+
Foulelfmeter: Der Heuchelheimer Julian Reinhardt (verdeckt) foult den Leuseler Fabian Erb, TSF-Keeper Muhammed Korkmaz und Joas Benedikt Schmidt (r.) können nichts tun. Den anschließenden Strafstoß verwandelt Matthias Lutz zum 1:0 für den Alsfelder Sportkreisvertreter, der am Ende klar mit 6:2 gewinnt.

Kein Ende der Talfahrt

  • schließen

(rsc). Hoffnungslos unterlegen waren die TSF Heuchelheim beim 2:6 am Sonntag in der Fußball-Gruppenliga gegen die Spvgg. Leusel. Bei beiden Gegentreffern der Platzherren stellten die Gäste postwendend den alten Tore-Abstand wieder her. Als Doppeltorschützen zeichneten sich bei Heuchelheim Nicklas Mattig aus, bei Leusel Matthias Lutz und Cevayir Kilercioglu. Wirklich überlegen waren die Gäste in der letzten halben Stunde der ersten Halbzeit. Sie profitierten in der Begegnung von wiederum einigen Geschenken der Heuchelheimer, die allerdings auf einige Stammkräfte erneut verzichten mussten.

Anfangs hatte die Elf von Trainer Said Rahmani noch mithalten können. Hätte Mattigs Pfostentreffer in der 17. Minute gesessen, wer weiß, wie der Spielverlauf danach gewesen wäre. Doch dann wurde in der 26. Minute ein unnötiger Strafstoß produziert - und es hieß statt einer Heuchelheimer Führung 1:0 für die Gäste aus Leusel. Lutz hatte erfolgreich vollstreckt. Der erweiterte Rückstand nach einer halben Stunde Spielzeit war einem nicht ganz unhaltbaren Kopfballtreffer zu verdanken. Fatih Celiksoy hatte für die Gäste zum 2:0 getroffen (30.). Ein für Heuchelheims Torhüter Muhammed Korkmaz unhaltbarer Freistoß, getreten von Leon Hakaj, bescherte Leusel den 3:0-Pausenstand.

Heuchelheim kam aus der Pause heraus gut ins Spiel. Ein Leuseler Abwehrspieler konnte in der 48. Minute einen Kopfballtreffer von Mattig gerade noch auf der Torlinie verhindern. Zehn Minuten später der Heuchelheimer Anschlusstreffer. Den Freistoß durch Kai Uwe Siering verlängerte Florian Tüschen auf Mattig, der zum 1:3 einköpfte (58.). Die bei der TSF nun aufkeimende Hoffnung währte lediglich drei Minuten. Zwei dicke Abwehrfehler der TSF-Abwehr nutzten Kilercioglu (61.) und Lutz (65.) zum Ausbau der Gästeführung auf 5:1. In der 87. Minute wurde Kevin Kaus in Strafraum gefoult. Mattig verkürzte mit dem daraus resultierenden Foulelfmeter auf 2:5. Doch eine Minute darauf war der alte Vier-Tore-Abstand wiederhergestellt. Für einen erneuten Abwehrfehler bedankte sich Kilercioglu mit dem 6:2 zum Endstand.

TSF Heuchelheim: Korkmaz; Seel, Kreiling, Schmidt (ab 62. Hummel), Tüschen, Semi Kahveci, Siering (ab 60. Hehn), Mattig, Kießwetter, Kaus, Reinhardt (ab 45. Hagos).

Spvgg. Leusel: Malakcioglu; Donath (ab 70. Arslan), Götze, Eifert, Lutz, Celiksoy, Lukas Ruppel, Hakaj (ab 77. Brenneis), Boss, Erb (ab 67. Bornmann), Kilercioglu.

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Friauf (Mengsberg). - Zuschauer:.60. - Torfolge: 0:1 (26.) Lutz (Foulelfmeter), 0:2 (30.) Celiksoy, 0:3 (36.) Hakaj, 1:3 (60.) Mattig, 1:4 (61.) Kilercioglu, 1:5 (65.) Lutz, 2:5 (87.) Mattig (Foulelfmeter), 2:6 (88.) Kilercioglu.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare