Kein Sieger im Spitzenspiel der Kreisoberliga Süd

(bal) Mit einem 1:1 endete das Gipfeltreffen in der Fußball-Kreisoberliga Süd zwischen der FSG Homberg/Ober-Ofleiden und der SG Trohe/Alten-Buseck. Zum Matchwinner aufseiten des Aufsteigers avancierte Schlussmann Oliver Wiegel, der die FSG-Offensive vor 280 Zuschauern in Homberg ein ums andere Mal zur Verzweiflung brachte.

Die Hausherren begannen furios und drängten von Anfang an auf den Führungstreffer. In der fünften Minute schnappte sich Marcel Seipp das Leder und rannte auf das SG-Gehäuse zu, er fand jedoch in "Zerberus" Wiegel seinen Meister. Nur 120 Sekunden später bot sich Seipps Teamkollegen Nico Kornmann per 20-Meter-Freistoß die Gelegenheit zum 1:0, doch Wiegel tauchte ab und fischte das Leder aus der linken unteren Torecke. Durchgang eins ging an die Homberger, während von den Gästen offensiv praktisch nichts zu sehen war. Die SG beschränkte sich auf das Verteidigen des 0:0, musste jedoch offensiver agieren, nachdem in der 22. Minute der Homberger Führungstreffer gefallen war. Aus dem Gewühl heraus – Trohe/Alten-Buseck hatte nicht klären können – drosch Stefan Schmidt das Spielgerät in die Maschen. Auch in der Folgezeit bot sich den Zuschauern das gleiche Bild. Der Liganeuling aus Trohe und Alten-Buseck fand nicht das richtige Mittel, um im Spiel nach vorne entscheidende Akzente zu setzen. Zudem war Torjäger Rene Maus durch die gute FSG-Defensivarbeit praktisch aus dem Spiel genommen.

Nach dem Seitenwechsel hatte Dominik Pfeil, der bereits in der 20. Minute aus zehn Metern am leeren Tor vorbeigeschossen hatte, die Chance zur Vorentscheidung, doch wieder war Wiegel zur Stelle. Zehn Minuten darauf verpasste Seipp das 2:0, erneut aufgrund einer Rettungsaktion des SG-Torhüters. "Und dann kam es, wie es kommen musste", sagte FSG-Sprecher Helmut Wilker nach der Partie. In der 67. Minute tankte sich SG-Akteur Jens Rasch bis zur Grundlinie durch, bediente von dort aus Rene Maus, der sich zum Ausgleich traf.

Nun war die SG am Drücker und besaß ein optisches Übergewicht. Allerdings gelang es den Gästen in der Folgezeit weiterhin nicht, sich klare Möglichkeiten zu erspielen. Lediglich durch Fernschüsse strahlte der Gast Gefahr aus. Homberg/Ober-Ofleiden zeigte sich zunächst geschockt von dem überraschenden Gegentreffer, fing sich in der Schlussphase aber noch einmal – allerdings ohne den entscheidenden Nadelstich zu setzen.

"Es gab eine Menge Chancen für uns, doch vor allem in der Anfangsphase hielt SG-Torwart Oliver Wiegel seine Mannschaft im Spiel", bilanzierte Wilker. Nach dem Remis bleibt die FSG an der Tabellenspitze, allerdings gewann die Konkurrenz ihre Spiele.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare