+
Abgekämpft, aber überglücklich: Die Akteure der MSG freuen sich über den Sieg gegen Aufstiegskonkurrent TuS Dotzheim. (Foto: ras)

MSG jetzt Titelanwärter: Linden 26:24 gegen Dotzheim

(mro) Zum Start ins neue Handballjahr hatte Mitte-Landesligist MSG Linden am Samstag im Spitzenspiel den Tabellenzweiten TuS Dotzheim zu Gast.

Und mit einem mehr als verdienten 26:24 (14:11)-Sieg schoben sich die Schützlinge von Trainer Bernd Wagner am Ligafavoriten vorbei auf Tabellenplatz zwei und haben spätestens mit dieser Leistung den Titelkampf zum Ende der Vorrunde zu einem Dreikampf, an dem noch der nun alleinige Spitzenreiter HSG Wettenberg beteiligt ist, werden lassen.

Ein von den intensiven 60 Minuten zuvor sichtlich gezeichneter Bernd Wagner war nach dem Schlusspfiff "megastolz auf meine Mannschaft. Sie haben super umgesetzt, was wir uns vorgenommen und im Training erarbeitet haben. Und im Angriff haben wir uns geduldig unsere Torchancen heraus gespielt."

Dabei sah es nach zwei Minuten gar nicht danach aus. Denn durch schnelle Tore auf beiden Seiten stand es schon 2:2. Danach lief aber bei beiden Mannschaften im Angriff nicht alles rund im ersten Spiel nach der Weihnachtspause, so dass der am Ende mit sieben Toren erfolgreichste Werfer des Abends, Dotzheims Niklas Müller, per Tempogegenstoß in der 13. Minute erst das 4:4 markierte. Ausgeglichen ging es auch weiter, da Michael Rocksien im MSG-Tor und sein Gegenüber Johannes Jost mit einigen Paraden glänzten.

Während bei den Gästen die beiden Halben, Linkshänder Stefan Bonnkirch und Niklas Müller, immer wieder erfolgreich waren, strahlte die MSG von allen Positionen Torgefahr aus, was acht unterschiedliche Torschützen bis zur Pause dokumentierten. So kompensierten die Hausherren die Problematik, dass die jeweils früh mit zwei Zeitstrafen belasteten Eike Schuchmann und Tim Jung vorerst auf der Bank bleiben mussten. Speziell die von dort gekommenen Jens Berger und Lukas Walter waren für die 14:11-Pausenführung verantwortlich, die Kreisläufer Simon Semmelroth mit einem gekonnten Abschluss quasi mit dem Pausenpfiff erzielte.

Hatte man erwartet, dass die ambitionierten Gäste nach Wiederanpfiff mit aller Macht die Partie drehen wollten, so wurde man eines Besseren belehrt. In der 36. Minute vergrößerte Jens Berger aus dem Rückraum den Vorsprung auf 18:12. Eine doppelte Unterzahl nach Zeitstrafen gegen Jens Berger und Jan Nober ließ aber Dotzheim beim 16:18 in der 40. Minute wieder herankommen. Doch die MSG blieb cool. Ein Siebenmetertor von Eike Schuchmann sowie Treffer von Linksaußen Jannik Andermann und Lukas Walter ließen innerhalb von drei Minuten wieder etwas Ruhe einkehren.

Da im Lindener Prunkstück, der Deckung, weiter jeder aufopferungsvoll für seinen Nebenmann kämpfte, blieb der Vorsprung über das 23:18 durch abermals Jannik Andermann, der traumhaft von Jens Berger bedient wurde, und das 25:20 in der 51. Minute durch einen weiteren Rückraumtreffer von Lukas Walter, konstant. Erst nach dem 26:21 von Kapitän Jan Nober in der 53. Minute, der sich stark durchtankte, verkürzte der Gast bis zum Schluss noch auf 24:26. Am Sieg, den sich die MSG durch eine geschlossene Mannschaftsleistung mehr als redlich verdiente, war aber nicht mehr zu rütteln.

MSG Linden: Rocksien, Kaiser; Nober (3), Jung, Semmelroth (3), Mühlhans, Melle (1), Walter (5), Deimer (3), Berger (4), Weigelt (1), Andermann (3), Schuchmann (3/2).

TuS Dotzheim: Jost, Puschmann; Otto, Dembach, Geyler, Bonnkirch (5), Assmann, Müller (7), Schöberl, (5/2), Teuner (4), Höpfner, Jamin (2), Christ, During (1).

Im Stenogramm: Draut/Schröder (Gernsheim/Groß-Bieberau). – Zuschauer: 250. – Zeitstrafen: 12 – 14 (Strafminuten) – Siebenmeter: 3/2 – 4/2.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare