Raphael Bause (Nr. 2) trifft mit seinem FC Cleeberg auf Sven Kusebauch und den FC Turabdin/Babylon. ARCHIVFOTO: HF
+
Raphael Bause (Nr. 2) trifft mit seinem FC Cleeberg auf Sven Kusebauch und den FC Turabdin/Babylon. ARCHIVFOTO: HF

Junge Wilde vs. alte Hasen

  • vonRedaktion
    schließen

(red). Der FC Gießen II feiert am Sonntag um 15 Uhr gegen Aufsteiger SG Walluf seine Heimpremiere in der Fußball-Verbandsliga Mitte. Auch der SC Waldgirmes II hat mit dem SV Niedernhausen einen Neuling zu Gast. Der FC Turabdin/Babylon ist eine Stunde später beim FC Cleeberg in Oberkleen auf dem Prüfstand.

FC Gießen II - SG Walluf (Sonntag, 15 Uhr, in Watzenborn-Steinberg):Die Kontrahenten sind mit einer Niederlage in die neue Saison gestartet. Während die Elf von FC-Trainer Roger Reitschmidt bei der zum Kreis der Aufstiegskandidaten zu rechnenden Spvgg. Eltville mit 1:3 den Kürzeren gezogen hatte, musste der Aufsteiger aus dem Rheingau ein deftiges 2:7- gegen den FC Cleeberg quittieren. Für beide wird es im Laufe der Saison vorrangig um den Kampf um den Klassenerhalt gehen, sodass der Partie gegen einen möglichen direkten Konkurrenten eine besondere Bedeutung zukommt. Für die Hausherren wird es darauf ankommen, ob und welche personellen Anleihen aus dem Regionalligakader möglich sein werden.

Personelles: Es sind keine Ausfälle zu verzeichnen.

SC Waldgirmes II - SV Niedernhausen (Sonntag, 15 Uhr):Beide haben noch keine Punkte auf der Habenseite verbuchen können. Die Elf von Trainer Thorsten Schäfer kam mit einer 0:2-Niederlage aus Waldbrunn zurück, während der SV beim Heim-1:3 gegen den SSV Langenaubach den Auftakt in der neuen Liga verpatzte. "Wie sich meine Elf gegen einen starken, unbequemen Gegner präsentiert hat, gibt mir Mut für die nächsten Aufgaben. Wir sind auf einem guten Weg. Dennoch werden wir gegen den SV keinen Hurra-Fußball spielen, denn der Aufsteiger ist spiel- und offensivstark. Unsere Marschroute werden wir am zur Verfügung stehenden Personal und dem Platz, auf dem wir spielen, ausrichten", sagt der SC-Trainer.

Personelles: Paul Fiedler ist gesperrt.

FC Cleeberg - FC Turabdin/Babylon (Sonntag, 16 Uhr, in Oberkleen):Vor allem die Höhe des 7:2-Erfolgs der Elf von Trainer Daniel Schäfer beim Aufsteiger aus Walluf war eine der Überraschungen beim Start in die neue Spielzeit. Nun möchte man auch gegen den Aufstiegsanwärter aus Pohlheim, dem man bereits in der Vorsaison beim 2:1-Erfolg in Oberkleen in die Suppe spucken konnte, Zählbares einfahren. "Wir haben eine sehr konzentrierte Leistung gezeigt und technisch sauberen Fußball gespielt. Die beiden frühen Tore haben uns Sicherheit gegeben", sagt Schäfer. Der FC-Trainer mahnt davor, das Ergebnis gegen einen körperlich nicht präsenten Gegner überzubewerten. "Wir spielen weiter gegen den Abstieg und haben drei wichtige Punkte gegen einen direkten Konkurrenten auf der Habenseite verbucht. Das Ergebnis lässt uns aber mit Ruhe in das Spiel gegen einen Topfavoriten gehen", so Schäfer.

Die zum Kreis der Aufstiegsanwärter zählende Elf von FC-Trainer Sherwin Rahmani hat zum Auftakt bereits zwei Punkte auf dem angestrebten Weg in die Hessenliga liegen gelassen, als man gegen den FV Biebrich 02 trotz einer 2:0-Führung am Ende nur ein 2:2 über die Ziellinie bringen konnte. "Uns hat zum Saisonstart die Effektivität gefehlt. Eigentlich hätte der Drops für uns zur Pause schon gelutscht sein müssen. Stattdessen haben wir den Gegner durch individuelle Fehler stark gemacht", ärgert sich Rahmani. In Cleeberg hat die Elf des FC-Trainers nach dem 1:2 in der Vorsaison noch etwas gutzumachen. "Der FC hat einen Umbruch vollzogen und eine Reihe junger Spieler aus der Wiesecker Talentschmiede verpflichtet. Wir müssen gegen die kompakte Defensive des Gegners unsere Chancen nutzen. Gegen das schnelle Konterspiel des FC müssen wir mit frühem Gegenpressing und einer klar strukturierten Konterabsicherung zu Werke gehen", plant Rahmani.

Personelles: Den Hausherren stehen Kevin Misgaiski, Dominik Huisgen (beide Urlaub), Marvin Gath, Pascal Kühn, Lukas Mertes und Moritz Schmidt (alle verletzt) nicht zur Verfügung. Hinter dem Einsatz von Vincent Berledt und Simon Kranz steht ein Fragezeichen. Bei den Gästen fehlen Kevin Buycks (gesperrt) und Helmut Schäfer (verletzt). Ariel Szymanski ist wieder dabei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare