Jana Becker überragt

  • vonRainer Schmidt
    schließen

(ras). Einmal mehr war es Jana Becker von der LG Wettenberg, die bei den hessischen Meisterschaften der U 16 mit Gold über 300 m sowie Bronze im Sprint und Weitsprung im Darmstädter Stadion Bürgerpark Nord groß auftrumpfte. Zwei Silbermedaillen gab es durch Leonie Keller im Dreisprung und Kim Brückel beim Speerwurf für Mädels der W 15 von den TSF Heuchelheim.

Mit ihrem starken Sprintvermögen und ihrer für die 800 m notwendigen Ausdauerhärte sicherte sich Becker im letzten Wettbewerb der Meisterschaften am Sonntag den Titel der W 15 über 300 m. Dazu die Schülerin der Theo-Koch-Schule Grünberg. "Ich bin die ersten 100 m vielleicht etwas zu langsam angegangen, konnte mich aber auf meine letzten 100 m verlassen und habe nach rund 250 m die führende Emilie Kastl überholt." Becker gewann so in 40,48 s und führt damit aktuell die deutsche Bestenliste über die 300 m der W 15 an. Die ein Jahr ältere Kastl (LG Bad Soden/Sulzbach/Neuenhain) lief im Sog von Becker mit 41,03 s zu Silber und so deutschlandweit auf den vierten Rang.

Bereits am Samstag fanden die Disziplinen der 14-Jährigen statt. In ihrer eigentlichen Altersklasse W 14 wurden in drei 100-m-Vorläufen die Finalistinnen ermittelt. Becker musste sich in ihrem Lauf trotz starker 12,93 s hinter Pia Pätzel (LG VFL/SSG Bensheim/12,77) mit Platz zwei begnügen. Im Endlauf erntete die Läuferin der LG Wettenberg hinter Ma-sha-Sol Gelitz (Eintracht Baunatal/12,75) und Pätzel (12,93) mit 12,98 s den dritten Podestplatz. Celine Kinzebach vom LAZ Gießen kam mit 13,85 s in das B-Finale und sprintete darin mit 13,97 Sekunden auf Rang zwei.

Jana Becker erreichte hinter der auch im Weitsprung überragenden Gelitz (5,58 m) sowie Elena Lenhardt (ASC Darmstadt/4,85) durch 4,78 m einen weiteren dritten Rang. Jane Ess Kimberley (LAZ Gießen Stadt und Land/4,69) verbesserte sich in ihrem letzten Versuch mit 4,69 m auf Platz sechs.

Im Dreisprung der W 15 entschied erst der sechste und damit letzte Durchgang über die Medaillen. Die Heuchelheimerin Leonie Keller sprang 9,69 m und erzielte so hinter Finja Krug (GSV Eintracht Baunatal (10,58) Platz zwei. Laut TSF-Trainer Hans Muhl gilt es vor allem, am zweiten Sprungteil, dem Step, zu arbeiten. "Beim Jump als dem dritten Abschnitt springt Keller schön hoch und weit hinaus", lobte Muhl.

Leimann B-Sieger

Einen soliden Speerwurfwettbewerb mit ihrem besten Wurf über 34,10 m bereits im ersten Durchgang bot Kim Brückel. Das bedeutete Platz zwei hinter Vanessa Dehmer (35,52) vom TV Dieburg. Laut Muhl fehlte als i-Tüpfelchen nur der kleine Ausreißer nach oben.

Im Hochsprung der 14-jährigen Mädchen übersprang Leandra Riehm (LAZ Gießen) fehlerfrei die Höhen bis 1,45 m, scheiterte jedoch an 1,49 m. So landete das LAZ-Mädel auf Rang vier. Hier siegte Jennifer Bokeloh (TV Langen) durch übersprungene 1,61 m.

Einen besseren Zuspruch als die 100-m-Sprints der M 15 fanden die Läufe über 300 m. Hierbei startete Lorenz Przybilla von der TSG Alten-Buseck und kam direkt vor seinem siebtplatzierten Mannschaftskameraden Aaron Kienlein (38,97) durch 38,88 s auf Rang sechs. Den Maßstab in dieser Klasse setzte bei 17 Startern wie schon durch 11,41 s auf der Sprintgeraden Aaron Amenta (36,78) vom TV Groß-Gerau.

Sten Leimann (TSF Heuchelheim) erreichte mit 13,04 s das 100-m-B-Finale der M 14 und gewann dieses mit 13,09 s bei 1,2 m/s Gegenwind. Das bedeutete den neunten Rang. Den hessischen Titel holte sich Ben Gerlach vom TSV Friedberg-Fauerbach mit 12,83 s. Leimann warf zudem den Speer bereits in seinem ersten Versuch auf 38,15 m des Speerwurfwettbewerbs und wurde so Vierter, genauso wie Aaron Laurenz Müller vom LAZ Gießen mit 2:15,01 s min über die 800 m der Altersklasse.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare