Kein guter Start

  • vonRedaktion
    schließen

(mas). Keinen guten Start in die Fußball-Saison erlebten die Gießener Sportkreisvertreter FC Gießen und TSG Wieseck in der B-Junioren-Hessenliga. Während Aufsteiger TSG Wieseck trotz guter zweiter Hälfte das Spiel mit 1:2 bei der U 16 von Wehen Wiesbaden verlor, unterlag der FC Gießen beim Aufsteiger FSV Frankfurt U 16 mit 0:4 relativ deutlich.

SV Wehen Wiesbaden U16 - TSG Wieseck 2:1 (2:0):"Eine unnötige und zugleich unglückliche Niederlage", resümierte Co-Trainer Jan Limbach den Saisonstart bei der U 16 von Wehen Wiesbaden in der B-Junioren-Hessenliga.

Es war noch nicht lange gespielt, da unterlief einem Wiescker ein Stellungsfehler in der Abwehr, den Wiesbaden eiskalt zur 1:0-Führung ausnutzen konnte (5.). Dies beeindruckte die Mittelhessen jedoch nicht, denn Mika Oberheim setzte sich nur drei Minuten später im Mittelfeld gut durch, brachte den Ball auf Jacob Illmer, doch der scheiterte nach einem Solo am SV-Torwart Tim Nieschler. Danach plätscherte das Spiel so vor sich hin, so dass Chancen auf beiden Seiten rar waren. Der nächste Höhepunkt dann in der 37. Minute, als ein Wiesecker Spieler zu ungestüm im eigenen Strafraum zu Werke ging und damit einen Strafstoß für die Gastgeber verschuldete. Nassim Elouarti ließ sich anschließend die Chance vom Strafstoßpunkt zum Wehener 2:0 nicht nehmen.

Nach dem Seitenwechsel hatte sich die Mannschaft von Cheftrainer Deniz Solmaz viel vorgenommen. Die Mittelhessen erhöhten den Druck gegen die Gastgeber, scheiterten jedoch "mit zwei 100-prozentigen Chancen", so Limbach. Der gerade eingewechselte Noah Link (42.) sowie Kevin Gleissner mit einem Kopfball aus nächster Nähe (43.) scheiterten am überragend haltenden SV-Torwart Nieschler.

Die Wiesecker kontrollierten das Geschehen in der zweiten Hälfte deutlich, konnten aber kaum Profit daraus schlagen. Mit einem lang gezogenen Ball an die Latte hatte wiederum Noah Link in der 70. Minute Pech im Abschluss. Kurz vor dem Ende wurde die TSG dann durch den an diesem Tag sehr agilen Noah Link nach Zuspiel von Joel Kücükkaplan mit dem 1:2-Anschlusstreffer belohnt. Mehr sollte den Gästen jedoch nicht mehr gelingen. "Wir haben die zweite Spielhälfte deutlich dominiert, am Ende wollte der Treffer zum hoch verdienten 2:2 aber nicht fallen", so Co-Trainer Jan Limbach.

TSG Wieseck: Weigand; Bellinghausen, Czitron, Oberheim, Six (ab 70. Kücükaplan), Hörl, Kirchhoff (ab 41. Link), Choi, Hahn, Gleissner, Illmer.

FSV Frankfurt U16 - FC Gießen 4:0 (2:0):Das hatte sich FC-Trainer Eduardo Dursun anders vorgestellt. Der jüngere Jahrgang des FSV Frankfurt ließ die Mittelhessen in den ersten 15 Minuten nicht zum Zug kommen und ging durch Marcello Krayer (11.) und Levin Pecan (14.) früh mit 2:0 in Führung. Danach wurden die Gäste aus Gießen stärker, scheiterten aber mit einer Chance nach Vorlage von Mika Gärtner und einem wuchtigen Kopfball von Noah Tafferner, den FSV-Torwart Dimitrios Diamantidis glänzend parierte (25.). Auch Sebastian Pfeiffer, nach einem genialen Mika-Funk-Pass, konnte seine Chance nach einer halben Stunde nicht verwerten.

Im zweiten Abschnitt konnte sich keine der beiden Mannschaften bis zur 70. Minute hervorheben. Beide Abwehrreihen zeigten sich jeweils als stärkstes Mannschaftsteil und ließen vor dem Tor nichts zu. In den letzten zehn Minuten wurde Frankfurt wieder stärker und spielte zielgerichtet nach vorne. Marvin Stühler erhöhte in der 70. Minute zum vorentscheidenden 3:0 für die Südhessen. Den Schlusspunkt setzte Dario Bellobouno mit dem etwas zu hoch ausgefallenen 4:0-Endstand für die U16 des FSV Frankfurt (78.).

"Wir haben heute keine gute Leistung an den Tag gelegt und nicht unverdient verloren. Insgesamt haben wir es dem Gegner heute zu leicht gemacht", resümierte FC-Trainer Eduardo Dursun.

FC Gießen: Smith; Kümmel (ab 70. Schmitz), Funk, Gärtner, Pfeiffer (ab 49. Kör), Tafferner, Gülec, Götz (ab 70. Volin), Toprak (ab 78. Chitiyo), Rinker (ab 41. Gkampouris), Find.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare