Keine Zeit für Patzer

  • schließen

Der FC Turabdin/Babylon will seinen Vorsprung im Kampf um den Relegationsplatz zur Verbandsliga Mitte mit einem Sieg bei der Spvgg. Leusel behaupten. Die TSF Heuchelheim werden im Kampf um den Klassenerhalt beim Mitkonkurrenten FC Ederbergland II vorstellig. Auch das Spitzenduo steht gegen Teams aus der bedrohten Zone auf dem Prüfstand. Spitzenreiter FC Cleeberg empfängt im Derby die SG Waldsolms, während Verfolger SC Waldgirmes II beim VfL Biedenkopf gastiert. Der MTV 1846 Gießen reist zum FC Burgsolms und hofft auf Zählbares für den Ligaverbleib.

Der FC Turabdin/Babylon will seinen Vorsprung im Kampf um den Relegationsplatz zur Verbandsliga Mitte mit einem Sieg bei der Spvgg. Leusel behaupten. Die TSF Heuchelheim werden im Kampf um den Klassenerhalt beim Mitkonkurrenten FC Ederbergland II vorstellig. Auch das Spitzenduo steht gegen Teams aus der bedrohten Zone auf dem Prüfstand. Spitzenreiter FC Cleeberg empfängt im Derby die SG Waldsolms, während Verfolger SC Waldgirmes II beim VfL Biedenkopf gastiert. Der MTV 1846 Gießen reist zum FC Burgsolms und hofft auf Zählbares für den Ligaverbleib.

Spvgg. Leusel – FC Turabdin/Babylon (Sonntag, 15 Uhr): Die Elf von Trainer Ertac Caliskan musste zuletzt ein 4:6 bei den BSF Richtsberg quittieren. Nun wollen die Grün-Weißen den Heimvorteil nutzen, um dem Tabellendritten ein Bein zu stellen. "Bei sechs Gegentoren kann man mit der Leistung seiner Elf nicht zufrieden sein, zumal die Abwehr bislang unser Prunkstück war. Wir müssen über die Einstellung kommen und im Verbund mit Willen und Kampfgeist dagegenhalten", fordert Caliskan. Der Trainer der Grün-Weißen muss auf Claudio Pinheiro da Cruz (krank), Maximilian Bornmann und Dogan Caliskan (beide verletzt) verzichten.

Die Gäste feierten unter ihrem neuen Trainer Peter Morbe zwei beeindruckende Siege in Burgsolms (6:0) und gegen den direkten Verfolger TSV Steinbach II (4:0). Dennoch hängen die Trauben nun hoch, zumal man sich im Kampf um Platz drei keine Blöße mehr geben darf. "Wir dürfen uns nicht auf den jüngsten Erfolgen ausruhen, denn die Konkurrenz sitzt uns weiterhin im Nacken. Andererseits müssen wir bereit sein, wenn die Teams auf den ersten beiden Plätzen patzen. Wenn wir unser Leistungsvermögen abrufen, dann ist mir vor der Aufgabe aber nicht bange", sagt Morbe. Der Einsatz von Helmut Schäfer (Fersenprobleme) ist offen.

FC Ederbergland II – TSF Heuchelheim (Sonntag, 15 Uhr, in Allendorf/Eder): Durch das wichtige 4:1 über den VfL Biedenkopf hat die Elf von Trainer Said Rahmani mit dazu beigetragen, dass das Feld der abstiegsbedrohten Teams noch enger zusammengerückt ist. Daher gilt es, gegen einen Mitkonkurrenten nachzulegen. "Mir sind nach dem Sieg gegen den VfL einige Steine vom Herzen gefallen. Wir müssen nun nachlegen, denn sonst ist der Erfolg gegen Biedenkopf nichts wert. Der FC ist heimstark und hat eine starke Offensive. Wir wollen sicher stehen, ohne dabei zu mauern", sagt Rahmani. Der TSF-Trainer muss auf Kevin Kaus (verletzt), Niklas Launert und Christian Wagner (beide beruflich verhindert) verzichten. Nico Lotz kehrt zurück.

VfL Biedenkopf – SC Waldgirmes II (Sonntag, 15.30 Uhr): Die Elf um Spielertrainer Mario Schappert liegt vier Punkte hinter Spitzenreiter FC Cleeberg. Beim VfL darf sich der SC sich keinen Patzer leisten. "Wir hatten aufgrund vieler Ausfälle nach der Winterpause personell aus dem letzten Loch gepfiffen, so dass uns die Pause gutgetan hatte. Nun sind alle Spieler wieder fit. Ich bin die Ruhe selbst und sehe unsere Chancen auf den Aufstieg weiterhin als gut an. Die Partie in Biedenkopf wird kein Selbstläufer, denn der VfL hat eine Elf mit guten Namen und sich sicher mehr von dieser Saison versprochen. Wir wollen selbstbewusst auftreten und haben mit Dennis Hinz und Emre Duran nach vorne endlich wieder mehr Optionen", sagt Schappert.

FC Cleeberg – SG Waldsolms (Sonntag, 16 Uhr): Die Elf von Trainer Daniel Schäfer scheint auf dem Weg in die Verbandsliga Mitte nicht aufzuhalten zu sein. Da Derbys bekanntlich ihre eigenen Gesetze haben, ist höchste Konzentration notwendig, zumal die Elf von Gästetrainer Benjamin Höfer jeden Zähler im Kampf gegen den Abstieg benötigt. "Dieses Spiel darf man nicht am Tabellenplatz beider Teams festmachen. Die Spieler kennen sich aus ihrer gemeinsamen Jugendzeit. Mit Lukas Busch hat die SG einen herausragenden Stürmer, der von Passgeber Niyazi Özdemir in Szene gesetzt wird. Wir müssen konzentriert spielen und bei Ballverlusten direkt ins Gegenpressing kommen, um die Kontergefahr bannen zu können", so Schäfer. Der FC-Trainer muss auf Florian Flink, Wasilis Giagounidis, Christian Theisinger und Philipp Watz (alle verletzt) verzichten. Stefan Hocker ist wieder dabei

FC Burgsolms – MTV 1846 Gießen (Sonntag, 16 Uhr): Die Hausherren mussten zuletzt zwei Niederlagen quittieren und werden auf Wiedergutmachung aus sein. Kein günstiger Zeitpunkt für das Gastspiel der Elf von Trainer Patrick Loeper, zumal die Männerturner nach dem 0:4 in Waldsolms wieder im Abstiegskampf stecken. "Dies war ein rabenschwarzer Tag, bei dem ich mich wie in einem falschen Film gefühlt habe. Diese Vorstellung macht mir Angst, denn ich hatte nicht gedacht, dass wir nochmals in diese Verhaltensmuster fallen. Wir müssen schnell die Kurve bekommen, sonst müssen wir uns wieder mit der Kreisoberliga beschäftigen", sagt Loeper. Dem MTV 1846 fehlen Marvin Dannewitz (verletzt) und Tobias Winter (beruflich verhindert). Der Einsatz der angeschlagenen Michael Delle und Mahir Marankoz ist fraglich. Julian Heep ist wieder dabei.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare