain, Mecier Grouls und Johannes Alber (alle verletzt).

FC Turabdin/Babylon – BSF Richtsberg (Sonntag, 15 Uhr, in Holzheim): Die Elf von FC-Trainer Stefan Hassler kam zuletzt beim TuS Naunheim gerade noch mit einem blauen Auge davon, musste aber den zweiten Tabellenplatz nach dem 1:1 wieder an den FC Cleeberg abgeben. "Wir hätten uns nicht beschweren können, wenn wir dieses Spiel verloren hätten. Wir haben zu wenig Leidenschaft an den Tag gelegt und müssen gegen die BSF wieder aggressiver und laufstärker auftreten. Wir wollen mit einem Sieg in die Winterpause gehen, um zumindest den dritten Platz zu verteidigen. Die BSF sind ein launisches Team, das dir punktuell wehtun kann. Vor allem die Kreise von Dennis Lepper müssen wir einschränken", meint Hassler. Der FC-Trainer muss auf die Stammkeeper Florian Stumpf und Robert Moise (beide verletzt) verzichten. Somit wird Christopher Can erneut das Tor hüten. Der Einsatz von Abwehrchef Pierre Chabou (krank) ist fraglich. Albano Sidon ist wieder dabei.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare