Jakobi in den Top 10

  • schließen

Auf der Nahe im Salinental in Bad Kreuznach fanden am Wochenende die deutschen Schülermeisterschaften im Kanu-Slalom statt. Jonas Jakobi war danach sehr zufrieden, denn der Kanute des PC Wißmar erreichte bei den deutschen Schülermeisterschaften in Bad Kreuznach den achten Platz im Finale.

Auf der Nahe im Salinental in Bad Kreuznach fanden am Wochenende die deutschen Schülermeisterschaften im Kanu-Slalom statt. Jonas Jakobi war danach sehr zufrieden, denn der Kanute des PC Wißmar erreichte bei den deutschen Schülermeisterschaften in Bad Kreuznach den achten Platz im Finale.

Bereits zwei Tage vor den Titelkämpfen machte sich der junge Kanut vom PC Wißmar auf den Weg ins Salinental, um noch einmal auf der Nahe zu trainieren. Am Freitagabend begann die Meisterschaft mit einem feierlichen Einmarsch der Sportler. Danach konnten alle die Streckenvorfahrt für die Qualifikationsrennen beobachten und sich auch vom Nationalmannschaftsfahrer Tim Bremer Fahrtipps für die eine oder andere knifflige Passage abschauen.

Bereits im Qualifikationsrennen der männlichen Schüler A K1 überraschte Jakobi mit einer Zeit von 97,80 Sekunden und nur einer Torstabberührung und konnte sich auf Platz acht in einem starken Starterfeld von 54 Teilnehmern für das Halbfinale am Sonntag qualifizieren. In den Mannschaftsläufen der männlichen Schüler (dreimal K1) ging er mit Felix Korn und Robin Stross (beide SKG Hanau) in einer Renngemeinschaft Hessen an den Start. Unter 23 Mannschaften belegten die drei Hessen mit einer Fahrzeit von 124,64 Sekunden und acht Strafsekunden wegen vier Torstabberührungen einen hervorragenden siebten Platz.

Deutscher Meister in diesem Rennen wurde die Renngemeinschaft Thüringen.

Im Halbfinale am Sonntag galt es einen noch anspruchsvolleren Parcours zu bewältigen. Jakobi trat hier gegen 36 Konkurrenten an und musste unter die ersten zehn Boote kommen, um sich für das Finale zu qualifizieren. Mit einer Fahrzeit von 105,77 Sekunden und zwei Strafsekunden wegen einer Torstabberührung reichte es für Platz acht. Damit stand der junge Kanut als einziger Hesse im Finale.

Nun galt es, die Nerven zu bewahren und den Kampf um den Titel in den Top 10 aufzunehmen. Mit drei Torstabberührungen und einer Zeit von 106,00 Sekunden reichte es letztlich zu Platz acht. Mit diesem Ergebnis war Jakobi sehr zufrieden, zumal er sich damit bereits für die deutsche Jugend-/Junioren-Meisterschaften im kommenden Jahr qualifiziert hat. Deutscher Meister wurde Benjamin Kies (BSV Halle).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare