Irres Spiel in Waldgirmes

  • VonPeter Froese
    schließen

(fro). 1:0, 1:5, 5:5, 5:6 - so lautete der Torfilm eines denkwürdigen Spiels der Fußball-Verbandsliga Mitte, mit dem sich der SC Waldgirmes II und der FC Turabdin/Babylon am Sonntag in die Winterpause verabschiedeten. Die Aufholjagd der Hausherren blieb unbelohnt, da FC-Torjäger Ahmet Marankoz das Ruder noch für die Gäste herumreißen konnte. »So ein Spiel habe ich noch nie erlebt.

Es ist verrückt, dass meine Elf nach dem 5:5 nochmals den Schalter umlegen und das Siegtor erzielen konnte«, sagte FC-Trainer Sherwin Rahmani.

Die Gäste hatten Glück, dass sie nicht bereits nach 20 Minuten deutlich im Hintertreffen lagen. Nach einem Steckpass von Luis Böttcher hatte Christian Gabriel Moura den SC mit 1:0 in Führung geschossen. Hannes Köhler vergab eine Großchance zum 2:0, so dass Marius Klotz im Gegenzug nach Vorarbeit von Özcan Alkan zum 1:1 ausgleichen konnte (21.). Kurz darauf musste Klotz gegen Dennis Hinz in höchster Not klären (22.). Ahmet Marankoz schloss einen Delzer-Pass zum 2:1 für den FC ab (24.). Dennis Hinz scheiterte an FC-Keeper Mustafa Yaman, während Gabriel Moura das leere Gästetor mit einem Heber aus 35 Metern verfehlte (26.). Nach einem abgeblockten Marankoz-Schuss staubte Liridon Krasniq zum 3:1 ab (29.). Kurz darauf konnte Torben Höhn ein Solo von Özcan Alkan nur durch ein Foul unterbinden. Marankoz verwandelte den Strafstoß zum 4:1 aus Sicht der Gäste (34.).

Nach dem Seitenwechsel zwang Dennis Hinz Mustafa Yaman zu einer Glanzparade (48.), während Mohammad Dalkilic an SC-Keeper Marvin Göltl scheiterte (49.). Als Gino Parson einen Diagonalball von Ariel Szymanski zum 5:1 für den FC veredelte (59.), schien die Messe gelesen zu sein. Glodi Bebe antwortete postwendend mit dem 2:5 (60.) und vollendete mit zwei weiteren Treffern seinen Hattrick (66./77.). Als ein Schuss des eingewechselten Justin Schweitzer vom Innenpfosten zum 5:5 ins Tor der Gäste sprang, war die Partie wieder offen (81.). Ein Ballverlust von Christian Gabriel Moura und ein mit dem Willen, den erfolgreichen Abschluss zu suchen, führten zum 6:5 durch Ahmet Marankoz (87.). »Dieses Tor darf niemals fallen. Wir haben den Ball am Fuß und müssen nur rausspielen«, ärgert sich Thorsten Schäfer. Im gleichen Atemzug schob der SC-Trainer aber nach: »Auch wenn das Ergebnis enttäuschend ist, bin ich stolz darauf, dass sich meine Jungs nie aufgegeben haben und nach dem 1:5 zurückgekommen sind«.

SC Waldgirmes II: Göltl; Gabriel Moura (ab 87. Van Moll), Höhn, ter Jung (ab 66. Schweitzer), Gebauer, Köhler, Weber (ab 81. Hörr), Böttcher, Bebe, Recio-Perez, Hinz.

FC Turabdin/Babylon: Yaman; Klotz, Chabou (ab 24. Dalkilic), Sidon, Delzer, Szymanski, Dursun, Parson, Krasniq (ab 57. Cosby), Alkan (ab 75. Rennert), Marankoz.

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Radl (Biebesheim). - Zuschauer: 95. - Torfolge: 1:0 (13.) Gabriel Moura, 1:1 (21.) Klotz, 1:2 (22.) Marankoz, 1:3 (29.) Krasniq, 1:4 (34.) Marankoz (Strafstoß), 1:5 (59.) Parson, 2:5 (60.) Bebe, 3:5 (66.) Bebe, 4:5 (77.) Bebe, 5:5 (81.) Schweitzer, 5:6 (87.) Marankoz. - Gelbe Karten: Recio-Perez - Parson. - Gelb-Rote Karte: Parson (90.+1) wegen Unsportlichkeit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare