+
Einen Sieg und einige Platzierungen auf ihrem Konto verbuchen konnten in Mücke Timo-Wilhelm Weimer (Staufenberg) und Two-snebs.

Jazbinski Vierter beim S-Springen in Mücke

Drei Tage Reitsport pur - der Reit- und Fahrverein Mücke hatte bei seinem Dressur- und Springturnier am Wochenende wieder eniges zu bieten. Hochklassiger Reitsport mit Prüfungen bis zur schweren Klasse, eine große Tombola und die "Sommernacht des Schlagers" zogen nicht nur zahlreiche Pferdesportler auf die Turnieranlage in Mücke Atzenhain.

(maj) Höhepunkt und zugleich Abschluss des Turnierwochenendes war die Springprüfung der Klasse S* mit Siegerrunde am Sonntag. Fünf Paare konnten sich hier für das Stechen qualifizieren. Nur einem gelang es jedoch, auch im zweiten Umlauf fehlerfrei zu bleiben. Der Sieg ging an Lucas Deryckere (RSG Leverkusen/Couleur Contago). Für das beste Ergebnis aus heimischer Sicht sorgte Marc Jazbinski (RSG Hungen) mit Mon Cheri. Er konnte sich im Springen der schweren Klasse über den vierten Platz freuen.

Bereits am Samstag sicherte sich Jazbinski mit Mon Cheri einen vierten Rang in der Springprüfung der Klasse M**. Hier siegte Andre Weber (RFV St. Georg Drommershausen). Die vorangegangene Punktespringprüfung der Klasse M* wurde aufgrund des hohen Nennungsergebnisses in zwei Abteilungen geteilt. In der zweiten Abteilung gelang es Alexander Ernst (RFV Staufenberg) mit Carlson seine Konkurrenz sehr eindeutig auf die hinteren Ränge zu verweisen. Er siegte nicht nur mit voller Punktzahl, sondern auch noch mit über zehn Sekunden Vorsprung zu der Zweitplatzierten Claudia Bernhardt (RFV Gleiberger Land). Rang drei ging an den Staufenberger Udo Weimer und Flying Fortress. Eine weitere Platzierung ging bereits in der ersten Abteilung dieser Prüfung nach Staufenberg, hier platzierte sich Timo-Wilhelm Weimer mit Two-snebs an fünfter Stelle.

Losgegangen war es bereits am Freitagmittag im Mücke. Zum Auftakt hatten Dressur- und Springpferdeprüfungen der Klassen A bis M für junge Pferde auf dem Turnier-Programm gestanden.

Sehr erfolgreich im Atzenhainer Dressurviereck unterwegs waren die Pohlheimer Schwestern Ann-Kathrin und Lena Sames (beide RV am Pohlheimer Wald). Den Sieg in der höchsten Dressurprüfung des Wochenendes, einer M-Dressur, sicherte sich Ann-Kathrin Sames auf Will be fine mit einer Wertnote von 7,2. Auch Lena Sames konnte eine goldene Schleife entgegennehmen, mit ihrem Pony Der Blitz siegte sie in der Dressurprüfung der Klasse L-Trense mit der Note 6,8. Das Paar konnte sich zudem noch über den vierten Platz in der L-Dressur auf Kandare geritten freuen. Erfreulich waren ebenfalls die Ergebnisse bei den Nachwuchsreitern für den heimischen Bezirksreiterbund Oberhessen-Mitte. In dem Dressurreiterwettbewerb ließ sich Sarah Führle (RFV Hof Wiesental) mit Dakato den Sieg nicht streitig machen. Lisa Kopp (RFV Reiskirchen) und Just in Time belegten im Springreiterwettbewerb Rang eins mit der tollen Wertnote 8,0. Auf den Rängen zwei und drei platzierten sich Anna-Lena Theis und Sarah Ernst, beide für den gastgebenden Verein am Start.

Viel Lob für den Veranstalter gab es nicht nur für die gute Organisation und Vorbereitung, sondern auch für das tolle Drumherum mit dem Rahmenprogramm. Die "Sommernacht des Schlagers" sorgte unterhaltsam für gute Stimmung, abwechslungsreiche Verkaufsstände waren rund um den Reitplatz aufgebaut und auch die Tombola mit einem Pony als Hauptgewinn war selbstverständlich wieder ein Programmpunkt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare