Jana Becker bestätigt gute Saison

  • vonJörg Theimer
    schließen

(jth). Einen tollen Leichtathletikabend mit nahezu perfekten äußeren Bedingungen und herausragenden Leistungen erlebten Athleten und Betreuer in Pfungstadt. Trotz kurzfristig verschärfter Hygieneauflagen war der Veranstalter glücklich, den 250 zugelassenen Athleten/innen wieder eine Startmöglichkeit zu bieten. Die Voranmeldungen waren so riesig, dass der Veranstalter vielen Teilnehmern eine Absage erteilen musste.

HLV-Kadertrainer Benjamin Stalf hatte zum Saisonfinale der kurzen "late season" in einer schwierigen Corona-Saison für seine Schützlinge noch einmal Pfungstadt ausgewählt. Trotz strenger Auflagen und weiterhin ohne Zuschauer stellte der TSV Pfungstadt wieder ein hervorragendes Abendsportfest auf die Beine.

Für Jana Becker (LG Wettenberg) sollte es nach dem Lauf in Dortmund ein weiteres schnelles Rennen werden, um erneut in den Bereich ihrer 800-m-Bestzeit unter 2:10 zu laufen. Im schnellsten 800-m- Frauen-Lauf des Abends stand sie dann mit Tanja Spill (LAV Bayer Uerdingen/Dormagen), der deutschen Vize-Meisterin über diese Strecke, und auch mit Hanna Klein, der schnellen Tübingerin, an der Startlinie. In einem Rennen, das auf eine Zeit um die zwei Minuten hinauslaufen sollte, war die Vorgabe des Kadertrainers klar: im Mittelfeld einordnen, die eigenen Durchgangszeiten bei 200 m, 400 m und 600 m einhalten und nicht im Sog der Läuferinnen vorne zu schnell angehen. Die Taktik ging auf, Jana Becker sortierte sich nach 150 m auf Platz fünf ein und lief die ersten 400 m in 63 Sekunden an. Auf der Gegengerade konnte sie die vor ihr laufende Sophia Sommer (Vfl Sindelfingen) überholen und lief auf Rang vier Richtung Ziel. Geschoben vom Endspurt von Julia Swelam (Kirchhain) stürmte Jana Becker zu einer neuen Bestleitung von 2:09,02 Min., damit verpasste sie nur ganz knapp den deutschen Rekord ihrer Altersklasse, der bei 2:09,00 liegt, war aber überglücklich, die Saison mit dieser Leistung abschließen zu können.

Damit führt Jana Becker die deutsche Bestenliste in ihrer Altersklasse W 14 deutlich an. Sehr zufrieden zeigte sich daher auch Benjamin Stalf mit der Leistung seiner jungen Athletin. Mit den hervorragenden Bestzeiten über 100 m, 300 m und 800 m geht es erstmal in die Saisonpause. Das nächste Jahr wird hoffentlich wieder normaler für die Leichtathleten, denn dann stehen für Jana Becker zum ersten Mal süddeutsche und deutsche Meisterschaften in ihrer Altersklasse an, für die sie bisher zu jung war.

Freuen durfte sich auch Laurenz Müller (LAZ Gießen/TSG Lollar) über einen Startplatz in der U 16 über 2000 m. Der noch der Altersklasse U 14 angehörende wollte gegen die zwei Jahre älteren Konkurrenten seine gute Form testen. Taktisch gut eingestellt, konnte Laurenz Müller in dem schnellen Rennen sein Tempo halten und durchlief die 1000er Marke in 3:19 Minuten. Zusammen mit einem Konkurrenten ging es in die letzte Runde. 200 m vor dem Ziel setzte der Lollarer zum Finish an und schob sich vor seinen Konkurrenten, doch dieser konterte auf der Zielgeraden und überlief die Ziellinie knapp vor Müller.

6:39,36 Minuten ergab die Ziellauswertung für sein beherztes Rennen. Freuen konnte sich Lurenz Müller somit über eine neue Bestzeit und Platz eins in der M 13.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare