Johanna Michel springt zum Titel

  • schließen

Einen kompletten Medaillensatz gab es für die Gießener Teilnehmer bei den Süddeutschen Meisterschaften der U23 und U16 in Ingolstadt. Johanna Michel vom LAZ Gießen siegte im Hochsprung, ihr Vereinskamerad Christopher Wenzel überraschte als Zweiter auf den 1500 m der U23, und Julius Franzen von der TSG Gießen-Wieseck holte im Dreisprung der M15 Bronze.

Einen kompletten Medaillensatz gab es für die Gießener Teilnehmer bei den Süddeutschen Meisterschaften der U23 und U16 in Ingolstadt. Johanna Michel vom LAZ Gießen siegte im Hochsprung, ihr Vereinskamerad Christopher Wenzel überraschte als Zweiter auf den 1500 m der U23, und Julius Franzen von der TSG Gießen-Wieseck holte im Dreisprung der M15 Bronze.

Die süddeutschen Titelkämpfe wurden für Johanna Michel zum erhofft guten Abschluss der Meisterschaftssaison. Nach einem erfreulichen Saisoneinstieg mit 1,75 m im Mai setzte sich die LAZ-Hochspringerin in den Folgewochen stark unter Druck und blieb so unter ihren Möglichkeiten. In Ingolstadt jedoch blieb die Absolventin eines dualen Studiums der Diätetik trotz der Hitze und auf der recht schwierig zu springenden Anlage cool. Michel begann fehlerfrei über 1,65 m, bewältigte nervenstark im dritten Versuch die 1,68 m und siegte bei gleicher Höhe von 1,71 m gegen die deutsche U23-Vizemeisterin Justine Weiß (TB Oppau), die sich bei ihrem Einstieg bei ebenfalls 1,65 m einen Fehlversuch leistete. Laut ihrem Trainer Markus Czech zeigte bei Michel ein mit weiteren Disziplinen breiter aufgestelltes Training Wirkung, welches in Zukunft noch mehr vertieft werden soll.

Durch eine fiebrige Erkältung im Vorfeld geschwächt, verzichtete Anna Greim auf den Start über die Hürden. So fehlte der LAZ-Athletin die Kraft auch im letzten Drittel über die 100 m. Mit der Zeit von 12,70 kann Greim unter diesen Voraussetzungen jedoch sehr zufrieden sein.

Kurzfristig entschied sich Christopher Wenzel für einen Start über 1500 m in Ingolstadt. Normalerweise auf den 800 Metern aktiv, zeigten Tests im Training über die längere Distanz gute Resultate. Und der Versuch lohnte sich, denn Wenzel lief taktisch stark, wurde hinter Lukas Abele (SSC Hanau-Rodenbach/3:50,56) klarer Zweiter und pulverisierte mit 3:51,93 seine bisherige Bestzeit.

Zwei weitere Läufer des LAZ Gießen traten über die 400 m an. Nikolai Schütze konnte nicht ganz an seinen Bronzelauf von 49,53 bei den hessischen Titelkämpfen in Gelnhausen anknüpfen und wurde in 50,16 Zwölfter. Dagegen verpasste sein Trainingsgefährte Niklas von Weschpfennig nur ganz knapp mit 51,08 seine im Mai erzielte Meldezeit von 51,06. Das bedeutete den 14. Platz.

Im Dreisprung der M15 steigerte sich Julius Franzen von der TSG Wieseck nahezu durchgehend und landete im sechsten und letzten Durchgang bei 12,36 m. Franzen holte sich damit hinter Timur Luzius (LG Stadtwerke München/13,02) und Pangiotis Katranis (VfB Stuttgart/12,78) den Bronzerang. Beim Diskuswurf der W14 erreichte Johanna Schindler vom LAZ mit 25,83 m das Finale, verbesserte sich im letzten Durchgang auf 27,35 m und wurde Achte.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare