Jonathan Schwabe nicht zu schlagen

  • schließen

Offenen Gießener Stadtmeisterschaften in Allendorf/Lahn ausgetragen. Traditionell zwischen den Jahren ist der TSV Allendorf/Lahn Ausrichter dieser Veranstaltung, bei der die Stadtmeister in 14 Wettkampfklassen im Gerätturnen gesucht wurden (jeweils sieben im weiblichen Bereich und sieben im männlichen Bereich). Insgesamt beteiligten sich sechs Vereine. Die meisten Teilnehmer schickte Gastgeber TSV Allendorf/Lahn (28) ins Rennen. 26 kamen von der TG Ober-Rosbach. Erfolgreichster Verein mit fünf Titelgewinnen war ebenfalls der TSV Allendorf/Lahn, dicht gefolgt vom TSV Krofdorf-Gleiberg, der vier Titel mit nach Hause nehmen konnte. Vor der Siegerehrung ließ es sich "Allendorfs Turnvater" Ernst Niessner nicht nehmen, den vielen jüngeren Teilnehmern, für die diese Veranstaltung im Vordergrund steht, einen kurzen Exkurs in die Turnhistorie zu geben. Schließlich gab es für alle eine Medaille mit Turnvater Jahn als Siegerauszeichnung.

Weiblicher Bereich Bei den Allerjüngsten im Wettkampf 1 (Pflichtstufen 1-2, Jahrgang 2010 und jünger) konnte sich Marie Mühl (TSV Krofdorf-Gleiberg) mit 31,90 Punkten vor Milena Binz (TSV Allendorf/Lahn/31,55) und Tamara Neuhof (TSV Krofdorf-Gleiberg/31,50) den Titel sichern. Mit gelungenen Übungen überzeugten in dieser Wettkampfklasse auch die Krofdorfer Lene Heinz am Balken sowie Julia Mühl am Boden. Mit 20 Turnerinnen war der Wettkampf 2 (Pflichtstufen 1-3) am stärksten besetzt. Allein der TSV Allendorf/Lahn war mit neun Turnerinnen vertreten. Mit klarem Vorsprung konnte hier Nina Zimmermann vom Gastgeber den Titel erturnen (37,00 Punkte). Auf Rang zwei folgte Vereinskollegin Jette Neeb (35,85) vor Maja Creutz von der TG Ober-Rosbach (35,25). Für den TV Großen-Buseck war Lotta Janoth in dieser Wettkampfklasse stärkste Turnerin. Schöne Übungen präsentierten den Zuschauen auch Luca Rühl (TV Großen-Buseck) am Reck, Nele Kaiser am Balken und Lina Krasnici am Boden (beide (TSV Allendorf/Lahn). 37,15 Punkte reichten Maria Stumpf (TSV Krofdorf-Gleiberg) zum Titelgewinn im Wettkampf 3 (Pflichtstufen 1-4, Jahrgang 2008 und jünger) und überzeugte dabei vor allem am Reck. Rang zwei erturnte sich Vereinskollegin Finja Rolshausen (36,80), die am Boden die Tageshöchstnote errang. Platz drei ging an Lilli Kuhl vom TV Großen-Buseck mit 36,05 Punkten. Neben den Gewinnern konnte noch Romy Firmbach am Rack mit 12,0 Punkten eine gute Übung präsentieren. Auch stark besetzt war der Wettkampf 4 (Pflichtstufen 1-5, Jahrgang 2006 und jünger). Mit 41,90 Punkten gewann Darja Stumpf vom TSV Krofdorf-Gleiberg vor Mira Keppler (TG Ober-Rosbach) und Vereinskollegin Lynn Becker (41,15). Auch hier glänzten neben den Gewinnern Zoe Wagner vom TV Großen-Buseck am Reck, Mira Romppel (TSV Krofdorf-Gleiberg) am Balken) und Sarah Krahl vom TSV Allendorf/Lahn am Boden. Mit komfortablem Vorsprung konnte sich Lena Pfaff vom TSV Krofdorf-Gleiberg im Wettkampf 5 (Pflichtstufen 1-6, Jahrgang 2005 und jünger) mit 42,50 Punkten den Titel erturnen. Pfaff zeigte an allen Geräten die beste Übung. Auf Rang zwei kam Eva Gröninger vor Lara Groos (beide TG Ober-Rosbach). Im Wettkampf 6 (Pflichtstufen 1-8, Jahrgang 2002 und jünger) war Vivien Geyer von der TG Ober-Rosbach einzige Starterin und erturnte den Titel. Ein erfreulich großes Teilnehmerfeld startete im Wettkampf 7 (Pflichtstufen 1-9, Jahrgangsoffen). Glückliche Gewinnerin war Pia Gideon von der TG Ober-Rosbach mit 47,00 Punkten vor Johanna Dapper (TV Großen-Buseck/46,65) und Sarah Jacobs (TG Ober-Rosbach/46,00). Auch hier freuten sich weitere Turnerinnen und Zuschauer über gelungene Übungen von Hanna Theis (TV Großen-Buseck) am Barren, Nina Kopp am Balken und Elisa Dapper am Boden. Männlicher Bereich Einziger Starter im Wettkampf 11 (Pflichtstufen 1-2, Jahrgang 2010 und jünger) war Gabriel Frech vom TSV Odenhausen/Lahn. Er gewann den Titel mit 30,25 Punkten. Jonathan Schwabe vom TSV Allendorf/Lahn holte sich den Titel im Wettkampf 12 (Pflichtstufen 1-3, Jahrgang 2009 und jünger) mit 34,85 Punkten. Schwabe war an keinem Gerät zu schlagen. Auf Rang zwei folgte Vereinskollege Nils Vollmer mit 32,90 Punkten vor Jesse van der Hooge vom TSV Odenhausen/Lahn mit 31,95 Punkten. Im Wettkampf 13 (Pflichtstufen 1-4, Jahrgang 2008 und jünger) war Ole Gottschalk von der TS Ober-Rosbach (39,00) nicht zu schlagen. Auch er überzeugte mit der Tageshöchstnote an allen Geräten. 37,20 Punkte reihten Levin Roessler vom TSV Allendorf/Lahn für Rang zwei vor Luca Walter (ebenfalls TSV Allendorf/Lahn), der 36,75 Punkte erturnte. Das stärkste Teilnehmerfeld war im Wettkampf 14 (Pflichtstufen 1-6, Jahrgang 2006 und jünger) zu finden. Zur großen Freude des Ausrichters TSV Allendorf/Lahn gingen die Ränge eins bis fünf an den Gastgeber. Es siegte Johannes Keiner mit 42,00 Punkten vor Ole Steinmüller (41,85) und Louis Staszyk (41,15). Für den TSV Odenhausen/Lahn konnte in diesem Wettkampf Noah Büttner die beste Platzierung erturnen, der auch am Boden und Barren schöne Übungen präsentierte. Einen klaren Vorsprung erturnte Joel Kagoue vom TSV Allendorf/Lahn im Wettkampf 15 (Pflichtstufen 1-7, Jahrgang 2004 und jünger) und sicherte sich mit den besten Übungen an allen Geräten den Titel. Auf Rang zwei kam Caspar Schinke vom TV Watzenborn-Steinberg vor Hendrik Wolkewitz (TSV Allendorf/Lahn). Konkurrenzlos gewann Johannes Größer (TSV Odenhausen/Lahn) den Wettkampf 16 (Pflichtstufen 1-8, Jahrgang 2002 und jünger) mit 39,70 Punkten. Mit starken Übungen und 45,60 Punkten konnte sich Adam Amour vom TSV Allendorf/Lahn) im Wettkampf 17 (Pflichtstufen 1-9, Jahrgangsoffen) gegen seinen Vereinskollegen Marco Klaus durchsetzen. Ammour turnte mit 15,55 Punkten die Tageshöchstnote am Boden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare