Kader gewinnt an Substanz

(kus/pm) Die LTi Gießen 46ers haben gut eine Woche vor dem Saisonstart in der Basketball-Bundesliga den Kader noch einmal nachhaltig verstärkt. Gestern Nachmittag gaben die 46ers die Verpflichtung des US-Amerikaners Chase Griffin bekannt. Der 27-Jährige kann auf den Positionen eins und zwei spielen und stand zuletzt beim Ligakonkurrenten in Hagen unter Vertrag.

(kus/pm) Die LTi Gießen 46ers haben gut eine Woche vor dem Saisonstart in der Basketball-Bundesliga den Kader noch einmal nachhaltig verstärkt. Gestern Nachmittag gaben die 46ers die Verpflichtung des US-Amerikaners Chase Griffin bekannt. Der 27-Jährige kann auf den Positionen eins und zwei spielen und stand zuletzt beim Ligakonkurrenten in Hagen unter Vertrag.

Griffin, der am Samstag zum Team stoßen soll und einen Einjahresvertrag unterschrieben hat, gehörte bei Phoenix Hagen in den vergangenen beiden Jahren zu den Leistungsträgern. Er kam in der Saison 2009/2010 in allen 34 Bundesligaspielen zum Einsatz, erzielte durchschnittlich 13,2 Zähler pro Partie und war damit erfolgreichster Punktesammler der Volmestädter. Zusätzlich verbuchte der Guard 3,1 Rebounds und 2,4 Assists. Nach der Trennung von den Rollenspielern Viktor Jacovic und Stevan Tapuskovic zu Beginn der Woche und der Verpflichtung von Griffin hat der Kader der 46ers deutlich an Substanz gewonnen. "Wir sind sehr froh, dass uns kurz vor dem Saisonstart eine solche Verpflichtung gelungen ist", freute sich 46ers-Trainer Vladimir Bogojevic.

Besonders von Griffins offensiven Qualitäten haben sich auch die Gießener Basketballfans schon einen Eindruck verschaffen können. Im ersten Spiel der letzten Saison zwischen den 46ers und Hagen bekam das Gießener Team den US-Amerikaner zu keinem Zeitpunkt der Begegnung in den Griff: Mit 27 Punkten stellte Griffin in dieser Partie seine persönliche Punktebestleistung in der BBL auf. Nicht zuletzt durch seinen von den Gegenspielern nur schwer zu stoppenden Drang zum Korb war der Mann aus Redmond im US-Bundesstaat Washington in der letzten Saison überdurchschnittlich oft an der Freiwurflinie zu finden, nur fünf Bundesligaspieler hatten im Spieljahr 2009/2010 mehr Freiwurfversuche zu verzeichnen als Griffin (164). Von der Linie gilt er als sicherer Schütze, 83 Prozent seiner Freiwürfe fanden in der letzten Saison ihr Ziel. Zudem versenkte er 33 Prozent seiner Dreierversuche (48 von 145). "Mit Chase haben wir einen Spieler für unser Team gewonnen, der seine Klasse in der letzten Saison in der Bundesliga bereits unter Beweis gestellt hat. Mit seiner Spielweise wird er unserer Mannschaft in der Rotation auf den ›kleinen‹ Positionen deutlich mehr Qualität und Tiefe verleihen", freut sich Bogojevic.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare