Keine Chance haben Jessica Langer und ihre Teamkolleginnen am Samstag in der Gruppenliga der Juniorinnen U18 gegen den Marburger TC. FOTOS: FRIEDRICH
+
Keine Chance haben Jessica Langer und ihre Teamkolleginnen am Samstag in der Gruppenliga der Juniorinnen U18 gegen den Marburger TC. FOTOS: FRIEDRICH

Keine Punkte zum Auftakt

  • vonRichard Albrecht
    schließen

(ria). Keinen guten Start erwischten die heimischen Gruppenliga-Teams in die "Corona-Saison". Während sich die Damen II des TC Rot-Weiß Gießen denkbar knapp geschlagen geben mussten (4:5 gegen SKG Frankfurt), und die Frauen des TV Watzenborn in nur drei Matches als Sieger vom Platz gingen (3:6 in Bad Vilbel), mussten sich die Juniorinnen-Teams aus Gießen und Watzenborn jeweils deutlich geschlagen geben. Die "Zweite" der Rot-Weiß-Herren war am Wochenende noch spielfrei.

Damen (6er), Gr. 5 / RW Gießen II - SKG Frankfurt 4:5:Kristina Ziprikow konnte zwar nicht ihre Wunschformation aufbieten, da Aaliyah Nies in der Verbandsliga aushelfen musste. Dennoch sah sie ihr Team gut aufgestellt, zumal die Gäste in den Leistungsklassen gleich besetzt waren. Zunächst erkämpften sich die Gastgeberinnen eine knappe Führung: Marijke Herbolsheimer (2:6, 4:6) unterlag in zwei Sätzen, dafür setzten sich Ziprikow (6:4, 6:3) und Angelina Morsch (6:3, 6:4) ebenfalls glatt durch. Auch im zweiten Einzel-Durchgang gab es nur Zweisatzmatches. Aisana Kojonazarova (6:1, 6:0) baute zunächst die Führung aus. Nach dem 3:6, 0:6 von Marie Diehl unterlag aber auch Merle Wrischnig (1:6, 3:6) im Spitzeneinzel, sodass es mit einem 3:3-Gleichstand in die Doppel ging.

Ziprikow schickte drei gleich stark besetzte Doppel aufs Feld: "Wir hofften, mit den Doppeln zwei und drei zu punkten." Herbolsheimer/Diehl unterlagen an Eins in zwei Sätzen (1:6, 0:6), Wrischnig/Morsch erwischten einen schwachen Start, setzten sich aber im Matchtiebreak durch und glichen aus (1:6, 6:4, 10:7). Die Entscheidung fiel also im Doppel zwei, wo sich Kojonazarova/Ziprikov im Matchtiebreak nach 4:9-Rückstand noch herankämpften, letztlich aber mit 6:3, 4:6, 7:10 das Nachsehen hatten. Somit konnten die Gäste die Punkte aus Gießen entführen.

TC Bad Vilbel III - TV Watzenborn 6:3:Die dritte Vertretung aus Bad Vilbel - die erste Mannschaft spielt seit 2019 Bundesliga - trat zwar längst nicht in bestmöglicher Aufstellung an, war aber dennoch auf fünf Positionen stärker besetzt als der TVW. "Es war eine verdiente Niederlage", musste Anne Lippert einräumen, die im hart umkämpften Spitzeneinzel mit 7:5, 6:4 für den einzigen Einzelerfolg der Gäste sorgte. Victoria Rustige (4:6, 1:6), Adriana Hermann (0:6, 4:6), Tanja Röthig nach langer Verletzungspause (3:6, 2:6) und Johanna Mayer (3:6, 0:6) blieben jeweils ohne Satzgewinn. Pina Rustige unterlag denkbar unglücklich mit 3:6, 6:2, 12:14 im Matchtiebreak. "Sie hatte im dritten Satz viele Netzroller gegen sich", blickt Lippert zurück. Pina Rustige verpasste somit einen besseren Zwischenstand nach den Einzeln.

In den Doppeln packten die Gäste dann noch einmal das Kämpferherz aus. Nach der Zweisatzniederlage von Mayer/Feistauer (1:6, 1:6) drehten Lippert/Röthig ihre Partie nach 1:4-Rückstand zum 7:5, 6:4, und das Geschwisterpaar Rustige setzte sich nach gewonnenem Auftaktsatz im Matchtiebreak durch (6:3, 2:6, 10:7).

U18-Juniorinnen (6er), Gr. 123 / TGS Bieber Offenbach - RW Gießen 8:1:Im ersten Saisonspiel hatte es der Gießener Nachwuchs gleich mit dem Favoriten zu tun. "Die waren sehr stark. Wir haben unser Bestes gegeben, aber es hat nicht gereicht", musste Angelina Morsch anerkennen. Lucia Sättler (1:6, 4:6), Marie Diehl (2:6, 2:6), Angelina Morsch (0:6, 3:6), Nelly Rexin (3:6, 2:6) und Anna Kaganov (3:6, 2:6) mussten sich jeweils in zwei Sätzen geschlagen geben. Für den Ehrenpunkt sorgte mit einem starken Auftritt ("Das waren starke Ballwechsel und Aaliyah hat die entscheidenden Punkte gemacht") Aaliyah Nies mit einem letztlich glatten 6:2, 6:0. Auch in den Doppeln zeigte sich die Überlegenheit der Gastgeberinnen. Nies/Sättler (3:6, 2:6), Diehl/Rexin (1:6, 1:6) und Morsch/Karavaev (2:6, 1:6) blieb ein weiterer Satzgewinn verwehrt.

U18-Juniorinnen (4er), Gr. 125 / TV Watzenborn - Marburger TC 0:6:Auch für den Watzenborner Nachwuchs gab es auf eigener Anlage gegen auf drei Positionen nominell stärker besetzte Gäste aus Marburg nichts zu holen. "Wir konnten phasenweise mithalten, haben aber in diesen Phasen nur selten die Punkte gemacht", musste Victoria Rustige die Überlegenheit des Gegners anerkennen. Jessica Langer und Emilia Luh blieben ohne Spielgewinn. Victoria Rustige im Spitzeneinzel (2:6, 1:6) und Leni Haller (1:6, 3:6) gestalteten ihre Matches knapper, allerdings ohne die Marburgerinnen in Gefahr bringen zu können.

Selbst in den Doppeln ließen die Gäste nicht nach: Rustige/Haller (2:6, 2:6) sowie Langer/Luh (0:6, 2:6) blieb auch hier ein Satzgewinn verwehrt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare