+
Michel Weiss hat mit seinen TSF Heuchelheim den letzten Tabellenplatz verlassen. Foto: ras

Jubel in Heuchelheim

  • schließen

(ria). Der Spielplan der Tischtennis-Verbandsliga bescherte den TSF Heuchelheim für das Wochenende ein kleines Mammutprogramm von drei Spielen. Erstmals mit seiner Nummer eins an der Platte, fuhr der Aufsteiger seine ersten zwei Saisonsiege ein. Der knappen Niederlage in Salmünster folgte ein Auswärtscoup in Fulda und ein Heimsieg gegen Margretenhaun-Künzell, durch den man die rote Laterne weiterreichte. Der Gießener SV II musste zweimal an die Platte. Dem Heimsieg gegen Fulda-Maberzell III folgte ein weiterer Erfolg beim neuen Schlusslicht Margretenhaun-Künzell,, mit dem man sich eine Woche vor dem Topspiel die Tabellenführung zurückholte.

Gießener SV II - TTC Fulda-Maberzell III 9:6:Gegen den Tabellendritten boten die Gießener erstmals Samuel Preuß an Position zwei auf, dem zwar in den Einzeln ein Erfolgserlebnis verwehrt blieb, der aber an der Seite von Timo Geier das Doppel eins der Gäste bezwang. Da auch Domingo Cordero/Jürgen Boldt und Philipp auf dem Brinke/Tim Birkenhauer ihre Matches gewannen, ging es mit einem 3:0 in die Einzel. Cordero baute mit einem Dreisatzsieg die Führung aus, Geier behauptete sich in fünf Sätzen, ehe zwei Fünfsatzniederlagen die Gäste auf 3:5 heranbrachten. Birkenhauer sicherte seinem Team den sechsten Punkt. Dann musste sich erstmals in dieser Saison Cordero geschlagen geben, er unterlag trotz 2:0-Satzführung - und kurz danach hatten die Gäste zum 6:6 ausgeglichen. Nach Boldts Dreisatzsieg bog auf dem Brinke nach 1:2-Satzrückstand sein Match noch herum, Birkenhauer machte mit seinem zweiten Einzelerfolg den Sieg perfekt. "Unsere Taktik mit Samuel Preuß ist aufgegangen, die 3:0-Führung nach den Doppeln war schon sensationell", freute sich Kapitän Markus Geißler nach dem Erfolg.

TTG Margretenhaun-Künzell - Gießener SV II 6:9:In gewohnter Aufstellung ging es zum Gastspiel zum Schlusslicht, das dem Favoriten fast ein Bein gestellt hätte. Cordero/Boldt und auf dem Brinke/Birkenhauer sorgten für die 2:1-Führung nach den Doppeln. Nach dem Ausgleich der Gastgeber zogen die Gießener davon. Cordero und Boldt mit Dreisatzsiegen, auf dem Brinke mit einem 3:1 - und auch im hinteren Paarkreuz blieben Birkenhauer (3:2) und Geißler (3:1) siegreich. Zwei Fünfsatzsiege im ersten Paarkreuz ließen die Gastgeber neue Hoffnung schöpfen. Nach auf dem Brinkes Viersatzsieg vergab Geißler mehrere Matchbälle und unterlag 17:19 im Entscheidungssatz. So war es wieder dem gut aufgelegten Birkenhauer vorbehalten, den Siegpunkt einzufahren. "Jetzt haben wir uns endgültig vorne festgesetzt und erwarten Freitag mit Höchst/Nidder den Ligafavoriten zum Spitzenspiel", freut sich Geißler auf den Hinrundenabschluss.

TTC Salmünster - TSF Heuchelheim 9:7:Gegen den Tabellenvierten hatten die TSF erstmals ihre Nummer eins, Asen Asenov, im Aufgebot und gingen nach den Doppeln in Führung. Asenov an der Seite von Ralf Neul sowie Michel Weiß/Tom Aeberhard punkteten. Im ersten Paarkreuz bauten Alexander Weiß und Asenov mit Dreisatzsiegen die Führung auf 4:1 aus. "Da hatten wir mit einem Punkt geliebäugelt", gestand Fabian Lenke, doch vier Niederlagen in den hinteren beiden Paarkreuzen ließen die Gäste in Rückstand geraten. Nach Asenovs 3:0 im Spitzeneinzel unterlag Neul trotz 2:0-Satzführung. Lenke mit seinem Fünfsatzsieg und Michel Weiss (3:1) sorgten zwar für das 7:7, am Ende mussten sich Asenov/Neul im Entscheidungsdoppel nach vier hart umkämpften Sätzen geschlagen geben. "Das war bitter, aber mit Asen Asenov ein deutlicher Unterschied und ein guter Einstieg in das Wochenende", so Fabian Lenke.

TTC Fulda-Maberzell III - TSF Heuchelheim 7:9:Asenov/Neul punkteten nach vier Sätzen, Michel Weiss/Tom Aeberhard unterlagen nach 2:0-Satzführung unglücklich. Asenov profitierte bei seinem Dreisatzsieg von einer Verletzung seines Kontrahenten gegen Ende des zweiten Satzes, Lenke setzte sich in drei knappen Sätzen durch, Michel Weiss sorgte mit seinem 3:2 für den 4:5-Anschluss. Im Spitzeneinzel unterlag Asenov Ex-Nationalspieler Hans-Jürgen Fischer, Alexander Weiß siegte kampflos, Neul (3:1) und Lenke (3:0) sorgten nach jeweils knappen Sätzen für die erste Gästeführung. Mit einem starken Auftritt stellte Aeberhard nach vier Sätzen den ersten Punktgewinn der Saison sicher, ehe Asenov/Neul im Entscheidungsdoppel für den überraschenden ersten Sieg sorgten. "Diese Punkte hatten wir nicht eingeplant, aber nach zwei 7:9-Niederlagen ist es endlich mal für uns gelaufen", freute sich Fabian Lenke.

TSF Heuchelheim - TTG Margretenhaun-Künzell 9:3:Der Auftakt verlief alles andere alles wunschgemäß, lediglich Asenov/Neul punkteten im Doppel. In den nächsten vier Matches konnte das Geschehen in die eine oder andere Richtung kippen, doch Asenov, Alexander Weiß und Lenke mit Fünfsatzsiegen sowie Neul (3:1) sorgten für die Wende. Die Gäste verkürzten zwar noch durch Siege im hinteren Paarkreuz, aber die Heuchelheimer ließen sich nicht mehr aus der Erfolgsspur bringen. Asenov gewann das Spitzeneinzel in drei Sätzen, Weiß in vier und Neul behauptete sich noch nach 1:2-Satzrückstand, ehe Lenke mit seinem Dreisatzsieg den zweiten Saisonsieg perfekt machte. "Das war ein Big Point im Abstiegskampf, das mussten wir gewinnen", sagte Fabian Lenke.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare