Jana_Becker_62A0489_1805_4c_1
+
Jana Becker

Jana Becker mit 800-m-Hessenrekord

  • VonJörg Theimer
    schließen

(jth). Es war ein kleines Jubiläum, das die Macher der langen Laufnacht am vergangenen Samstag in Karlsruhe feierten. Zum fünften Mal kam die deutsche Laufspitze zusammen, um sich auf die Olympiasaison einzustimmen oder im Nachwuchsbereich auf Normenjagd für die internationalen Höhepunkte zu gehen.

Mit Spannung wurde das Rennen von Jana Becker (LG Wettenberg) erwartet, die nach ihrem Saisondebüt über 600 Meter in Wetzlar mit großen Erwartungen in Karlsruhe an den Start ging und an die dortigen Leistungen anknüpfen wollte. Dies gelang der jungen Athletin des HLV-Kadertrainers Benjamin Stalf mit einem sensationellen neuen Hessenrekord über die 800- m-Distanz im Altersklassenbereich U 16 mit 2:08,07 Minuten. Die Laubacherin egalisierte damit den aus dem Jahre 1982 gehaltenen Hessenrekord von Uta Eckhardt (Eintracht Frankfurt / 2:08,47) um vier Zehntelsekunden.

Das Rennen lief für Jana Becker ganz anders als geplant, denn die Vorgaben waren so formuliert, dass sich die Wettenbergerin auf der Position hinter der Tempomacherin einreihen sollte und bis 550 m mitrollen wollte. Auf den letzten 200 Metern sollte dann eine Zeit um die 30 Sekunden angestrebt werden.

»Es kam alles jedoch alles anders. Ich habe mich hinter der eigentlichen Pacemakerin früh angedockt, doch es war noch eine weitere Athletin im Feld. Diese drückte so auf das Tempo, das wir viel zu schnell angelaufen sind. Die erste Runde war eine 60er-Runde, unser Plan war eigentlich vier Sekunden langsamer anzulaufen. Bei 600 m war ich mit 1:33 viel zu schnell unterwegs und ich habe auf den letzten 200 m (34 sec) versucht, alles zu geben, was noch drin war. Auf den letzten 80 m bin ich dann etwas eingebrochen, konnte aber noch allen Teilnehmerinnen davon laufen. Es war sehr hart hinten raus. Mit der Bestzeit und einem neuen Hessenrekord belohnt zu werden, war das i-Tüpfelchen des Wettkampfs«, so Jana Becker in der Rennanalyse.

Für das Team Becker/Stalf liegt die Erwartung in diesem Jahr bei einer Zielzeit über 800 m von 2:06 bis 2:07 Minuten. »In einem Lauf, der besser getaktet ist, in dem ich es nicht so schnell angehe und bessere, gleichmäßige Splits laufe, sollte dies auch machbar sein. Jetzt freue ich mich über den Hessenrekord«, so die neue Rekordhalterin.

In der nächsten Woche wird Jana Becker in Mainz 300 m laufen und dort versuchen, auch den Hessenrekord von Andrea Bornscheuer (LG Schwalmstadt/TSG Wieseck, 39,70 Sekunden) zu verbessern. Danach steht ein weiterer 800-m-Lauf in Pfungstadt auf dem Programm. Nach einem längeren Trainingsblock freut sich die Mittelstrecklerin dann zum Saisonende in der »Late Season« auf ihre ersten deutschen Meisterschaften.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare