Juniors beherrschen die Bretter

(kam) Die U16-Junioren der LTi Gießen 46ers bleiben in der Erfolgsspur. Am sechsten Spieltag der Jugend-Basketball-Bundesliga (JBBL) konnte das Team von Headcoach Marcus Krapp seine zuletzt starken Leistungen konsolidieren und beim BBI Trier einen ungefährdeten 80:55 (55:23)-Auswärtssieg einfahren.

(kam) Die U16-Junioren der LTi Gießen 46ers bleiben in der Erfolgsspur. Am sechsten Spieltag der Jugend-Basketball-Bundesliga (JBBL) konnte das Team von Headcoach Marcus Krapp seine zuletzt starken Leistungen konsolidieren und beim BBI Trier einen ungefährdeten 80:55 (55:23)-Auswärtssieg einfahren.

Bereits in der Anfangsphase, von den Juniors in den letzten Partien stets verschlafen, präsentierten sich die Mittelhessen in der Verteidigung mit viel Körperspannung und Aufmerksamkeit. Auch von der hochprozentigen Trefferquote der Gastgeber ließ sich der 46ers-Nachwuchs nicht beirren, sondern verstand es zu kontern: Alle sechs eingesetzten Gießener kamen zum Korberfolg, die Mannschaftsteile griffen reibungslos ineinander. Im zweiten Spielabschnitt war die Überlegenheit der Krapp-Truppe schließlich erdrückend. Mit einem 13:2-Zwischenspurt hatten die Lahnstädter in der 14. Spielminute beim Stand von 34:17 bereits doppelt so viele Punkte gesammelt wie der in dieser Phase chancenlose Gegner. Wurde eine ähnlich komfortable Führung am letzten Spieltag noch vor der Pause verspielt, bauten Topscorer Till Scheld und Co. den Vorsprung nun auf 55:23 aus und sorgten bereits vor der Halbzeit für die Vorentscheidung.

Aus der Kabine kamen die Juniors mit einer entsprechend breiten Brust: Während 46ers-Center Max Brandau die Lufthoheit nicht zu nehmen war (15 Rebounds, davon acht offensiv), glänzte Lennart Simon mit einem Double-Double (12 Punkte, 10 Rebounds). Die Dominanz war auch von der Anzeigetafel abzulesen, zwischenzeitlich waren die 46ers auf 70:29 (37.) davongezogen. In der Folge wechselte Krapp munter durch, während Mannschaftsspiel und Rhythmus einen kleinen Einbruch erlitten.

Unkonzentriertheiten und Einzelaktionen auf Gießener Seite ermöglichten den Moselstädtern einen 11:0-Run, die Juniors-Offensive kam dagegen nur noch auf acht Punkte im Schlusssviertel. Den souveränen Kantersieg vermochten die Unaufmerksamkeiten in der Schlussphase allerdings kaum zu schmälern. "Heute war unsere klare Rebounddominanz entscheidend, während wir unsere Abschlussschwäche noch nicht ganz abgelegt haben", war Krapp bis auf die 40-prozentige Trefferquote aus dem Feld mit der Leistung seiner Jungs zufrieden.

Gießen 46ers Juniors: Scheld (15/1 Dreier), Simon (12), Schwarzkopf (11), Gaudermann (9/1), Pfannmüller (9), Brandau (7), Dietl, Schaake, Gansel (alle 4), Schadeck (3), Steinbach (2), Neumann.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare