Ariel Szymanski und der FC Turabdin/Babylon Pohlheim wollen heute gegen den RSV Weyer die nächsten Punkte einfahren. FOTO: HF
+
Ariel Szymanski und der FC Turabdin/Babylon Pohlheim wollen heute gegen den RSV Weyer die nächsten Punkte einfahren. FOTO: HF

Keine Verschnaufpause

  • vonRedaktion
    schließen

(red). Einen eng gestrickten Terminkalender hat die Verbandsliga Mitte abzuarbeiten. Hierbei stehen heute Abend vier Spiele mit heimischer Beteiligung im Rahmen der ersten englischen Woche der Saison 2020/21 auf dem Programm. Die SG Kinzenbach genießt gegen den SSV Langen-aubach Heimrecht, während der FC Turabdin/Babylon den RSV Weyer auf dem Kunstrasenplatz in Watzenborn-Steinberg empfängt. Der SC Waldgirmes II wird beim FV Breidenbach vorstellig, während der FC Cleeberg Germania Schwanheim zu Gast hat.

SG Kinzenbach - SSV Langenaubach (heute, 19.30 Uhr):Die Elf von SG-Trainer Oliver Dönges ist mit vier Punkten auf der Habenseite gut in die neue Saison gestartet. Dem Heim-3:3 gegen die "Kombinierten" aus Marburg ließen Tommy Ried und Co. einen 3:1-Erfolg in Allendorf/Eder folgen. Punktegarant war dabei Neuzugang Henrik Keller, der seine Torjägerqualitäten bislang eindrucksvoll unter Beweis gestellt und bereits vier Treffer auf seinem Konto hat. Mit einem Erfolg gegen den SSV Langenaubach könnten sich die Rot-Weißen zunächst einmal in der Spitzengruppe der Liga festbeißen. Die Gäste mussten nach dem 2:1-Auftakterfolg beim Aufsteiger SV Niedernhausen eine schmerzliche 1:4-Niederlage gegen die zu den Anwärtern auf einen der vorderen Plätze zu zählenden SpVgg. Eltville quittieren. Aus der Vorsaison hat die Dönges-Elf gute Erinnerungen, denn in beiden Spielen konnte man sich gegen die Elf aus dem Dill-Kreis jeweils mit 3:2 durchsetzen.

Personelles: Volkan Vural (verletzt), Marvin Helm und André Marius Jörg (beide Urlaub) stehen nicht zur Verfügung. Yannik Mohr kehrt nach seiner Sperre wegen der Ampelkarte gegen Marburg in den Kader zurück.

FC Turabdin/Babylon - RSV Weyer (heute, 20 Uhr in Watzenborn-Steinberg):Mit dem 3:0-Erfolg in Cleeberg konnte die Elf von FC-Trainer Sherwin Rahmani den ersten Sieg in der noch jungen Saison einfahren. Wie bereits beim 2:2-Unentschieden gegen den FV Biebrich 02 ließen Ahmet Marankoz und Co. allerdings noch zu viele Chancen leichtfertig liegen. Hier muss der als heißer Titelfavorit gehandelte FC ansetzen, wenn man auch den hohen eigenen Ansprüchen gerecht werden will.

"Wir haben grundsätzlich ein Luxusproblem, denn meine Mannschaft hat sich in beiden Spielen gleich reihenweise bester Chancen erarbeitet. Dies war insbesondere in Cleeberg nicht leicht, da der tiefstehende Gegner uns das Leben lange Zeit schwer gemacht hat. Auch gegen den RSV Weyer müssen wir uns auf ein ähnliches Spiel einstellen. Wir müssen geduldig bleiben und auf unsere Chancen warten", sagt Rahmani. Helmut Schäfer und Mohammed Dalkilic fallen verletzt aus. Kevin Buycks kehrt nach seiner Gelb-Rot-Sperre in den Kader zurück.

FV Breidenbach - SC Waldgirmes II (heute, 20 Uhr):Mit dem 3:1-Erfolg aus der Partie gegen den SV Niedernhausen im Rücken tritt die Elf von Thorsten Schäfer die Reise ins Hinterland an. Der FV hat bislang vier Punkte auf dem Konto. Dem 4:3-Erfolg über den FC Ederbergland ließen die Breidenbacher ein 2:2-Unentschieden beim Aufsteiger TSV Michelbach folgen. Dabei hat sich der FV in der Nachspielzeit geschwächt, indem Nino Crispino die rote Karte und Torjäger Felix Baum die gelb-rote Karte gesehen hatten. Beide Akteure stehen somit in der Partie gegen den SCW II nicht zur Verfügung. In der Vorsaison siegten die Lahnauer auf eigenem Platz mit 7:0. Allerdings dürfte die Partie heute Abend nicht so einfach zugunsten der Gäste zu entscheiden sein. Immerhin geht es für beide Mannschaften vorrangig um Punkte gegen den Abstieg. Personelles: Paul Fiedler steht nach seiner gelb-roten Karte aus der Partie beim FC Waldbrunn (0:2) wieder zur Verfügung.

FC Cleeberg - Germania Schwanheim (heute, 20 Uhr in Oberkleen):Nach der 0:3-Niederlagen gegen den FC Turabdin/Babylon müssen sich Raphael Bause und Co. schnell schütteln, um die nächste wichtige Aufgabe gegen die bislang punkt- und sieglose Germania anzugehen. "Dies ist für uns eine wichtige Partie, denn nach dem 7:2-Erfolg über die SG Walluf ist dies erneut ein Spiel gegen einen direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt. Auch hier wollen wir eine weitere Duftmarke setzen. Wir dürfen die Germania nicht an ihren bisherigen Ergebnissen messen, sondern müssen ihr mit einer konzentrierten und kämpferisch starken Leistung den Zahn ziehen", fordert Daniel Schäfer.

Der FC-Trainer kann auf eine spielerisch gut ausgebildete Elf bauen, die sich auch taktisch vorbildlich präsentiert. "Allerdings müssen wir uns in der Spitze wieder entschlossener und zielgerichteter in Szene setzen", fordert Schäfer. Personelles: Vincent Berledt, Marvin Gath, Pascal Kühn, Patrick Löw, Moritz Schmidt (alle verletzt), sowie Kevin Misgaiski und Dominik Huisgen (beide Urlaub) fehlen weiterhin.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare