Johanna Eifert und Anne Lips mit Doppelsiegen

(sj) Bei den hessischen Leichtathletik-Meisterschaften der Männer, Frauen und B-Jugendlichen im Baunataler Parkstadion gab es für Johanna Eifert trotz gewöhnungsbedürftiger Wetterverhältnisse gleich am Samstag einen Grund zur Freude. Die B-Jugendliche in Diensten des Alsfelder Sport-Clubs siegte überraschend über 400 m. Am Sonntag wurde dieser Erfolg aus ASC-Sicht mit dem ersten und zweiten Platz von Johanna Eifert und Anne Lips über 400 m Hürden sogar noch getoppt.

(sj) Bei den hessischen Leichtathletik-Meisterschaften der Männer, Frauen und B-Jugendlichen im Baunataler Parkstadion gab es für Johanna Eifert trotz gewöhnungsbedürftiger Wetterverhältnisse gleich am Samstag einen Grund zur Freude. Die B-Jugendliche in Diensten des Alsfelder Sport-Clubs siegte überraschend über 400 m. Am Sonntag wurde dieser Erfolg aus ASC-Sicht mit dem ersten und zweiten Platz von Johanna Eifert und Anne Lips über 400 m Hürden sogar noch getoppt.

Insgesamt waren die Alsfelder mit vier Athleten beim Landesentscheid vertreten. Der ständige Wechsel von Sonne und Regen sowie Temperaturschwankungen zwischen 14 und 21° C machten es am Samstag sicherlich nicht zur leichtesten Aufgabe, sich den Wettkämpfen zu stellen.

Bei den Männern erreichte Benjamin Heller zunächst sein Hauptziel, die Teilnahme am Endlauf über 100 m, wenn auch nur mit einer Zeit von 11,16 Sekunden. Im Finale steigerte er sich zwar auf 11,08 Sekunden, belegte damit allerdings nur Rang sieben und verpasste sein selbst gesetztes Ziel, unter elf Sekunden zu bleiben. Den Titel des Hessenmeisters sicherte sich Benjamin Brömme von der LG Wetzlar in 10,72 Sekunden.

Johanna Eifert, die in der B-Jugend an den Start ging, schien sich an diesem Tag vom Wetter überhaupt nicht beeindrucken zu lassen. Die Alsfelderin hoffte darauf, mit einer Zeit um die 59 Sekunden einen zweiten oder dritten Platz zu belegen. In einem hohen Tempo ging sie ins Rennen, wurde jedoch von der Favoritin Insa Lorke vom LAV Kassel nach der Hälfte der Distanz überholt. Lorke wiederum musste dem hohen Anfangstempo Tribut zollen. Auf Höhe des letzten Kurvenausgangs übernahm Eifert wieder die Führung und lief das Rennen nach Hause. Mit einer sehr guten Zeit von 58,14 Sekunden wurde sie somit Hessenmeisterin. Da kaum jemand mit dieser Zeit und dem Titelgewinn gerechnet hatte, war die Freude im Alsfelder Lager hinterher umso größer.

Bei deutlich besserem Wetter und hoch motiviert vom Vortag bereitete sich Eifert am Sonntag zusammen mit Anne Lips auf die 400 m-Hürdenstrecke vor. Etwas Nervosität war den beiden 17-jährigen Athletinnen aufgrund ihrer hochgesteckten Ziele über diese Distanz dann doch anzumerken. Nach den guten Zeiten, die beide zwei Wochen zuvor in Alsfeld bei der A-Jugend gelaufen waren, sollte nun mit einem Doppelsieg in der B-Jugend der ganz große Wurf gelingen.

Das ASC-Duo ging das Rennen mutig an und hatten bereits nach einer halben Runde einen kleinen Abstand herausgelaufen. Eifert gelang es sogar, diesen bis zum Ziel zu vergrößern. Ihrer Favoritenrolle gerecht werdend gewann sie schließlich in 63,23 Sekunden.

Anne Lips kam mit einer halben Sekunde vor der drittplatzierten Ellise Meyer (LG Bad Soden/Sulzbach/Neuenhain) ins Ziel. Ihre Uhr stoppte bei einer Zeit von 65,01 Sekunden. Überglücklich fielen sich die Vereinskolleginnen hinter der Ziellinie in die Arme.

Das Vertrauen in ihre Leistung werden beide nun brauchen, wenn sie sich mit der 4x400 m-Staffel auf die in zwei Wochen auszutragenden deutschen Meisterschaften in Ulm vorbereiten. Kompletiert wird die Staffel von Arleen Schüßler und Natalie Schelleis. Schüßler verpasste indes die DM-Qualifikation im Stabhochsprung. Um bei den deutschen Jugendmeisterschaften dabei sein zu können, hatte sie eine Höhe von 3,50 m anvisiert. Bewusst wählte sie eine ambitionierte Anfangshöhe von 3,30 m, um zu Beginn nicht zuviel Kraft zu verschenken. Diese Höhe meisterte die ASClerin allerdings erst im dritten Versuch. Sie pokerte hoch und ließ sich anschließend gleich 3,50 m auflegen, scheiterte aber letztlich und landete auf Platz fünf. Julia Hütter (LAZ Bruchköbel) wurde mit übersprungenen 4,00 m Hessenmeisterin.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare